Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland weist erste Meeresschutz-Gebiete aus

25.06.2003


Deutschland wird der Europaeischen Union voraussichtlich noch in diesem Jahr die ersten Meeresschutzgebiete ausserhalb der Kuestengewaesser melden. Mit diesen in der Ausschliesslichen Wirtschaftszone (AWZ) liegenden Naturschutzflaechen leiste die Bundesrepublik einen grossen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt von Nord- und Ostsee, sagte Trittin auf einer heute beginnenden internationalen Meeresschutzkonferenz in Bremen.



Die Mitgliedstaaten der Europaeischen Union sind im Rahmen der Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie "zur Erhaltung der natuerlichen Lebensraeume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen" verpflichtet, ein zusammenhaengendes Netz von Schutzgebieten zu schaffen. Diese Gebiete gemeinschaftlicher Bedeutung bilden zusammen mit den Europaeischen Vogelschutzgebieten das Schutzgebietsnetz "Natura 2000". Die Pflicht zur Ausweitung des Netzes "Natura 2000" auf die 12 Seemeilen vor der Kueste beginnende AWZ ist seit 2002 auch im neuen Bundesnaturschutzgesetz rechtlich verankert.

... mehr zu:
»AWZ »Meeresschutzgebiet »Ostsee


"Da die bisherige europaweite Ausweisung vorrangig ,Natura 2000`-Gebiete an Land bzw. in den kuestennahen Gewaessern umfasst, uebernimmt Deutschland mit der erstmaligen Ausweisung von Meeresschutzgebieten in kuestenferneren Gewaessern eine Schrittmacherrolle," sagte Trittin.

Die vom Bundesamt fuer Naturschutz (BfN) erarbeiteten Gebietsvorschlaege fuer die neuen Meeresschutzgebiete sind im Internet unter www.HabitatMareNatura2000.de abrufbar. Innerhalb der deutschen AWZ sind je ein EU-Vogelschutzgebiet in der Nord- und Ostsee sowie drei FFH-Gebiete in der Nordsee und fuenf FFH-Gebiete in der Ostsee vorgesehen.

Die Vogelschutzgebiete dienen dem Schutz wichtiger Vogelarten, etwa Seetaucher, Seeschwalben und Meeresenten. In den FFH-Gebieten werden sowohl Lebensraumtypen wie wasserbedeckte Sandbaenke und Riffe als auch Meeressaeugerarten wie Schweinswal, Kegelrobbe und Seehund sowie sechs wandernde Fischarten geschuetzt. Auswahl und Abstimmung der Gebietsvorschlaege werden transparent gestaltet: Nach den fachlich betroffenen Bundesministerien und den Kuestenlaendern wird in den kommenden Wochen auch die interessierte Oeffentlichkeit beteiligt, etwa durch Anhoerungstermine.

Michael Schroeren | BMU
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: AWZ Meeresschutzgebiet Ostsee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise