Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutz mit Goldmedaille

25.10.2001


© WWF


Der WWF Südafrika hat heute die deutsche Entwicklungszusammenarbeit mit der Goldmedaille 2001 für ihren herausragenden Beitrag zum Naturschutz ausgezeichnet. Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat sich die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) vor Ort stark beim Aufbau eines Wildlife Colleges engagiert, das Mitarbeiter von Naturschutzgebieten weiterbildet. Die Medaille wurde durch den Präsidenten von WWF Südafrika, Dr. Anton Rupert, verliehen und stellvertretend für die Bundesregierung von Anna-Margareta Peters, Deutsche Botschafterin in Pretoria, und Wolfgang Kroh, Vorstand der KfW, entgegengenommen.


"Die KfW hat die große Bedeutung gut geführter Naturschutzgebiete für die wirtschaftliche Entwicklung im südlichen Afrika erkannt," betonte der Vorsitzende des WWF Südafrika, Ton Vosloo, anlässlich der Preisverleihung. "Durch die Unterstützung des Naturschutzes in der Region hat die KfW einen bedeutenden Beitrag geleistet zum zukünftigen Wohlergehen des gesamten Subkontinents südliches Afrika und seines Volkes."

Das 1996 fertiggestellte Southern African Wildlife College liegt am westlichen Rand des Krüger Nationalparkes und bildet Beschäftigte in Naturschutzgebieten aus Ländern des südlichen Afrikas zu qualifizierten Managern weiter. Ziel ist es, die College Absolventen in ihrer beruflichen Aufgabe zu unterstützen, die Schutzgebiete in ihren Heimatländern nachhaltig und in Zusammenarbeit mit den örtlichen Gemeinden zu bewirtschaften.


Das Wildlife-College ist ein Element des grenzüberschreitenden Naturschutzes, den die deutsche Entwicklungszusammenarbeit im südlichen Afrika fördert. Dank der finanziellen Unterstützung der Bundesregierung über die KfW wird derzeit das länderübergreifende Great Limpopo Naturschutzgebiet zwischen Südafrika, Mosambik und Simbabwe eingerichtet.

Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul bedankte sich für die Ehrung und betonte, dass die einzigartige biologische Vielfalt im südlichen Afrika ein gemeinsames Erbe für die nächsten Generationen sei und geschützt werden müsse. Armut und Ungerechtigkeit in Afrika machten aber auch deutlich, dass man Naturschutz nie isoliert betrachten dürfe: nur wenn die Anwohner einen Nutzen trügen, könne der Naturschutz nachhaltig sein. Dies sei wichtig auch in Hinblick auf die Rio+10-Konferenz, die im nächsten Jahr in Südafrika tage.

KfW-Vorstand Wolfgang Kroh betonte bei der Preisverleihung, dass die Bank ihre Arbeit mit dem WWF Südafrika als eine "strategische Partnerschaft" sieht: "Wir fühlen uns durch diese Auszeichnung ermutigt, mit unserer Unterstützung für Naturschutzinitiativen im südlichen Afrika fortzufahren. Und wir danken dem WWF Südafrika für diese Ermutigung."

ots Originaltext: KfW
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen:
Ulrike Bauer, Pressestelle WWF, Tel.: 0 69/7 91 44-1 53, Fax: -1 16
Christine Volk, Pressestelle KfW, Tel. 0 69/74 31 38 67, Fax, -32 66

Die Laudatio und weitere Informationen finden Sie unter www.wwf.de

Fotomaterial im Internet oder bei Jürgen Matijevic, Bildredaktion
WWF, Tel.: 0 69/7 91 44-1 52

| ots

Weitere Berichte zu: College Naturschutz Naturschutzgebiet biologische Vielfalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik