null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens automatisiert U-Bahn in New York

27.08.2015
  • Siemens stattet die Queens Boulevard Line mit modernster Trainguard MT CBTC-Technologie aus
  • Auftragsvolumen von rund 156 Millionen US-Dollar
  • Modernisierung erhöht Passagierkapazität und Zugfolge auf einer der verkehrsreichsten Transit-Strecken von New York City

Metro New York, USA – Die über 100 Jahre alte New Yorker Metro kann mit dem automatischen Zugsteuerungssystem Trainguard von Siemens die Zahl der Züge durch kürzere Zugfolgezeiten (85 Sekunden) und damit die Transportkapazität stark erhöhen. Außerdem verbessert das automatische Zugbeeinflussungssystem die Sicherheit, Verfügbarkeit und Pünktlichkeit der U-Bahn. Solche Trainguard-Systeme wurden bisher auch in Paris, Budapest, Guangzhou, Peking und Barcelona installiert.

Siemens hat von der Metropolitan Transportation Authority (MTA) einen Auftrag mit einem Volumen von 156 Millionen US-Dollar (130 Millionen Euro) erhalten und stattet die Queens Boulevard Line, eine der verkehrsreichsten Transit-Strecken der Stadt mit Communication Based Train Control (CBTC)-Technologie aus.

Das Funksystem zur automatisierten Zugsteuerung liefert Echtzeitdaten zu Fahrzeugpositionen und Geschwindigkeit und erhöht damit Zugfolge und Passagierkapazität. Daneben verringert sich das nötige Streckenequipment, geringere Wartungskosten und weniger Betriebsunterbrechungen sind die Folge. Zusätzlich erhöht das System durch die genaue Ortung aller Züge im Netz und die Regelung der Geschwindigkeit die Sicherheit für Passagiere und Mitarbeiter.

Darüber hinaus liefert Siemens die Onboard-Ausrüstung für insgesamt 305 Züge und die signaltechnische Ausrüstung für sieben von acht Stationen an der Strecke. Durch die kontinuierliche Datenkommunikation zwischen Strecke und Zug wird die Geschwindigkeit entsprechend der jeweiligen Verkehrssituation überwacht und geregelt.

Die Fahrgäste bleiben per Lautsprecherdurchsage, Bildschirmanzeige und mobiler Anwendungen stets auf dem Laufenden. Die geringere Anzahl an Streckeneinrichtungen und der Einsatz von Reservesystemen führen zu weniger Betriebsunterbrechungen und einer höheren Zuverlässigkeit.

Mit rund 43 Kilometern ist die Queens Boulevard Line die zweitlängste Strecke des gesamten New Yorker U-Bahnnetzes. Sie verläuft mit insgesamt 25 Haltestellen von der Station Jamaica, im östlich gelegenen Stadtteil Queens, bis nach Manhattan, dem Zentrum der New Yorker Geschäftswelt und damit Arbeitsplatz vieler Pendler aus den Vororten. Mit einem täglichen Passagieraufkommen von über 250.000 Fahrgästen ist sie eine der meist befahrenen Linien der Stadt.

Täglich sind über fünfeinhalb Millionen Fahrgäste im Netz der über hundert Jahre alten New Yorker U-Bahn unterwegs. Um die steigenden Passagierzahlen bewältigen zu können, wird stetig modernisiert. Neben der Queens Boulevard Line hat Siemens die CBTC-Technologie bereits erfolgreich auf der Linie L, der "Canarsie Line", der MTA installiert. Die Linie führt von Chelsea (Manhattan) über Williamsburg nach Canarsie (Brooklyn). Dank dieser Automatisierungstechnologie konnte die MTA das steigende Fahrgastaufkommen über die letzten 20 Jahre nachhaltig in den Griff bekommen.

Die CBTC-Lösung Trainguard MT von Siemens ist heute das meist verbreitete Zugbeeinflussungssystem und bei mehr als 20 Metrobetreibern weltweit in Betrieb, auch in Paris und Peking. Bei der Queens Boulevard Line handelt es sich um das fünfte CBTC-Projekt von Siemens in den USA.


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015080315MODE


Ansprechpartner
Frau Katharina Ebert
Division Mobility
Siemens AG

Otto-Hahn-Ring 6

81739 München

Tel: +49 (89) 636-636802

katharina.ebert​@siemens.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Granulare Materie blitzschnell im Bild

21.09.2017 | Verfahrenstechnologie

Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Überleben auf der Schneeball-Erde

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie