Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Über 2.000 Experten der Nierenheilkunde tagen in Göttingen

23.09.2009
Kardinal Karl Lehmann spricht als Gastredner bei der 1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie über ethische Aspekte der Organtransplantation

Samstag, 26. September 2009, bis Dienstag, 29. September 2009 - Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG), Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen

PRESSEKOFERENZ der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie: Montag, 28. September 2009, 12:30 bis 13:00 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude/Blauer Turm (Raum MZG 1142)

Vom 26. bis zum 30. September 2009 findet in Göttingen der Kongress für Nephrologie statt. Mit über 2.000 Teilnehmern aus ganz Deutschland, Öster-reich und der Schweiz ist es der größte deutschsprachige Kongress auf diesem Fachgebiet. Mehr als 200 wissenschaftliche Vorträge decken das gesamte Spektrum der aktuellen Forschung in der Nierenheilkunde ab. Außer Medizinern aus dem In- und Ausland wird auch Kardinal Karl Lehmann (Mainz) an dem Kongress teilnehmen. Kardinal Lehmann spricht am Montag, 28. September 2009, über ethische Aspekte der Organtransplantation. Diese Veranstaltung ist öffentlich.

1. JAHRESTAGUNG DER NEUEN NEPHROLOGEN-GESELLSCHAFT
Der Göttinger Kongress ist gleichzeitig die erste Jahrestagung der neu gegründeten Deutschen Gesellschaft für Nephrologie. Zu dieser Gesellschaft haben sich vor allem die Mitglieder der beiden bislang getrennt agierenden Fachverbände Gesellschaft für Nephrologie und Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie zusammengeschlossen. Tagungspräsidenten sind der Direktor der Abteilung Nephrologie und Rheumatologie der Universitätsmedizin Göttingen, Prof. Dr. Gerhard Anton Müller, sowie Prof. Dr. Jörg Plum von der Medizinischen Klinik III, Abteilung Nephrologie, Klinikum Kassel.

"Kongress für Nephrologie"
1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie
Samstag, 26. September 2009, bis Dienstag, 29. September 2009,
Zentrales Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen

EINLADUNG ZUM PRESSEGESPRÄCH
Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie lädt zu einer Pressekonferenz ein: Montag, 28. September 2009, von 12:30 bis 13:00 Uhr, Zentrales Hörsaalgebäude/Blauer Turm (Raum MZG 1142).

IHRE GESPRÄCHSPARTNER
o Karl Kardinal Lehmann (Mainz): Ethische Aspekte der Organtransplantation
o Prof. Dr. Reinhard Brinkhorst (Hannover), Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN): Die Rolle des Nephrologen in der medizinischen Versorgung
o Prof. Dr. Gerhard Anton Müller (Göttingen), Tagungspräsident: Risikostratifizierung und "maßgeschneiderte" Prävention - wie kann die nephrologische Früherkennung der Zukunft aussehen dank Proteomics, Genomics und modernen Bildgebungsverfahren?
o Prof. Dr. Jan Galle (Lüdenscheid), Pressesprecher der DGfN: Klotho/FGF 23 - die neuen "Global Player" in der Nephrologie und Anti-Aging-Medizin

Der Kongressstandort Göttingen hat für die Nephrologie eine besondere Bedeutung, denn die Nierenheilkunde hat hier eine lange und wichtige Tradition. Zu den weltweit bekannten Göttinger Nierenforschern gehören unter anderem Jacob Henle (1809-1885), der Entdecker der später nach ihm benannten Henleschen Schleife in der Niere, sowie Fritz Scheler (1925-2002), einer der Pioniere auf dem Gebiet der Dialysebehandlung.

FESTVORTRAG VON MEDIZIN-NOBELPREISTRÄGER PROF. NEHER
Den Festvortrag bei der Eröffnungsveranstaltung am Samstag, 26. September 2009 (Beginn 16:00 Uhr, Hörsaal 011 im ZHG), wird Nobelpreisträger Prof. Dr. Erwin Neher halten. Das Thema seines Vortrags lautet "Ein Streifzug durch 35 Jahre zellphysiologische Forschung". Bei der Veranstaltung werden außerdem der diesjährige Preisträger der Jakob-Henle-Medaille vorgestellt sowie der Volhard-Preis, der Nils-Awall-Preis und das Fritz-Scheler-Stipendium verliehen.

VORTRAG VON KARDINAL KARL LEHMANN
Am Montag, 28. September 2009, steht das Thema "Organtransplantation" im Mittelpunkt. Zu diesen Veranstaltungen ist auch die Öffentlichkeit eingeladen. Um 9:45 Uhr spricht zunächst der Mainzer Kardinal Karl Lehmann über "Ethische Aspekte der Organtransplantation". Anschließend, ab 11:00 Uhr, wird das Thema in einem Podiumsgespräch erörtert. Neben dem Kardinal sind weitere Referenten und Diskussionsteilnehmer: der frühere Göttinger Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. hc. mult. Hans-Ludwig Schreiber, der Medizinrechtler Prof. Dr. Dr. hc. mult. Erwin Deutsch, ein Gründungsmitglied der ersten Ethikkommission in Deutschland, und der Strafrechtler Prof. Dr. Gunnar Duttge.

Im Rahmen des Nephrologen-Kongresses findet außerdem am Samstag, 26. September, eine Fortbildungsveranstaltung der Deutschen Hochdruckliga statt, an der über 200 niedergelassene Ärzte teilnehmen werden.

Die Abteilung Nephrologie und Rheumatologie der Universitätsmedizin Göttingen zählt zu den großen nephrologischen Abteilungen in Deutschland. Sie verfügt zudem über eine Intensivstation sowie eine spezielle Aufnahmestation für schwere Notfälle ("Intermediate Care Station"). Aktuelle nephrologische Forschungsschwerpunkte der Göttinger Universitätsmedizin sind unter anderem neue bildgebende Verfahren, die Entwicklung von Behandlungsmöglichkeiten für bislang unheilbare erbliche Nierenerkrankungen sowie Proteomic-Analysen zum Nachweis hochspezifischer Eiweiße in Geweben und Körperflüssigkeiten wie Blut und Urin. Ferner sind die Göttinger Forscher aus der Nephrologie Pioniere in der Aufdeckung von Fibrosierungsprozessen im Rahmen der Chronifizierung von Nierenerkrankungen. Ziel der Forschungen ist es, speziell auf den einzelnen Patienten zugeschnittene Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zu entwickeln. Fortschritte auf diesem Gebiet sind auch volkswirtschaftlich von großer Bedeutung: Mit einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung kann eine chronische Nierenerkrankung oder ein Nierenversagen nicht nur zeitlich hinausgezögert, sondern zum Teil sogar verhindert werden.

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Abt. Nephrologie und Rheumatologie
Direktor Prof. Dr. Gerhard Anton Müller
Telefon 0551 / 39-6331
nephrorheuma@med.uni-goettingen.de

Stefan Weller | idw
Weitere Informationen:
http://www.aey-congresse.com/nephrokongress2009
http://www.uni-goettingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie