Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studenten: Alkoholkonsum von Kommilitonen abhängig

14.07.2009
Großstudie bestätigt Gruppendruck beim Trinken

Studenten stehen beim Alkoholkonsum offensichtlich mehr unter Gruppenzwang als bisher angenommen. Wenn die Studenten der Meinung sind, dass ihre Kommilitonen viel trinken, neigen sie dazu selbst noch mehr zu trinken.

Einer aktuellen Publikation zufolge trinken sie deutlich weniger, wenn ihnen im Rahmen eines Präventionsprogramms vermittelt wird, dass ihre Kollegen deutlich weniger Alkohol zu sich nehmen als sie zunächst angenommen hatten. Im Rahmen dieser Untersuchung für die Cochrane Collaboration wurden 22 Studien mit mehr als 7.200 Studenten von Universitäten und Colleges in den USA ausgewertet.

In der EU ist Alkoholkonsum ein ziemliches Problem, schreibt das US-Online-Medium Science Daily. "In Großbritannien etwa beginnen Jugendliche früher mit Alkohol und trinken mehr als je zuvor", so Co-Autor David Foxcroft von der Oxford Brookes University in England. Vor allem unter Kindern zwischen elf und 13 Jahren habe sich die Zahl derjenigen, die Alkohol konsumieren, in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt.

Nicht sehr überraschend sei daher die Erkenntnis, dass Studenten tendenziell dazu neigen, exzessiv zu trinken. Was die Forscher daher interessiert hatte, war die Frage, wie die soziale Norm eines "normalen Trinkverhaltens" aussieht. "Wenn ein Student glaubt, dass seine Kollegen viel trinken, hat das merklichen Einfluss auf das eigene Trinkverhalten", sagen die Cochrane-Forscher. Viele der Einflüsse der Kommilitonen basieren aber offensichtlich auf falschen Annahmen. Das haben die Untersuchungen deutlich gezeigt. Wenn es dabei zu "Korrekturen" kam, sank auch die Menge des Alkoholkonsums.

Für den Suchtexperten Alfred Uhl, Koordinator des Bereich Suchtpräventionsdokumentation im Anton Proksch Institut http://www.api.or.at/akis sind die Studienergebnisse einerseits nicht neu und andererseits inhaltlich relativ banal. Die hier angesprochene Präventionsmethode werde unter dem Begriff "Norm Setting" seit mehr als zwei Jahrzehnten, vor allem in den USA angewandt, so Uhl gegenüber pressetext. "Dass Menschen ihr Verhalten an das soziale Umfeld anpassen ist eine Binsenweisheit - ebenso wie die umgekehrte Erkenntnis, dass sich Einzelne bevorzugt Gruppen suchen, die ähnliche Einstellungen und Verhaltensweisen wie sie selbst zeigen." Die Fragen in welchem Umfang sich Personen mit "Problemverhaltensweisen" eher problematischen Cliquen zuwenden, in welchem Umfang ein problematischer Freundeskreis die Problemverhaltensweisen beim Individuum verstärkt, und wie man auf beide Prozesse präventiv sinnvoll einwirken kann, ist Gegenstand unzähliger Ausführungen zu Erziehung und Suchtprävention.

"Kinder und Jugendliche konsumieren heute früher in relevantem Ausmaß Alkohol als seinerzeit", so Uhl. Das stehe unter anderem in Zusammenhang mit der so genannten "Akzeleration". "Kinder kommen seit Jahrzehnten immer früher in die Pubertät, verhalten sich früher selbständig und übernehmen damit auch früher alle Verhaltensweisen der Erwachsenen. In einer Kultur, wo Alkohol fixer Bestandteil des kulturellen und sozialen Lebens ist, bedeutet das auch, dass sie früher erstere Erfahrungen mit Alkohol machen", meint der Experte. "Da gleichzeitig der pro-Kopf-Alkoholkonsum in Österreich seit Jahren kontinuierlich zurückgeht, sollte man aus der Vorverschiebung des Einstiegsalters nicht ableiten, dass im weiteren Lebenslauf mehr Probleme auftreten werden. Wie die heutige Jugend im Erwachsenenalter mit Alkohol umgeht, kann nur die Zukunft weisen."

"Die zunehmende Diskussion um Alkoholprobleme sollte auch nicht losgelöst von einem ideologischen Grundkonflikt zwischen der Einstellung zu Alkohol in Nordeuropa und den USA auf der einen Seite und in Zentral- und Mitteleuropa auf der anderen Seite gesehen werden", so Uhl weiter. Erstere Staaten versuchen Stimmung gegen Alkohol an sich zu machen, um den Boden für gravierende Steuererhöhungen und Einschränkungen der Alkoholbezugsmöglichkeiten zu bereiten, während zweitere auf den problematischen Alkoholkonsum fokussieren und den moderaten Alkoholkonsum neutral bis positiv bewerten. "Angesichts des Umstandes, dass in der EU die Möglichkeiten der Einzelstaaten die eigene Alkoholpolitik völlig unabhängig zu gestalten erheblich eingeschränkt sind, hat der Kampf zwischen diesen beiden alkoholpolitischen Positionen in den letzten Jahren auf der europäischen Ebene erheblich an Schärfe gewonnen", so der Experte abschließend im pressetext-Interview.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.brookes.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops