Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer: vom Gegner zum Partner der Umwelt?

20.06.2007
Umweltforschungzentrum nutzt Interesse Jugendlicher an moderner Technik, um sie an die Natur heranzuführen
"Vom Computer zur Natur": In dem Internetprogramm können Jugendliche sich erst in den "Steckbriefen" verschiedener Tiere informieren und dann in Simulationen ausprobieren, wie sich Störungen der Umwelt auf das Leben "ihres" ausgewählten Tiers auswirken.

Osnabrück „Der Junge sitzt ja nur noch vorm Rechner und geht gar nicht mehr raus an die frische Luft,“ so klagen manche Eltern heute. Vergessen wird dabei, dass man die „Jugend von heute“ möglicherweise einfach nur anders ansprechen muss, damit sie sich mit der Natur beschäftigten. Den Computer dabei nicht als Konkurrenten für die Natur, sondern als Partner zu verstehen – das ist der Ansatz, den das Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle (UFZ) in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Umweltbildungsprojekt verfolgt. Im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU wurden heute im Rahmen der Tagung „Biologische Vielfalt und moderner Lebensstil“ erste Ergebnisse präsentiert. Unter anderem dabei: ein Simulationsprogramm für das Internet, mit dem Schüler die „Rote Mauerbiene“ erst digital kennen lernen können, um sie dann in der Realität zu schützen.

"Vom Computer zur Natur"

„Wir greifen die Jugendlichen bei ihrer Freude an der Arbeit mit dem Computer und bringen sie so in die Natur. Das am PC Gelernte soll schließlich praktisch umgesetzt werden,“ so Dr. Karin Ulbrich vom UFZ. Dafür entwickele das Zentrum momentan die Bildungssoftware „Vom Computer zur Natur“. Das Programm werde unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben – analog zu den verschiedenen Altersstufen. Es baue auf wissenschaftlich fundierten, ökologischen Simulationsmodellen auf und beschäftige sich mit vier Themenbereichen: Biologie und Ökologie, Freilanduntersuchungen, Modellierung und Simulation sowie Praktischer Naturschutz.

... mehr zu:
»Mauerbiene »UFZ

Wie lebt, was bedroht die Rote Mauerbiene?

In dem bald über das Internet zugänglichen Programm könne man zum Beispiel am Leben der „Roten Mauerbiene“ teilhaben und verschiedene Umgebungen simulieren. „Dadurch wird sehr deutlich, welche Auswirkungen Störfaktoren, wie zum Beispiel zu frühes Mähen von Wiesen, haben können,“ so Ulbrich. Ähnliches werde für Laubfrösche, Erdkröten und Ameisenbläulinge angeboten. „Das Programm ist damit für den normalen Biologie-Unterricht genauso geeignet wie für Spezialkurse, Facharbeiten, Praktika oder Projekttage,“ erklärt Ulbrich weiter.

Abgestimmte praktische Aktionen in der Natur

Die Daten für das Programm habe die Universität Halle zur Verfügung gestellt. Außerdem betont Ulbrich die Bedeutung der Zusammenarbeit mit vier Umweltbildungszentren für das Projekt: „Dort finden nicht nur Lehrerseminare statt, sondern werden zum Beispiel auch Nisthilfen für die Bienen angelegt.“ Jugendliche könnten so das Nistverhalten beobachten und auswerten. Ganz entscheidend dabei sei, dass die praktischen Projekte genau auf das Programm „Vom Computer zur Natur“ abgestimmt seien. Im Schulungszentrum Halle-Franzigmark wurde zum Beispiel ein „Wildbienen-Lehrpfad“ gestaltet und von Schülern eines örtlichen Gymnasiums ein Amphibienteich angelegt. Ähnliches passiere auch in Benediktbeuern, Papenburg und Wetzlar. Für Ulbrich einige erste von vielen Schritten in die richtige Richtung: „In Richtung Natur!“

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 22380):
Dr. Karin Ulbrich, UFZ Umweltforschungszentrum Halle-Leipzig, Permoserstraße 15, 04318 Leipzig, Telefon: 0341 235-5315, Telefax: 0341 235-2534

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Mauerbiene UFZ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie