Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlaganfall: Stammzellen-Therapie vor Durchbruch

02.09.2011
Hoffnung auf Wiederherstellung von geschädigten Hirnarealen

Die weltweit erste klinische Studie zur Behandlung von Schlaganfällen mit Stammzellen des Gehirns geht in die nächste Phase.


Gehirn-Scan: Stammzellen-Tests gehen weiter (Foto: pixelio.de, Dieter Schütz)

Eine unabhängige Beurteilung der ersten drei Patienten, denen im Southern General Hospital Stammzellen ins Gehirn injiziert wurden, ergab keine negativen Auswirkungen. Diese Beurteilung macht den Weg frei für weitere Tests. Ziel ist es, einen neuen Behandlungsansatz für Schlaganfälle zu finden. Es besteht Hoffnung, dass die Stammzellen das geschädigte Gehirngewebe wiederherstellen.

Keine Föten mehr eingesetzt
Laut dem leitenden Forscher Keith Muir von der University of Glasgow sind die Ergebnisse zufriedenstellend, schreibt die BBC. "Wir müssen sicherstellen, dass dieser Behandlungsansatz sicher ist, bevor wir seine genauen Auswirkungen erforschen können." Im vergangenen Jahr wurde als erster Testpatient ein älterer Mann behandelt. In der Zwischenzeit sind zwei weitere Patienten dazugekommen. Diese Patienten haben nur sehr geringe Mengen der Stammzellen erhalten.

Im Laufe des kommenden Jahres sollen bis zu neun weitere Patienten immer größere Mengen der Stammzellen injiziert bekommen. Zusätzlich soll die klinische Studie dazu genutzt werden um festzustellen, wie die Wirksamkeit bei weiteren und größeren Studien zu beurteilen ist. Diese Studien werden frühestens in 18 Monaten beginnen.

Kritiker bemängeln, dass ursprünglich Gehirnzellen eines Fötus eingesetzt wurden, um die für die Behandlung notwendigen Stammzellen herzustellen. Michael Hunt, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ReNeuron http://reneuron.com , betont, dass keine Föten mehr eingesetzt werden.

Klinische Behandlung dauert noch
Weltweit werden immer mehr klinische Studien mit Stammzellen durchgeführt. 2010 startete das amerikanische Unternehmen Geron http://geron.com eine klinische Studie zur Entwicklung eines neuen Behandlungsansatzes bei Lähmungen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es noch viele Jahre dauern wird, bis diese Behandlungsansätze wirklich für den klinischen Einsatz zur Verfügung stehen. Laut Hunt ist damit frühestens in fünf Jahren zu rechnen. Der Stroke Association http://stroke.org.uk zufolge sterben allein in Großbritannien jährlich rund 67.000 Menschen an den Folgen eines Schlaganfalls.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://nhsggc.org.uk
http://gla.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung