Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum Nutzen der Umwelt: Innovative Ideen der Mitarbeiter und Lieferanten

28.11.2001


Mit Einsparungen von insgesamt etwa 100 Millionen Dollar, der Vermeidung von mehr als 27000 Tonnen Abfall und der Reduzierung von Emissionen stellen die Mitarbeiter von DaimlerChrysler unter Beweis, dass Verantwortung für die Umwelt auch betriebswirtschaftlich gewinnbringend sein kann.

Diese Kosteneinsparungen und Verbesserungen realisierten zehn Mitarbeiterteams, die DaimlerChrysler jetzt mit dem diesjährigen Umweltpreis, dem Environmental Leadership Award (ELA), auszeichnete.

Aus 108 eingereichten Projektbewerbungen aus acht Ländern wurden zehn Finalisten ausgewählt. Mit dem Award werden die Leistungen der Mitarbeiter und Lieferanten anerkannt und geehrt, deren innovative Ideen eines der grundlegenden Prinzipien des DaimlerChrysler Konzerns mit Leben erfüllen: Verantwortung für die Umwelt.

Wolfgang Bernhard, Chief Operating Officer der Chrysler Group: "DaimlerChrysler ist ein großes Unternehmen mit Werken und Einrichtungen in der ganzen Welt. Wir glauben, dass uns aus dieser Größe eine ebenso große Verantwortung erwächst - Verantwortung für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden, unsere Aktionäre und unsere Nachbarn. DaimlerChrysler handelt entsprechend seiner Verantwortung für die Umwelt, weil dies der richtige Weg ist und gleichzeitig auch wirtschaftliche Vorteile bringt."

Die Gewinner:

Motorkühlmittel im Kreislauf

Chrysler Group hat zusammen mit den Firmen Gage Products und Valvoline einen Prozess zur Redestillation und Wiederverwertung von recyceltem Motorenkühlmittel in seinen elf Montagewerken in den USA und in Kanada entwickelt. Mit diesem Verfahren wird verhindert, dass pro Modelljahr, in dem das Langzeitkühlmittel verwendet wird, mehr als 27000 Tonnen gebrauchten Äthylenglykols an die Atmosphäre abgegeben werden. Mit dem Einsatz des redestillierten Kühlmittels können darüber hinaus die Kosten um 10 Cents pro Gallone gesenkt werden; diese Einsparung motiviert zum Sammeln von gebrauchtem Kühlmittel. Die Ergebnisse dieses Projekts haben dazu geführt, dass die American Society for Testing and Materials (ASTM, Amerikanische Gesellschaft für das Prüf- und Materialwesen) die Entwicklung neuer Normen für Langzeitkühlmittel in Betracht zieht.

Südafrikanische Naturfasern im Fahrzeug

In Sindelfingen haben Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit dem südafrikanischen CSIR (Council for Sientific and Industrial Research) den Verarbeitungsprozess für Naturfasern entwickelt und nach Südafrika transferiert, um dort lokal angebaute Naturfasern für die Mercedes-Benz C-Klasse zu verarbeiten. Das erste Endprodukt, eine Hutablage, besteht zu 70 Prozent aus Naturfasern aus dem Agaven- und Baumwollanbau. - Das Naturfaserprojekt begann 1994 in Brasilien und wurde in Deutschland mit dem Ziel weiterentwickelt, Glasfasern durch Naturfasern zu ersetzen. Damit verbessert sich die Umweltverträglichkeit der Produkte sowie der Produktionsprozesse. Denn der Energieverbrauch zur Herstellung der Naturfasern beträgt lediglich ein Drittel des Energieverbrauchs der Glasfaserproduktion.

Neue Lackierprozesse

Über einen Zeitraum von acht Jahren haben Chrysler Group und seine Zulieferer, die Firmen PPG Industries und BASF Coatings Division, wesentliche Verbesserungen in den Lackiermaterialien und -prozessen in den amerikanischen Montagewerken in Belvidere (IL), Warren Truck (MI), Jefferson North (Detroit, MI), Sterling Heights (MI), Newark (DE), St. Louis (MO) und Toledo (OH) realisiert. Mit diesen Verbesserungen konnten die Emissionen luftverschmutzender Stoffe und flüchtiger organischer Verbindungen sowie die Mengen der zu lagernden toxischen Substanzen und des Sondermülls deutlich reduziert werden. Infolge dieser Maßnahmen verbesserte sich die Luftqualität in den Gemeinden in der Nähe dieser Werke. Diese Leistung wurde vom Council on Economic Priorities lobend anerkannt sowie mit dem SAE Environmental Excellence in Transportation Award des amerikanischen Ingenieursverbands SAE und mit dem Preis des Gouverneurs ausgezeichnet.

Lösemittelreduzierung mit Partnerschaften

Chrysler Group hat zusammen mit Lieferanten eine Partnerschaft zur Handhabung von Lösungsmitteln aufgebaut, um in den Lackieranlagen aller elf Montagewerke in den USA und in Kanada einen einheitlichen Prozess für den Umgang mit Lösungs- und Reinigungsmitteln zu etablieren. Unter anderem wurde dabei einem einzelnen Bereich die alleinige Verantwortung für das Material und die Überwachung der gesetzlich limitierten Emissionen übertragen; dies hat zu erheblichen Reduzierungen in den Abfallmengen, in den Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen sowie in den Kosten für Lösungs- und Reinigungsmitteln geführt. Auch dieses Projekt hat den SAE Environmental Excellence in Transportation Award erhalten.

Luftreinhaltung in Megacities

In Zusammenarbeit mit Lieferanten, der Weltbank und Entwicklungs- und Umweltschutzprojekten der Vereinten Nationen hat DaimlerChrysler eine Luftreinhaltungsinitiative in Brasilien gestartet. Das Projekt besteht aus zwei Initiativen: zum einen aus der Bereitstellung von Brennstoffzellenbussen für den öffentlichen Nahverkehr in lateinamerikanischen Großstädten, zum anderen aus einem Programm, das darauf abzielt, eine weitere Verschlechterung der Luftqualität in Städten aufgrund der rasant fortschreitenden Urbanisierung, des steigenden Verkehrs und der wachsenden Industrieproduktion zu verhindern. Dazu werden führende Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen zusammengebracht. Die im Rahmen dieses Projekts ergriffenen Maßnahmen haben die Luftqualität nachweislich verbessert und dienen nun als Modellversuch zur Umsetzung in anderen Ländern. Das Projekt hat darüber hinaus zur Entwicklung eines Katalogs sauberer Technologien geführt, der umfangreiche Informationen über umweltfreundlichere Fahrzeugantriebe und Kraftstoffe enthält.

| Nachrichten

Weitere Berichte zu: Emission Lieferant Naturfasern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Enzian oder Spitzwegerich – wer gewinnt in den Alpen, wenn es wärmer wird?
04.11.2016 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie