Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Paris Air Show Erwartungen: Bestellungen des A320neo und der Austausch der B737

21.06.2011
Eine Analysteneinschätzung von Principal Consultant Diogenis Papiomytis, Frost & Sullivan

Nach der kürzlich erfolgten Bekanntgabe der beiden Großbestellungen von Cebu Pacific und GoAir hat der Wettbewer von Airbus –Boeing um die Bestellungen auf der Paris Air Show begonnen.

Nach den letzten Bestellungen für den neuen A320neo liegt die Anzahl der Festbestellungen für den Typ bei 434 Stück und die Anzahl der Operateure, die eine Einführung planen bei 7. Dies ist eine wichtige Meldung für Airbus, angesichts der Paris Air Show, stellt aber durchaus weder eine Überraschung dar noch einen entscheidenden Durchbruch für den A320 mit verbessertem Antrieb.

Vier der sieben Operateure sind Low-Cost-Fluglinien mit aggressiven Wachstumsplänen und einer bereits bestehenden nur aus Airbusmodellen bestehenden Flotte. Ihre Entscheidungen sind diktiert von Geschäftsmodellen, bei denen Skaleneffekte durch Flottenkommunalität es unmöglich gemacht hätten, irgendeine neue B737-Variante zu bestellen. Außerdem ist die ILFC, die 100 der A320neo bestellt hat, eine der wichtigsten Leasinggesellschaften, deren klares Ziel es ist, alle Flugzeugtypen auf Lager zu halten, die ihre Kunden verlangen. Ihre Entscheidung, den Neo zu bestellen, ist nicht das Ergebnis einer umfangreicheren Flottenbewertung. Sie werden auch die neue B737-Variante bestellen, sobald diese angekündigt wird.

Die einzigen Luftlinien mit Neo-Bestellungen, die über eine relativ diversifizierte Flotte verfügen, sind die traditionellen Fluggesellschaften Lufthansa und die brasilianische TAM. Dennoch haben beide in der Vergangenheit Schmalrumpfflugzeugen von Airbus den Vorrang gegeben. Bei der Lufthansa kommen hauptsächlich Flugzeuge vom Typ A320 und einige B737 Classic zum Einsatz, wohingegen TAM nur Schmalrumpfflugzeuge vom Typ A320 verwendet.

Diese neuesten Bestellungen kommen also weder überraschend noch bedeuten sie einen großen Gewinn für Airbus. Durch den Einzug des Neos werden ältere Varianten des Typs A320 auslaufen, und dadurch werden Fluglinien, die Flotten aus Schmalrumpfflugzeugen von Airbus besitzen und ambitionierte Wachstumspläne hegen, keine Alternativen geboten. Sollten hingegen Fluglinien, die noch Bekanntgaben machen müssen, wie Scandinavian Airlines, China Southern oder BA-Iberia, Festbestellungen für diesen Typ abgeben, so wäre dies tatsächlich ein harter Schlag für Boeing.

Sollte Boeing seine Ankündigungen in Bezug auf eine vollständig nachgerüstete B737 oder ein gänzlich neues Flugzeugmodell weiterhin hinauszögern, so werden erst dann die ersten Fluglinien zu Airbus überwechseln, um ihren mittelfristigen Wachstumsplänen gerecht zu werden. Die Zeitleiste für eine Ankündigung von Boeing ist jedoch weniger eng als sie scheint. Eine Entscheidung wird bis Ende des Jahres erwartet, und sie wird wohl eher eine Bestätigung der Berichte über eine vollständige Ersetzung der B737 bringen als ein nachgerüstetes Modell. Ein guter Anfang ist mit Sicherheit wichtiger als überstürzte Entscheidungen, bei denen später die Flugzeugspezifikationen geändert werden müssen, wie sich aus der Erfahrung durch die Kehrtwende beim A350-1000 zeigt.

Erwartete Anzahl der Bestellungen und Fluglinien, die Schlagzeilen machen könnten

Der Marktstimmung zufolge dürfte die Paris Air Show die Zeichen der auf der Farnborough 2010 (237 Bestellungen von Airbus/Boeing) erkennbaren ersten Erholung bestätigen, auch wenn die Anzahl der Bestellungen aller Voraussicht nach leicht hinter der Farnborough 2008 (480) zurückbleiben dürfte. Erwartungsgemäß wird Airbus, wie bereits in den vergangenen Jahren, die Auseinandersetzung gewinnen, mit geschätzten 200 Bestellungen, bei einer Gesamtmenge von 300-350 Bestellungen für beide Hersteller. Airbus dürfte bei den Schmalrumpfflugzeugen dominieren, während Boeing seine Anstrengungen darauf setzt, sich weiter auf dem Markt für Großraumflugzeuge zu etablieren.

Entscheidenden Einfluss könnten dieses Jahr die chinesischen Fluglinien haben, allen voran China Southern, sowie Air France-KLM, BA-Iberia (Großraumflugzeuge), Scandinavian Airlines, Monarch, Qatar Airways und Air Canada. Im Unterschied zu vergangenen Veranstaltungen erwarten wir eine aktivere Rolle seitens der europäischen Fluglinien, die in letzter Zeit mit Konsolidierungsphasen und Umstrukturierungen des Netzwerks beschäftigt waren. Ihre Bestellungen werden dann sowohl der Ersetzung älterer Flotten als auch der weiteren Flottenexpansion dienen.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit