Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Paris Air Show Erwartungen: Bestellungen des A320neo und der Austausch der B737

21.06.2011
Eine Analysteneinschätzung von Principal Consultant Diogenis Papiomytis, Frost & Sullivan

Nach der kürzlich erfolgten Bekanntgabe der beiden Großbestellungen von Cebu Pacific und GoAir hat der Wettbewer von Airbus –Boeing um die Bestellungen auf der Paris Air Show begonnen.

Nach den letzten Bestellungen für den neuen A320neo liegt die Anzahl der Festbestellungen für den Typ bei 434 Stück und die Anzahl der Operateure, die eine Einführung planen bei 7. Dies ist eine wichtige Meldung für Airbus, angesichts der Paris Air Show, stellt aber durchaus weder eine Überraschung dar noch einen entscheidenden Durchbruch für den A320 mit verbessertem Antrieb.

Vier der sieben Operateure sind Low-Cost-Fluglinien mit aggressiven Wachstumsplänen und einer bereits bestehenden nur aus Airbusmodellen bestehenden Flotte. Ihre Entscheidungen sind diktiert von Geschäftsmodellen, bei denen Skaleneffekte durch Flottenkommunalität es unmöglich gemacht hätten, irgendeine neue B737-Variante zu bestellen. Außerdem ist die ILFC, die 100 der A320neo bestellt hat, eine der wichtigsten Leasinggesellschaften, deren klares Ziel es ist, alle Flugzeugtypen auf Lager zu halten, die ihre Kunden verlangen. Ihre Entscheidung, den Neo zu bestellen, ist nicht das Ergebnis einer umfangreicheren Flottenbewertung. Sie werden auch die neue B737-Variante bestellen, sobald diese angekündigt wird.

Die einzigen Luftlinien mit Neo-Bestellungen, die über eine relativ diversifizierte Flotte verfügen, sind die traditionellen Fluggesellschaften Lufthansa und die brasilianische TAM. Dennoch haben beide in der Vergangenheit Schmalrumpfflugzeugen von Airbus den Vorrang gegeben. Bei der Lufthansa kommen hauptsächlich Flugzeuge vom Typ A320 und einige B737 Classic zum Einsatz, wohingegen TAM nur Schmalrumpfflugzeuge vom Typ A320 verwendet.

Diese neuesten Bestellungen kommen also weder überraschend noch bedeuten sie einen großen Gewinn für Airbus. Durch den Einzug des Neos werden ältere Varianten des Typs A320 auslaufen, und dadurch werden Fluglinien, die Flotten aus Schmalrumpfflugzeugen von Airbus besitzen und ambitionierte Wachstumspläne hegen, keine Alternativen geboten. Sollten hingegen Fluglinien, die noch Bekanntgaben machen müssen, wie Scandinavian Airlines, China Southern oder BA-Iberia, Festbestellungen für diesen Typ abgeben, so wäre dies tatsächlich ein harter Schlag für Boeing.

Sollte Boeing seine Ankündigungen in Bezug auf eine vollständig nachgerüstete B737 oder ein gänzlich neues Flugzeugmodell weiterhin hinauszögern, so werden erst dann die ersten Fluglinien zu Airbus überwechseln, um ihren mittelfristigen Wachstumsplänen gerecht zu werden. Die Zeitleiste für eine Ankündigung von Boeing ist jedoch weniger eng als sie scheint. Eine Entscheidung wird bis Ende des Jahres erwartet, und sie wird wohl eher eine Bestätigung der Berichte über eine vollständige Ersetzung der B737 bringen als ein nachgerüstetes Modell. Ein guter Anfang ist mit Sicherheit wichtiger als überstürzte Entscheidungen, bei denen später die Flugzeugspezifikationen geändert werden müssen, wie sich aus der Erfahrung durch die Kehrtwende beim A350-1000 zeigt.

Erwartete Anzahl der Bestellungen und Fluglinien, die Schlagzeilen machen könnten

Der Marktstimmung zufolge dürfte die Paris Air Show die Zeichen der auf der Farnborough 2010 (237 Bestellungen von Airbus/Boeing) erkennbaren ersten Erholung bestätigen, auch wenn die Anzahl der Bestellungen aller Voraussicht nach leicht hinter der Farnborough 2008 (480) zurückbleiben dürfte. Erwartungsgemäß wird Airbus, wie bereits in den vergangenen Jahren, die Auseinandersetzung gewinnen, mit geschätzten 200 Bestellungen, bei einer Gesamtmenge von 300-350 Bestellungen für beide Hersteller. Airbus dürfte bei den Schmalrumpfflugzeugen dominieren, während Boeing seine Anstrengungen darauf setzt, sich weiter auf dem Markt für Großraumflugzeuge zu etablieren.

Entscheidenden Einfluss könnten dieses Jahr die chinesischen Fluglinien haben, allen voran China Southern, sowie Air France-KLM, BA-Iberia (Großraumflugzeuge), Scandinavian Airlines, Monarch, Qatar Airways und Air Canada. Im Unterschied zu vergangenen Veranstaltungen erwarten wir eine aktivere Rolle seitens der europäischen Fluglinien, die in letzter Zeit mit Konsolidierungsphasen und Umstrukturierungen des Netzwerks beschäftigt waren. Ihre Bestellungen werden dann sowohl der Ersetzung älterer Flotten als auch der weiteren Flottenexpansion dienen.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie