Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesumweltministerium fördert neue Technologie zur Herstellung loesemittelarmer Lacke und Lasuren

04.12.2003


Das Bundesumweltministerium foerdert die grosstechnische Anwendung einer neuen Fer-tigungstechnologie zur umweltfreundlichen Herstellung loesemittelarmer Lacke und Lasuren im nordrhein-westfaelischen Coesfeld mit rund 4,2 Millionen Euro. Mit den Mitteln aus dem "Investitionsprogramm zur Verminderung von Umweltbelastungen" plant die J.W. Ostendorf GmbH & Co KG (JWO-Gruppe) die Errichtung einer neuen Produktionsstaette am Standort.



Die Parlamentarische Staatssekretaerin Simone Probst bezeichnete bei einem Besuch des Unternehmens das Vorhaben als ein gutes Beispiel fuer produkt- und produktionsintegrierten Umweltschutz. "Das neuartige Herstellungsverfahren selbst sorgt im Vergleich zu herkoemmlichen Technologien nicht nur fuer eine Verringerung des Abfall- und Ab-wasseraufkommens, es traegt auch zur Energieeinsparung und zur Minimierung der Luftbelastung bei. Auch fuer die Verbraucher zahlt sich das Umweltengagement aus: Loesemittelarme Lacke und Lasuren belasten die Gesundheit deutlich weniger. Zugleich werden die betrieblichen Kosten gesenkt, sodass sich die Investition rasch auszahlen wird. Hier zeigt sich anschaulich, dass Umweltschutz auch oekonomische Vorteile birgt und die Wettbewerbsfaehigkeit der Unternehmen staerkt," sagte Frau Probst.

... mehr zu:
»Lacke »Lasuren


Mit der Anwendung der neuen Fertigungstechnologie lassen sich die innerbetrieblichen Emissionen im Vergleich zu konventionellen Verfahren deutlich senken: Der Ausstoss fluechtiger organischer Substanzen (VOC), die als Vorlaeufersubstanzen fuer den Sommersmog gelten, kann um bis zu 76 Prozent, die Staubbelastung um bis zu 85 Prozent gesenkt werden. Da die Belieferung des Unternehmens kuenftig mit Tankfahrzeugen erfolgt, werden jaehrlich rund 200 000 Papiersaecke und 4000 Einweg-Container eingespart. Spuelloesungen, die einer speziellen Abwasserbehandlung beduerfen, werden um 66 Prozent reduziert. Um 82 Prozent sinkt die Menge der aufwaendig zu entsorgenden Farb- und Lackschlaemme. Durch eine energiesparende Mischtechnologie werden ueber 70 Prozent weniger Energie verbraucht und damit ein deutlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

"Wir brauchen mehr Unternehmen wie dieses, die im Umweltschutz ihre wirtschaftliche Chance erkennen. Ich hoffe, dass dieses Beispiel in der Branche Schule macht und sich die Technologie rasch am Markt durchsetzt," sagte Frau Probst.

Michael Schroeren | BMU

Weitere Berichte zu: Lacke Lasuren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise