FDA warnt vor Medikamentenkauf im Web

Durch Kauf im Internet werden Sicherheitsbestimmungen umgangen

Die US-Gesundheitsbehörde FDA warnt Konsumenten vor dem Kauf bestimmter Medikamente über das Internet. Diese Medikamente seien zwar von der FDA genehmigt, ohne angemessene Kontrolle und Überwachung bestehe aber ein erhöhtes Risiko von gefährlichen Nebenwirkungen für die Patienten. Auf der so genannten „Import-Alert“-Liste befinden sich u.a. Traceleer von Actelion, Accutane von Roche, Clozaril von Novartis und Xyrem von Orphan Medical.

„Obwohl diese Medikamente für viele Patienten wichtig sind, besitzen sie bekannte und schwere Nebenwirkungen. In den USA sind sie nur unter eigens entwickelten Sicherheitskontrollen erhältlich“, erklärte die FDA. Durch den Internet-Handel bestehe die Gefahr, dass diese Auflagen umgangen werden und dass nicht genehmigte Medikamenten-Versionen in Umlauf kommen.

Über die Warnungen vor dem Erwerb bestimmter Medikamente über das Internet hinaus will die Gesundheitsbehörde in Zukunft jene Medikamente beschlagnahmen lassen, die via Weg im Ausland bestellt und illegal importiert werden. Zusätzlich bietet der Online-Guide „Buying prescreption Medicines Online: A Consumer Safety Guide“ Konsumenten und Patienten detaillierte Informationen über den sicheren Medikamentenkauf.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer