Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Geschwindigkeit von Kohlenstoff beeinflusst Studien zu Ökosystemen

08.06.2004


Aufgrund des erhöhten Ausstoßes von fossilen Brennstoffen und Kohlenstoff in die Umwelt ist ein Verständnis der zukünftigen Auswirkungen unerlässlich. Das Eindringen von Kohlenstoff in die Atmosphäre und die Verarbeitung durch die Umwelt auf natürliche Weise ist ein langwieriger und aufwändiger Prozess. An einem italienischen Forschungsinstitut konnten jedoch Verfahren entwickelt werden, mit denen die Prozesse von Kohlenstoffzyklen beschleunigt und genau bewertet werden können.

... mehr zu:
»CFD-Modell »CO2 »Kohlenstoff »Ökosystem

Die Verarbeitung von Kohlenstoff in natürlichen Waldregionen und Vegetationsgebieten ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Funktionen, die diese Lebensräume bieten. Wenn die zukünftigen Auswirkungen der steigenden Kohlenstoffkonzentrationen in der Atmosphäre verstanden werden sollen, müssen der Grad der Kohlenstoffeingrenzung und das von diesen Lebensräumen verarbeitete Volumen beurteilt werden. Das ist aber sehr schwierig, weil der Kohlenstoffzyklus zahlreiche komplexe Wechselwirkungen umfasst. Deshalb bedarf es spezieller Methoden, um die Reaktionsmechanismen und -prozesse von Bäumen und Baumgemeinschaften auf globale CO2-Veränderungen zu verstehen.

Dafür wurden eine Begasungsapparatur mit dem Namen FACE und ein Strömungslehremodell für den Computer (CFD-Modell) entwickelt, die auf dem sehr schnellen Ausstoß von CO2 basieren. Das FACE-Begasungsmodell ist einzigartig, weil es das Mikroklima nicht verändert und außerdem keine Gehäuse und damit keine Gewächshäuser oder vollklimatisierte Kulturräume erfordert. Außerdem ermöglicht es die Untersuchung von traditionell schwierigen Bedingungen wie zum Beispiel Niederschlag, Bestäubung, Wind und Feuchtigkeit. Einer der wichtigsten Vorteile des FACE-Systems besteht darin, dass es die Art und Weise der Auswirkungen des Kohlenstoffes auf der Stufe des Ökosystem abbildet.


Das CFD-Modell wurde abschließend entwickelt, um die bei der Vermischung von Luft und CO2 auftretenden Mechanismen besser verstehen zu können - besonders mit Hinblick auf hohe Geschwindigkeiten. Um den sogenannten "Stoßwelleneffekt" zu erreichen, war eine hohe Geschwindigkeit des CO2-Ausstoßes erforderlich. Das ermöglicht die bessere Mischung der Umgebungsluft mit dem CO2 in der Nähe der Auslassdüse. Tatsächlich war nur 2mm unterhalb des Auslasses eine zehnfache Verdünnung und 30mm unterhalb eine hundertfache Verdünnung zu erkennen.

Sowohl das FACE- als auch das CFD-Modell werden auf längere Sicht zu einem besseren Verständnis des komplexen Kohlenstoffzykluses und seiner Auswirkungen auf Ökosysteme führen.

Kontaktangaben

Francesco Miglietta
Consiglio Nationale delle Ricerche
Piazzale delle Cascine, Firenze, Italien
Tel: +39-055-301422
Fax: +39-055-308910
Email: migliet@sunserver.iata.fi.cnr.it

Francesco Miglietta | ctm

Weitere Berichte zu: CFD-Modell CO2 Kohlenstoff Ökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung