Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationale Forschungsplattform bündelt Kräfte gegen Vogelgrippe und weitere „Zoonosen“

21.10.2008
UKM-Experte: „Überwachungsmaßnahmen zur Vogelgrippe greifen“

Das erneute Auftreten des Vogelgrippe-Virus bei einer Ente in Sachsen ist für Prof. Dr. Stephan Ludwig keine Überraschung: „Mit einem erneuten Auftauchen war zu rechnen“, bewertet der Direktor des Instituts für Molekulare Virologie des Universitätsklinikums Münster (UKM) den Fund vor zwei Wochen. Dabei betont der Grippe-Experte auch: „Das Virus wurde entdeckt, ohne dass es zu einem Krankheitsausbruch kam. Das zeigt, dass die ergriffenen Überwachungsmaßnahmen Erfolg haben.“

Ludwig ist Koordinator des bundesweiten Netzwerkes „FluResearchNet“, in dem Wissenschaftler aus ganz Deutschland gemeinsam den Grund für Grippepandemien erforschen: „Die Grippeerkrankung bei Mensch und Tier, ausgelöst durch Influenza-Viren, ist nach wie vor eine der letzten großen Seuchen unserer Zeit. Allerdings ist die Frage, warum und wie die Viren von den Vögeln auf den Menschen übertragen werden noch ungeklärt. Und genau das wollen wir herausfinden.“ Das erneute Auftauchen des auch für den Menschen gefährlichen H5N1-Virus bei der Ente zeige, welche Bedeutung diese Forschungsarbeiten haben.

Die Influenza zählt zu den im Fachbegriff als „Zoonose“ bezeichneten Erkrankungen. Darunter fallen alle Infektionskrankheiten, bei denen der Erreger zwischen Tier und Mensch übertragen werden kann. Ein weiterer Schwerpunkt des Influenza-Netzwerkes ist die Erforschung neuer Therapieansätze gegen die Grippe. Im Mittelpunkt stehen dabei aktuell die Nutzung körpereigener Abwehrmechanismen und die vorbeugenden Schutzfunktionen pflanzlicher Wirkstoffe.

Mitte Oktober wurde der Kampf gegen die Übertragung von Infektionskrankheiten aus der Tierwelt auf den Menschen nochmals gebündelt und die „Nationale Forschungsplattform für Zoonosen“ gegründet. Initiiert und gefördert wird diese Plattform vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Nationale Forschungsplattform wird ab dem kommenden Jahr drei Geschäftsstellen haben: Am UKM-Institut für Molekulare Virologie in Münster, beim Friedrich-Löffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems und bei der Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze e.V. (TMF) in Berlin. „Unsere Beteiligung an der Nationalen Forschungsplattform ist auch ein erneuter Vertrauensbeweis in den Wissenschaftsstandort Münster“, betont der Virologe. So sei eine enge Schnittstelle zwischen dem „FluResearchNet“ und der Plattform garantiert.

Ludwig: „Die neue Plattform ist eine Struktur, die helfen wird, nachhaltig die Zoonosen-Forschung in Deutschland zu bündeln und voran zu treiben.“ Als Informations- und Servicenetzwerk für alle Forschungsgruppen und -institutionen, die in Deutschland im Bereich der zoonotischen Infektionskrankheiten aktiv sind, wird die Zoonosen-Plattform auch internationale Kooperationen weiter ausbauen und als zentrale Informationsstelle für die Öffentlichkeit dienen.

Das BMBF fördert die Plattform mit zwei Millionen Euro für drei Jahre, ca. 660.000 Euro davon gehen an das Münsteraner Institut zum Aufbau der nötigen Geschäftsstelle. Die Förderung läuft zunächst über drei Jahre.

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht BAM-Forschungsprojekt will Mikroplastik im Wasser genauer nachweisen
21.06.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics