Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetzt im Netz: Informationen und Diskussionen zum Europäischen Schadstoffemissionsregister EPER

22.05.2001


Unter der Internetadresse gibt es ab sofort alle wichtigen Informationen zum geplanten Europäischen Schadstoffemissionsregister EPER. Das "European Pollutant Emission Register" hat ehrgeizige Ziele: Spätestens am 30. Juni 2003 müssen die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Schadstoffeinträge der Industrie in Luft, Gewässer und öffentliche Kanalisation für das Jahr 2001 gesammelt, ausgewertet und nach Brüssel gemeldet haben. Die Europäische Kommission erstellt dann eine europaweite Übersicht und veröffentlicht die Einzeldaten jedes Betriebes im Internet. EPER wird regelmäßig alle drei Jahre aktualisiert. Das schafft Transparenz für die Öffentlichkeit zu den Daten und erleichtert Maßnahmen zum Umweltschutz.


Die Internet-Seite bietet den in Deutschland an der Erarbeitung und Anwendung des EPER Beteiligten und Interessierten aus Industrie, Behörden und Umweltverbänden die Basisinformationen zu EPER - und mehr: Das Internetangebot der Landesanstalt für Umweltfragen aus Baden-Württemberg (LfU) und des Umweltbundesamtes (UBA) ist ein offenes Diskussionsforum.
Ein Forschungsprojekt und ein Workshop der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LfU) im Auftrag des Umweltbundesamtes machten deutlich, dass alle Beteiligten aktuelle Informationen suchen und ein Bedürfnis nach Diskussion fachlicher Fragen zum EPER haben. Auf der Internet-Seite gibt es neben den "offiziellen" Dokumenten, wie der EPER-Entscheidung der EU-Kommission, unter anderem die Ergebnisse und Vortragsmanuskripte des Workshops und des Forschungsprojekts. In den Diskussionsforen zum EPER können Fragen gestellt und Beiträge in die Diskussion eingebracht werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UBA und der LfU werden sich hieran regelmäßig beteiligen und wichtige Diskussionsergebnisse als Fragen und Antwortsammlung dokumentieren.


Karsten Klenner | idw
Weitere Informationen:
http://www.eper.de/

Weitere Berichte zu: EPER LfU Schadstoffemissionsregister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie