Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für Biopestizide profitiert vom Trend zu chemikalienfreiem Anbau

07.12.2009
Der westeuropäische und der nordamerikanische Markt für Biopestizide verzeichnen derzeit ein kräftiges Wachstum. Gründe dafür sind der zunehmende Bedarf an chemikalienfreien Nutzpflanzen sowie die flächenmäßige Expansion des ökologischen Landbaus.

Entsprechend rechnet die internationale Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.chemicals.frost.com) für beide Regionen gemeinsam mit einer Umsatzsteigerung von 594,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2008 auf 1020,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Die Studie untersucht die drei Sektoren mikrobielle Biopestizide, Nutzinsekten und biochemische Pestizide.

Vergleicht man Biopestizide mit chemisch-synthetischen Pestiziden, dann versprechen diese neben einer geringeren Toxizität eine höhere Selektivität, eine bessere Vereinbarkeit mit integriertem Pflanzenschutz und Nutzungsmöglichkeiten im ökologischen Landbau. „Der stärkste Wachstumstreiber für Biopestizide ist die steigende Nachfrage von Verbrauchern und Supermärkten nach Getreide, Obst und Gemüse ohne Chemikalien”, erläutert Yeshwanth Kumar Desikamani, Research Analyst bei Frost & Sullivan. „Wichtige Impulse gehen dabei von großen Supermarktketten wie Walmart und Tesco aus.“ Zudem unterstützen die Regierungen in diesen Regionen die Reduzierung der Chemikalienmenge, die im Ackerbau eingesetzt wird, durch Vorschriften zur Begrenzung der Rückstandshöchstmengen (Maximum Residue Levels MRL).

Allerdings stellen Biopestizide keine eigenständige Lösung zur Behandlung von Pflanzenkrankheiten dar. Genauso wenig sollten sie als Mittel zur Schädlingsbekämpfung betrachtet werden. „Gegen Schädlinge lassen sich Nutzinsekten einsetzen, die allerdings ihrerseits keine Pilze, Bakterien oder Viren bekämpfen können“, erläutert Yeshwanth. „Wir empfehlen den Branchenakteuren die Entwicklung eines Produkts auf der Basis von Nutzinsekten sowie eines Biofungizids, das Nützlinge und andere lebende Organismen nicht gefährdet”, so Yeshwanth weiter. „Damit könnte eine optimale Wirkung erzielt werden, ohne dass auf die nützlichen Eigenschaften anderer Produkte oder Organismen verzichtet werden müsste.“

Entscheidend für die weitere Marktentwicklung ist laut Frost & Sullivan die Etablierung von Programmen zu integriertem Pflanzenschutz (IPM) und integrierter Produktion (ICM), die das technische und produktbezogene Know-how der Hersteller zur effizienten Problemlösung nutzen.

Die Studie North American & Western European Biopesticides Market ist Teil des Growth Partnership Services Programms Chemicals & Materials der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, zu dem außerdem folgende Studien gehören: Global Crop Protection Chemicals Markets, Indian Crop Protection Chemicals Market und Key Sub-Saharan African Crop Protection Chemicals Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans neuster Studie „North American and Western European Biopesticides Market“ wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen dann per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: North American and Western European Biopesticides Market (M472)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.chemicals.frost.com
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics