Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlechte Zeiten für Frösche

15.10.2004


Ein Drittel aller Amphibien massiv vom Aussterben bedroht



Die Welt der Frösche, Kröten und der Salamander steht massiv vor dem Aussterben: Zu diesem Schluss kommen 500 internationale Wissenschaftler in der jüngsten Ausgabe des Magazins Science. Es sei zwar bekannt gewesen, dass die Amphibien unter Druck stehen, dass ihre Bedrohung aber derart groß ist, war den Forschern bisher nicht klar, berichtet das Wissenschaftsmagazin. Die Experten gehen davon aus, dass mehr als 30 Prozent aller Amphibien betroffen sind.



Die Ursachen für das rasche Verschwinden der Lurche sind eine zu starke Jagd, die Zerstörung ihrer Lebensräume (zumeist Feuchtbiotope) sowie bis dato unerklärliche Gründe. Ähnliche Studien an Säugetieren und Vögeln sprechen zwar auch zumeist eine triste Sprache, dennoch sehen die Zahlen bei den Amphibien besonders dramatisch aus: Von den insgesamt 5.743 bekannten Arten sind 1.856, also mehr als 30 Prozent, vom Aussterben bedroht und in den "roten Listen" der IUCN gelistet.

"In deutlicher Sprache heißt das, dass wir fast die Hälfte einer gesamten taxonomischen Gruppe innerhalb der kommenden 100 Jahre verlieren werden", so Studien Co-Autorin Janice Chanson. Dass der Mensch zahlreiche Anstrengungen unternehmen kann, um einen weiteren Overkill zu stoppen, scheint den Autoren klar zu sein. Dazu zählen etwa die Einschränkungen bei der Jagd und die Erhaltung des Lebensraums. Allerdings sind zu viele Arten vom "rätselhaften Verschwinden" bedroht. Das heißt, dass die Gründe für das Zurückgehen der Tiere unbekannt sind. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, sehen die Experten darin, Tiere in Gefangenschaft nachzuzüchten.

Wissenschaftler rätseln schon länger warum die Zahl der Amphibien so rasch abnimmt. Klimaänderungen und das Auftreten von tödlichen Pilzerkrankungen auf der empfindlichen Haut werden dafür verantwortlich gemacht. Die Pilzerkrankung Chytridiomykose könnte nach Ansicht von Experten als Erkrankung von anderen Froschlurchen stammen und als invasive Spezies weiter verschleppt worden sein. Änderungen des Klimas, vor allem aber in der Niederschlagsmenge, haben die Immunabwehr der Tiere geschwächt und sie anfälliger für Krankheiten gemacht. Diese Theorie wird von anderen Wissenschaftlern wie dem Evolutionsbiologen Blair Hedges von der Pennsylvania State University jedoch abgelehnt. Er sieht in der Ausbreitung der Pilzerkrankung nicht die wirkliche Ursache.

"Viele der angeblich so sauberen und ursprünglichen Regenwälder, wie etwa auf den zahlreichen karibischen Inseln, werden von Ratten bevölkert. Und diese fressen alles", so Hedges. Der Forscher leugnet aber nicht, dass die Zahl der Froschlurche seit den 1970-ern stetig abnimmt. Mindestens 100 Spezies haben die vergangenen 30 Jahre nicht überlebt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sciencemag.org

Weitere Berichte zu: Amphibien Aussterben Frösche Pilzerkrankung Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics