Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Kapazität, weniger Verspätungen und eine höhere Flugsicherheit

08.06.2001

Boeing will mit einem bahnbrechenden Konzept für mehr Kapazität im Luftraum sorgen. Der neue Boeing-Geschäftsbereich Air Traffic Management präsentierte gestern detaillierte Vorschläge für den Aufbau der Flugsicherung von morgen: Das von Boeing entwickelte System kann langfristig mit den heute fast alltäglichen Verspätungen im Luftverkehr aufräumen und trägt darüber hinaus zu einer höheren Flugsicherheit bei.


Boeing revolutioniert die Flugsicherung


Die Flugsicherungs-Systeme in Teilen der USA und in Europa können in ihrer derzeitigen Form das Luftverkehrsaufkommen nur schwer bewältigen und stoßen an ihre Kapazitätsgrenzen. Mehr als ein Viertel aller Flüge innerhalb Europas waren im Jahr 2000 um mehr
als 15 Minuten verspätet. Nach offiziellen Angaben entsteht den Fluggesellschaften und ihren Passagieren aufgrund der Verspätungen weltweit ein Schaden von schätzungsweise acht Milliarden Euro

... mehr zu:
»Luftverkehr

pro Jahr.
Laut aktuellen Umfragen des Weltluftverkehrsverbands sind Verspätungen der häufigste Anlass für Frustrationen bei Passagieren. Gerade angesichts des vorhergesagten Luftverkehrswachstums ist damit die Rolle des Flugzeuges als das schnelle, komfortable und sichere Reisemittel in Frage gestellt. "Wir sind überzeugt, dass wir eine realistische Lösung für diese Krise haben", erklärte John Hayhurst, Boeing Senior Vice President und Präsident von Air Traffic Management.

Integration aller Luftverkehrsteilnehmer
Mit dem jetzt vorgestellten Konzept schlägt Boeing eine Flugsicherung vor, die boden- und weltraumgestützte Komponenten vernetzt und den Informationsfluss aller Luftverkehrsteilnehmer - also Piloten, Lotsen und auch die Flugplanungszentren - integriert. Alle Beteiligten haben Zugang zu den gleichen Daten und können somit besser planen und zusammenarbeiten.
Das System wird es erlauben, jederzeit die exakte Position eines Flugzeuges im Luftraum darzustellen und eine genaue Vorhersage über den weiteren Flugweg abzubilden. Heute müssen Lotsen die Position der Flugzeuge vom Radarschirm ablesen und sich auf Basis der Flugplanung ein mentales Bild der Verkehrssituation machen. Das neue System erleichtert den Lotsen die Arbeit, denn sie können potenzielle Konfliktsituationen im Ansatz erkennen und so auch eine größere Zahl an Flugzeugen sicher und ohne Kollisionsgefahr im selben Luftraum führen.

Kapazität für den Luftverkehr von morgen
Das neue Flugsicherungs-System würde in einer ersten Ausbaustufe zunächst im Luftraum der USA eingeführt werden. Boeing arbeitet dafür bereits eng mit der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) zusammen, die ihrerseits ein Programm zur Modernisierung der US-Flugsicherung aufgelegt hat.
Eine vollständige Einführung der neuen Flugsicherung in Kombination mit den Modernisierungsplänen der FAA wird der Luftfahrt die nötige Wachstumskapazität für 15 Jahre verschaffen. Dies entspricht nahezu einer Halbierung der Verspätungen. Berücksichtigt man darüber hinaus den Bau neuer Start- und Landebahnen sowie verbesserte Flughafeninfrastrukturen trägt das Konzept dem Flugaufkommen für die nächsten 25 Jahre Rechnung - ohne dass es zu zusätzlichen Verspätungen kommt.

Boeing bündelt sein technologisches Know-How
Boeing bündelt mit dem Ende 2000 geschaffenen Air Traffic Management seine Kompetenz aus laufenden Technologieprogrammen aller Geschäftsbereiche. Als weltweit führender Satellitenhersteller bringt Boeing vor allem auch seine umfangreichen Fähigkeiten im Bereich der satellitengestützten Kommunikation in das Projekt ein. Darüber hinaus verfügt Boeing mit seinen Tochtergesellschaften Jeppesen und die Preston Group über herausragendes Know-how auf den Gebieten Flugführung, Navigation und Luftverkehrsmanagement.

| ots
Weitere Informationen:
http://www.boeing-information.de

Weitere Berichte zu: Luftverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Es wird zu bunt im Gillbach: Weitere nichtheimische Buntbarschpopulation in Deutschland nachgewiesen
22.06.2017 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Mit der Filtermembran auf den Weltmarkt
12.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie