Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesregierung verstärkt Anstrengungen für den Klimaschutz

12.02.2007
Wissenschaftlicher Beirat Globale Umweltveränderungen übergibt Stellungnahme an die Parlamentarischen Staatssekretäre Michael Müller (Umwelt) und Thomas Rachel (Forschung)

Der Wissenschaftliche Beirat Globale Umweltveränderungen der Bundesregierung (WBGU) hat am Montag dem Bundesumweltministerium und dem Bundesforschungsministerium sein Politikpapier "Neue Impulse für die Umweltpolitik: Chancen der deutschen Doppelpräsidentschaft nutzen" übergeben. Nachdem der internationale Wissenschaftsrat zum Klimawandel (IPCC) klargestellt hat, dass der Klimawandel voranschreitet und menschliches Handeln die Erwärmung antreibt, gibt die Stellungnahme des WBGU jetzt wichtige Hinweise, wie den Entwicklungen zu begegnen ist.

Die Dringlichkeit des Handelns steht nach dem IPCC-Bericht außer Frage. Und nach dem Stern Review wissen wir auch, dass Handeln viel günstiger ist als Nichthandeln" unterstrich Michael Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium anlässlich der Übergabe des Papiers. "Die EU muss ihre Führungsrolle in der internationalen Klimapolitik weiter ausbauen und mit ambitionierten Klimaschutzzielen den internationalen Verhandlungen neue Dynamik geben. Deshalb soll der Europäische Rat im März beschließen, dass die EU im Rahmen eines Post-2012 Klimaschutzabkommens ihre Emissionen bis 2020 um 30 Prozent gegenüber 1990 reduzieren wird. Unabhängig von einem neuen Abkommen soll sich die EU sofort verpflichten, ihre Emissionen um mindestens 20 Prozent zu mindern. In den G8 nehmen wir den Vorschlag eines Fahrplans gerne auf. Wir wollen mit unseren Partnern konkrete Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz vereinbaren, die die Dekarbonisierung unserer Wirtschaft vorantreiben."

Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, sagte bei der Übergabe des WBGU-Papiers: "Im Blick auf kommende Generationen brauchen wir heute einen intelligenten Technologiewandel. Deutschland hat hier bereits heute eine Vorreiterrolle, die wir stärken wollen. Das Bundesforschungsministerium wird daher seine Aktivitäten für den Klimaschutz künftig weiter ausbauen und mit dem Aktionsprogramm "Forschung für den Klimawandel" in den nächsten drei Jahren 255 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Ziel der Forschung ist ein noch besseres Verständnis des Klimawandels und die Entwicklung von Technologien, mit denen wir erstens die Emissionen von Treibhausgasen bremsen und uns zweitens auf die kommenden Klimaänderungen vorbereiten. Beispiele hierfür reichen von emissionsfreien Fahrzeugen, über die sichere Endlagerung von Kohlendioxid aus Kraftwerken bis zur verlässlichen Wasserversorgung bei extremen Wetterbedingungen. Darüber hinaus werden wir die Grundlagenforschung für Energieeffizienz und erneuerbare Energien stärker fördern. Wir sollten uns immer vor Augen halten, dass sich mit der Entwicklung klimafreundlicher Technologien auch große Chancen für den Wirtschaftsstandort Deutschland verbinden. Hier setzt die Hightech-Strategie der Bundesregierung an. Der WBGU bestätigt uns, dass wir damit auch für den Klimaschutz den richtigen Weg eingeschlagen haben."

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Emission Klimaschutz Klimawandel WBGU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik