Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fallabhängige Betrachtung von Nachhaltigkeit

15.12.2004


Zur Untersuchung und Analyse verschiedener Fallstudien wurde eine Forschungsarbeit ins Leben gerufen, die eine spezifizierte Auflistung globaler ökologischer und sozialer Entwürfe zur Kennzeichnung und Zertifizierung von Nachhaltigkeit umfasst.



Eines der Hauptziele war die Bildung eines stabilen Rahmens mit Hinblick auf die Auswahlkriterien. Somit musste das jeweilige Produkt bzw. die betroffene Dienstleistung sowohl in ökologischer Hinsicht als auch aus Sicht der Entwicklungsländer relevant sein. Zusätzlich dazu mussten die Interessenvertreter auch soziale und ökologische Probleme in Bezug auf die Kennzeichnungs- bzw. Zertifizierungspläne beachten. Darüber hinaus wurde für jede Fallstudie mindestens eine Art von Agenda oder Plan ausgewählt.



Die Pläne, auf die man sich im Rahmen der Studie konzentrierte, wurden von einer dritten Partei, ebenfalls auf freiwilliger Basis, verifiziert. Im Wesentlichen wurden die Pläne in zwei Hauptkategorien unterteilt: sektorenübergreifend und sektorspezifisch. Zwischen diesen beiden Kategorien gibt es einige grundlegende Unterschiede. Sektorenübergreifende Pläne umfassen beispielsweise eine große Menge von Produkten und Dienstleistungen und sind in ökologische und integrierte Produktionspläne sowie in Pläne für biologische Erzeugnisse und Pläne für einen fairen Handel unterteilt. Im Gegensatz dazu richten sich sektorspezifische Pläne nur auf eine Produkt- bzw. Dienstleistungsgruppe. Folglich werden sie zum Beispiel kategorisiert in: Kleidung, Textilien und Schuhwerk; Fischereien und Meereslebewesen; Lebensmittel und Getränke sowie Forstwirtschaft, Holzprodukte und Tourismus.

Um eine größere Präzisierung zu erreichen, wurden die beiden Hauptkategorien in weitere Unterkategorien gegliedert. So konnten die Pläne hinsichtlich zahlreicher weiterer Variablen untersucht werden. Diese umfassen unter anderem staatliche und nicht-staatliche Beteiligung, private und öffentliche Herkunft, Reichweite von Produkten und Dienstleistungen sowie geografisches Gebiet. Durch eine solch eingehende Analyse wird möglicherweise ein deutlicheres Bewusstsein für die Pläne zur Kennzeichnung und Zertifizierung von Nachhaltigkeit erreicht.

Kontakt:

Nicolien van der Grijp
Vrije Universiteit Amsterdam
De Boelelaan 1087, 1081 HV Amsterdam, Niederlande
Tel: +31-20-44495-55, Fax: -53
Email: nicolien.van.der.grijp@ivm.falw.vu.nl

Nicolien van der Grijp | ctm
Weitere Informationen:
http://www.vu.nl/ivm

Weitere Berichte zu: Dienstleistung Fallstudie Nachhaltigkeit Zertifizierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie