Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

World Robotics 2009 Service Robots: Serviceroboter in gewerblichen Anwendungen setzen sich durch

30.11.2009
Die Studie "World Robotics" wird jährlich vom IFR Statistical Department ver­öffentlicht. 2009 liegt erstmals neben "Industrial Robots" die Studie "World Robotics 2009 - Service Robots" vor.

Die einzigartige Publikation bietet umfangreiche weltweite Statistiken für Serviceroboter. Marktanalysen, Fallstudien und internationale Forschungsstrategien werden ergänzt durch eine europäische und eine japanische Roadmap. "World Robotics 2009 Service Robots" wurde in Zu­sammenarbeit mit dem Fraunhofer IPA erstellt.

Bis zum Ende des Jahres 2008 wurden etwa 63 000 Serviceroboter für gewerbliche Anwendungen wie Bodenreinigung, Transport, Melken oder Überwachung verkauft.

Verglichen mit der Zahl der eingesetzten Industrieroboter, die bereits eine Million übersteigt, gibt es bislang nur eine geringe Anzahl von Servicerobotern auf dem Markt. Ihr Potenzial ist jedoch enorm. Der Gesamtwert der bis 2008 verkauften Serviceroboter für gewerbliche Anwendungen beträgt etwa 11 Milliarden US $.

Diese technologisch anspruchsvollen Serviceroboter transportieren beispielsweise Güter in Fabriken, Krankenhäuser oder öffentliche Gebäude, begeben sich in Gefahrenzonen, ins Wasser oder ins Weltall, sind in Kuhställen oder auf den Feldern zu finden, so berichtet das IFR Statistical Department in seiner neuen Studie "World Robotics 2009 - Service Robots".

Mit einer Stückzahl von 20 000 Servicerobotern beträgt der Anteil der Roboter für Verteidigung, Rettung und Sicherheit etwa 30 Prozent vom Gesamtabsatz der Verkäufe. Darauf folgen Feldroboter (hauptsächlich Melkroboter) mit einem Anteil von 23 Prozent, Reinigungsroboter mit 9 Prozent, Roboter für den medizinischen Bereich mit 8 Prozent ebensoviel wie die Unterwassersysteme. Roboter für die Bauwirtschaft (7 %), mobile Roboterplattformen (6 %) und Roboter in logistischen Systemen (5 %) belegen die nächsten Plätze.

Vorhersagen für die Jahre 2009 bis 2012 gehen von 49 000 weiteren Robotern in gewerblichen Anwendungen aus. Hohe Wachstumsraten an Servicerobotern werden in Bereichen wie Verteidigung, Rettung und Sicherheit erwartet, ebenso wie Feldroboter, Inspektionsroboter, Roboter in der Logistik oder in der Medizintechnik und mobile Roboterplattformen.

Der Trend geht dahin, die Anzahl der Menschen in militärischen Einsätzen aus Risikogründen zu reduzieren. Daraus erwächst das stark gestiegene Interesse an Anwendungen im Bereich Verteidigung, Rettung und Sicherheit. Einsatzszenarien im Sicherheitsbereich werden in den nächsten 10 bis 15 Jahren immer mehr auf unbemannten Flugsystemen beruhen. Diese Roboter werden auch in zivilen Bereichen genutzt und vor allem dort eingesetzt, wo großflächige Gebiete zu er­kunden sind, wie in der Land- und Forstwirtschaft oder zur Klimaforschung.

Aus der Kategorie der Feldroboter waren die Melkroboter die ersten Systeme, die in der Landwirtschaft eingesetzt wurden. Sie bestehen aus einer Roboter-Station, in die die Kühe selbstständig hinein gehen, um gemolken zu werden. Ein Transponder um den Kuhhals informiert den Roboter über Details, z. B. wann die Kuh zum letzten Mal gemolken wurde oder wie viele Liter sie gegeben hat. Während dem Melken werden der Milchfluss und die Qualität der Milch online überwacht. Die Vorteile für den Bauern liegen auf der Hand: weniger körperliche Arbeit und kein früh-morgendliches Melken im Winter. Die Vorteile für die Tiere sind ebenso bedeutend: sie haben die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wann sie gemolken werden.

Anwendungen unabhängiger logistischer Systeme umfassen Transport, Hand­habung, Verpacken, Sortieren und Zustellung. Diese Roboter findet man normalerweise in:
- Bürogebäuden, Krankenhäusern oder anderen öffentlichen Gebäuden für den Transport und die Zustellung verschiedener Waren
- Industriellen Betrieben für den Transport von Werkstücken, Kisten oder Paletten zwischen Maschinen, Lager und Warenausgaben

- Im Freien, vorzugsweise in Häfen, an Flughäfen oder in Logistikzentren für die Handhabung von Gütern aller Art

Medizinroboter gelten als eine Erfolgsgeschichte der Servicerobotik. Neben dem hohen Einsatzpotenzial werden sie künftig Diagnose und Therapie revolutionieren:
- Medizinische Prozesse werden erleichtert durch präzise geführte Instrumente, diagnostische Ausstattung und Geräte für Therapie
- Sicherheit und Qualität der medizinischen Behandlung werden verbessert, dadurch die Kosteneffizienz für die Patienten-Betreuung gesteigert
- Ausbildung und Training des medizinischen Personals werden durch die Anwendung von Simulatoren verbessert

- Die Bereitstellung von Informationen unterstützt Diagnose und Therapie

Die meisten Roboter werden im Bereich Chirurgie, besonders in der minimal-invasiven Chirurgie, verwendet.

Serviceroboter für den privaten Gebrauch werden in der Statistik separat aufgeführt, da der Stückwert normalerweise nur einen Bruchteil der meisten Service­roboter in gewerblichen Anwendungen ausmacht. Sie werden zudem für den Massengebrauch produziert und haben deshalb auch ein völlig anderes Preis- und Marketingkonzept. Bisher sind die Serviceroboter für den privaten Gebrauch vor allem im Bereich Haushalt, als Staubsauger- und Rasenmäherroboter, und im Bereich Freizeit und Unterhaltung als Spielzeugroboter und Lernroboter zu finden. Von diesen Billigprodukten wurden bereits Millionen verkauft. Für den Zeitraum 2009 bis 2012 wird ein Absatz von fast 12 Millionen Stück mit einem Wert von 3 Milliarden US $ vorhergesagt.

"World Robotics 2009 - Service Robots" (und "World Robotics 2009 - Industrial Robots") kann bestellt werden unter: www.worldrobotics.org

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Martin Hägele M. S.
Telefon +49 711 970-1203 I martin.haegele@ipa.fraunhofer.de
IFR Statistical Department
Gudrun Litzenberger
Telefon +49 69 66 03-1502 I gl@worldrobotics.org

Hubert Grosser | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fhg.de/index.php?id=17
http://www.worldrobotics.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie