Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger CO-2 durch Verkehrswende

16.02.2005


Das Kyoto-Protokoll tritt am 16. Februar in Kraft


Die Allianz pro Schiene begrüßt, dass das Kyoto-Protokoll endlich in Kraft tritt. Gleichzeitig kritisiert das Schienenbündnis , dass das starke Wachstum des Individualverkehrs in den 90er Jahren maßgeblich daran Schuld ist, dass Deutschland in diesem Jahr das selbstgesteckte Ziel einer CO-2 Reduktion um 25 Prozent im Vergleich zu 1990 nicht erreichen wird. Es gibt jedoch auch Hoffnungszeichen: "Zum ersten Mal besteht die Chance einer Trendwende, um den den CO-2 Ausstoß im Verkehrsbereich zu reduzieren", so Winfried Hermann, stellvertretender Vorsitzender des Schienenbündnisses Allianz pro Schiene. Die jüngsten amtlichen Zahlen des Verkehrsministeriums zeigen, dass der PKW-Verkehr in Deutschland seit ein paar Jahren auf hohem Niveau stagniert. Die Wachstumsprognosen, die für mehr Straßenbau angeführt werden, sind durch die reale Entwicklung widerlegt. Bahn und Politik müssen ein strategisches Konzept zur Stärkung des Schienenverkehrs vorlegen.

Einen wichtigen Anteil an dieser Stagnation des Autoverkehrs hat sicher die Ökosteuer. 2003 war die Zahl der Personenkilometer auf der Straße mit 872,3 Mrd. genauso hoch wie 1999, dem Jahr, als die Ökosteuer in Kraft trat. Gegenüber den massiven Zuwächsen des motorisierten Individualverkehrs (MIV) nach der Wiedervereinigung ist das ein Fortschritt. "Das belegt, dass es für die Politik Instrumentarien gibt, um den CO-2 Ausstoß zu bremsen, Allerdings sollte man nicht alleine auf die Ökosteuer setzen", so Winfried Hermann, der auch Vorstandsmitglied bei den NaturFreunden Deutschlands ist.


Ein ebenso wirksames Instrument, ist aus Sicht der Allianz pro Schiene das Koalitionsvorhaben, durch faire steuerliche Rahmenbedingungen (beispielsweise die Halbierung des Mehrwertsteuersatzes im Fernverkehr) mehr Verkehr auf die Schiene zu bringen. "Die Eisenbahn ist nun mal anerkannter Maßen das umweltfreundlichste und sicherste Verkehrsmittel. Sowohl Güterverkehr als auch Personenverkehr haben noch Kapazitäten frei. Dieses Potential müssen wir nützen. Hierzu brauchen wir ein überzeugendes Konzept, wie durch Ausbau von Terminals für den kombinierten Verkehr vermehrt Güter auf die Schiene gebracht werden können", so Winfried Hermann. Das belegen auch die letzten Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Demnach wuchs 2004 die Gütertransportmenge auf der Schiene um 2,1 Prozent, auf der Straße dagegen nur um 0,7 Prozent. Gleichzeitig fuhren im Jahr 2003 in Deutschland so viele Menschen wie noch nie mit der Bahn. "All das sind ermutigende Anzeichen, dass die Ziele des Klimaschutzes auch im Verkehrssektor erreichbar sind", so Winfried Hermann. Umso wichtiger ist aus Sicht der Allianz pro Schiene, dass sich die Politik jetzt nicht mit dem Erreichten zufrieden gibt, sondern die selbst gesteckten Ziele konsequent weiter verfolgt. "Jetzt eine Milliarde weniger an Investitionsmitteln für die Schiene bereitzustellen, als ursprünglich vorgesehen, ist auf jeden Fall das völlig falsche Signal", so Winfried Hermann weiter. Nur eine langfristig angelegte Ausbau- und Modernisierungsstrategie wird zur Verlagerung von Verkehr auf die Schiene führen. Das ist im Sinne des Klimaschutzes dringend nötig.

Die Allianz pro Schiene ist das Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 15 gemeinnützige Vereine zusammengeschlossen, darunter die Umweltverbände BUND, NABU und NaturFreunde Deutschlands, die Verbraucherverbände Pro Bahn und VCD, die Automobilclubs ACE und ACV, sowie alle Gewerkschaften aus dem Bahnbereich. Die Mitgliedsverbände vertreten mehr als 1,5 Millionen Einzelmitglieder. Unterstützt wird das Schienenbündnis von 51 bahnnahen Unternehmen.

Kontakt:

Maximilian v. Beyme - Referent Kommunikation
T 030.27 59 45 - 62
E maximilian.beyme@allianz-pro-schiene.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.allianz-pro-schiene.de

Weitere Berichte zu: CO-2 Individualverkehr Klimaschutzes Ökosteuer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise