Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klonen für den Pandaschutz

10.12.2002


Reproduktionshormon-Gen soll wieder für Nachwuchs sorgen



Chinesische Wissenschaftler haben das Reproduktionshormon-Gen des Großen Pandas geklont. Dadurch soll bei der gefährdeten Spezies das Problem der Nachkommenschaft in der Gefangenschaft gelöst werden. Die meisten in einer künstlichen Umwelt lebenden weiblichen Pandas haben nicht funktionstüchtige Reproduktionsorgane und können auf normalem Weg keine Eier produzieren, berichtet People´s Daily.



Nur eines von drei in einer künstlichen Umwelt lebenden Weibchen kann noch für Nachwuchs sorgen und lediglich ein Bruchteil der männlichen Pandas hat noch Lust sich auf natürlichem Weg zu paaren. Durch das Klonen des Hormon-Gens soll die Eiproduktion moduliert und der Enthusiasmus der Pandas zur Paarung wieder hergestellt werden, erklärte der Pandaexperte Zhang Anju auf einer Tagung zur Panda-Zuchttechnologie in der chinesischen Provinz Sichuan.

Die Großen Pandas (Ailuropoda melanoleuca) sind die älteste Tierart der Welt und auch die am meisten gefährdete. Die Lage des schwarzweißen Bambusbären in China ist mehr als bedrohlich. Nur noch rund 1.000 Große Pandas leben in den engen Rückzugsgebieten ihrer chinesischen Heimat. Laut Angaben der chinesischen Forstbehörde werden weltweit rund 110 Große Pandas in künstlichen Umwelten gezüchtet.

Kritiker können weder dem Klonen noch der Aufzucht der Tiere in Gefangenschaft zu Schutzzwecken etwas abgewinnen. Der Schwerpunkt sollte eher auf den Schutz des Lebensraums der Tiere gelegt werden. Dort hätten Pandas kein Problem mit der Fortpflanzung. Der zunehmende Eingriff der Menschen in den Lebensraum der Pandas, die Bambuswälder, stellt die tatsächliche Bedrohung der Tiere dar, heißt es seitens der Kritiker.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://english.peopledaily.com.cn/200212/09/eng20021209_108127.shtml
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=021125020

Weitere Berichte zu: Gefangenschaft Klone Lebensraum PANDA Pandaschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics