Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cook-Inseln setzen auf erneuerbare Energie

05.08.2002


Mutiger Vorstoß der polynesischen Inseln

Die Regierung der Cook-Inseln in Polynesien setzt auf erneuerbare Energien. Das teilte die Energieministerin Mata Nooroa bei einer Sitzung des Parlaments diese Woche mit. Neue Energiequellen wie Treibstoff aus Kopra, Windkraft und Solarenergie sollen die Inseln des Archipels schon demnächst mit Energie versorgen, berichtet die lokale Nachrichtenagentur.

"Lokal produzierte und erneuerbare Energie sind die besten Lösungen, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren", so die Energieministerin. "Die fossilen Brennstoffe sind außerdem zu teuer", meint Nooroa. Andererseits können erneuerbare Energien ebenso eine Versorgung mit Elektrizität garantieren. Die Cook-Inseln produzieren genug Kopra, um Treibstoff daraus zu produzieren. Die durchschnittlichen Windstärken würden eine effektive Nutzung der Windenergie zulassen und die durchschnittlichen Sonnenscheinstunden erlauben eine optimale Ausnutzung von solarer Energie, erklärte die Ministerin.

Bereits Mitte Juli erklärte Nooroa, dass auf der Insel Mangaia (Foto), der südlichsten Cook-Insel, das Windkraftprojekt durchgesetzt werde. Die Ministerin, die auch den Vorsitz beim Regional Energy Meeting hatte, will versuchen gemeinsame Energie-Lösungen für die Region Südpazifik zu erarbeiten. Zu den wichtigsten Aufgaben dabei zählt auch ein passendes Finanzierungsprogramm für diese Projekte. Zwei Windkraftwerksprojekte, eines für die Hauptinsel Rarotonga und eines für Mangaia, werden derzeit von der ESCAP, einer in Bangkok ansässigen UNO-Agentur, geprüft.

Die Cook-Inseln sind wie viele anderen Insel-Staaten besonders von der Bedrohung durch den steigenden Meeresspiegels betroffen. Zu diesem Zweck wird mit Hilfe der kanadischen Regierung ein 122.000 Euro teures Monitoring Center auf der Insel Aitutaki eingerichtet. Das Beobachtungszentrum gehört zum South Pacific Regional Environment Programm.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.ck/index.html
http://www.escap.org/

Weitere Berichte zu: Cook-Inseln Kopra Nooroa Treibstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie