Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

14. Handelsblatt Jahrestagung: Privatkundengeschäft

09.02.2009
Wiederentdeckung des Retail-Kunden drückt auf die Rentabilität
10. und 11. März 2009, Hyatt Regency, Mainz
Die Ertragsmargen mit standardisierten Massenprodukten im Retailbanking fallen zwar wesentlich geringer aus als im Investmentbanking, dennoch setzen zahlreiche Kreditinstitute in Folge der Finanzkrise verstärkt auf das risikoärmere Privatkundengeschäft. Der verstärkte Wettbewerb im Massenkundengeschäft senkt allerdings die Profitabilität weiter und erfordert neue Strategien zur Kundenbindung und -gewinnung.

Auf der 14. Handelsblatt Jahrestagung „Privatkundengeschäft“ (10. und 11. März 2009, Mainz) diskutieren die Entscheider im Retailgeschäft über ihre Erwartungen in einem härter werdenden Wettbewerbsumfeld und unter den Bedingungen zunehmender Regulierung. Die Deutsche Bank konnte ihren Gewinn im Privatkundengeschäft zwischen den Jahren 2003 und 2007 auf 1,15 Milliarden Euro mehr als verdoppeln und setzt mit der Übernahme der Postbank auf den weiteren Ausbau in diesem Geschäftsfeld.

Rainer Neske (Deutsche Bank) stellt die Wachstumsstrategie im Retailbanking der Deutschen Bank vor und betont die Rolle von Vertrauen als Erfolgsfaktor. Wie sich die Postbank durch die Konzentration auf Kernprodukte und die Vernetzung von Vertriebskanälen weiter im Massengeschäft durchsetzen will, zeigt Dr. Michael Meyer (Deutsche Postbank) auf.

Nachdem die französische Bank Groupe Crédit Mutuel am 5. Dezember 2008 das deutsche Privatkundengeschäft der amerikanischen Citigroup übernommen hat, startete die Citibank Deutschland am 15. Januar eine crossmediale Kampagne, um das Markenbild dem neuen Eigentümer anzupassen. Wie sich die Citibank Deutschland unter der neuen Führung im Privatkundengeschäft aufstellen wird, erläutert der Vorsitzende des Vorstandes der Citibank Deutschland, Franz-Josef Nick.

Seit Ende Januar vertreiben die Commerzbank und die Dresdner Bank ihr erstes gemeines Anlageprodukt. „Die Anlage ist der Startschuss für die neue Commerzbank am Markt“, sagte Dr. Achim Kassow, Mitglied des Vorstandes der Commerzbank zum ersten gemeinsamen Festgeldkonto. Mit elf Millionen Privatkunden ist die Commerzbank eine der führenden deutschen Häuser im Retailmarkt. Wie diese Position noch weiter ausgebaut werden soll, erläutert Kassow auf der etablierten Jahrestagung für das Privatkundengeschäft.
Kundenzufriedenheit und Kundenorientierung als zentrales Leistungskriterium in der Retailstrategie der UniCredit Group stellt Willibald Cernko (UniCredit) vor. Rund 50 Prozent des deutschen Retailmarktes werden trotz der verstärkten Expansionsbestrebungen der privaten Banken in den letzten Jahren von Sparkassen kontrolliert. Bernd M. Fieseler (Deutscher Sparkassen und Giroverband) spricht als Vertreter des Marktführers über aktuelle Kartenstrategien der Sparkassen-Finanzgruppe.

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter:
www.konferenz.de/inno-privatkunden09


Weitere Informationen zum Programm
EUROFORUM
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Informa Deutschland SE
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com


Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungsweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie