Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

126. Chirurgenkongress: Operationen bei älteren Menschen - Risiko-Patienten oder Routine-Operationen?

06.04.2009
Mit steigendem Lebensalter nimmt auch das Risiko für Knochenbrüche, Krebs, Herzkreislauf- oder andere schwere Erkrankungen zu, die eine Operation erfordern.

Ältere und hochbetagte Patienten haben häufig Vorerkrankungen und stellen besondere Herausforderungen an das Operationsteam. Chirurgen verschiedener Fachdisziplinen informieren darüber auf dem 126. Chirurgenkongress. Der Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) findet vom 28. April bis 1. Mai 2009 in München statt.

Operationen an älteren Patienten sind heute schon Standard in der Chirurgie: 40 Prozent aller Eingriffe erfolgen bei über 60-Jährigen. Mit dem Alter steigt das Risiko von Knochenbrüchen und bösartigen Tumoren, die einen chirurgischen Eingriff erfordern. "Die Chirurgen in Deutschland sind personell, technisch und strukturell gut auf die besonderen Anforderungen dieser Patienten eingerichtet", erklärt Kongresspräsident Professor Dr. med. Volker Schumpelick, Klinikdirektor der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums der Rheinisch Westfälischen Hochschule Aachen.

Ältere Patienten sind jedoch auch Risikopatienten in der Chirurgie. Viele leiden an altersbedingten Erkrankungen der Gefäße und Organe oder des Stoffwechsels. "Mehr als 60 Prozent der Patienten ab 60 Jahren und rund 80 Prozent der über 75-Jährigen haben ein erhöhtes Operationsrisiko", erläutert Professor Schumpelick. So haben beispielsweise fast ein Drittel der Patienten, die sich einem gefäßchirurgischen Eingriff unterziehen, eine bis dahin unerkannte koronare Herzerkrankung. Damit diese Leiden nicht zur Gefahr während und nach dem Eingriff werden, müssen Chirurgen, Anästhesisten, Intensivmediziner und Pflegende diese Risiken vorher erkennen und entsprechend individuell behandeln.

Qualifizierte Überwachung und Betreuung nach dem Eingriff, kurze Operationszeiten, Wärmesysteme während des Eingriffs sowie minimierte Blutverluste gehören heute schon zum technischen Standard der Alterschirurgie. Aktuelle Entwicklungen in der Medizintechnik und neue Erkenntnisse über Risikofaktoren sind Themen des 126. Chirurgenkongresses in München. Experten informieren außerdem an der DGCH-Pressekonferenz am Donnerstag, den 30. April 2009, über Alterschirurgie.

Terminhinweise:

DGCH-Pressekonferenz
Thema: Alterschirurgie
Donnerstag, 30. April 2009, 12.00 bis 13.00 Uhr
Ort: Saal 22b, ICM München
Vortragssitzung
Chirurgie im Alter
Dienstag, 28. April 2009, 10.00 bis 11.30 Uhr
Ort: Saal 4, ICM München
mit den Themen:
o Zunahme der Lebenserwartung in Deutschland: Größenordnungen, Determinanten, Perspektiven und die Rolle der Prävention
o Soziologie und Psychologie des alten Patienten
o Comorbidität, Risikofaktoren, Medikamente
o Alterschirurgie aus Sicht der Kostenträger
o Onkologische Chirurgie im Alter
o Nicht onkologische Chirurgie im Alter
Vortragssitzung
Chirurgie im Alter - Interdisziplinär
Dienstag, 28. April 2009, 12.30 bis 14.00 Uhr
Ort: Saal 4, ICM München
mit den Themen:
o Ethische Aspekte und Grenzen der Alterschirurgie
o Alterschirurgie in der Plastischen Chirurgie
o Alterschirurgie in der Thorax-/Herz-/Gefäßchirurgie
o Alterschirurgie in der Gefäßchirurgie
o Alterschirurgie in der Neurochirurgie
o Alterchirurgie in der Unfallchirurgie/Orthopädie
Ihr Kontakt für Rückfragen:
Pressestelle DGCH
Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart, Tel.: 0711 8931-295, Fax: 0711 8931-984
E-Mail: giesselmann@medizinkommunikation.org

Beate Schweizer | idw
Weitere Informationen:
http://www.chirurgie2009.de
http://www.dgch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise