Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Wirtschaftskrise zwingt jedes zweite Unternehmen zu Strategiewechsel

02.06.2009
Neue Geschäftsmodelle, neue Produkte, neue Preise

Jedes zweite deutsche Unternehmen (48 Prozent) plant infolge der Wirtschaftskrise binnen Jahresfrist einen Strategiewechsel. 38 Prozent wollen ihr Geschäftsmodell umstellen, und jeweils rund ein weiteres Drittel will seine Produktpalette oder die Preise an die geänderten Rahmenbedingungen anpassen.

Als Hauptursache nennen die meisten Unternehmen hierzulande (75 Prozent) das veränderte Kaufverhalten ihrer Kunden - deutlich mehr als im internationalen Vergleich. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer internationalen KPMG-Umfrage unter 852 Entscheidern (darunter 50 aus Deutschland) in Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 250 Millionen und 5 Milliarden US-Dollar, die heute zum Auftakt einer KPMG-Steuerkonferenz in London vorgestellt wurde.

Ernst Gröbl, KPMG-Vorstand für den Bereich Tax: "Viele Unternehmen machen die Erfahrung, dass sich das Markt- und Konsumverhalten ihrer Kunden verändert. Die Ergebnisse unserer Umfrage können auch als Signal in Richtung Politik verstanden werden, die nach Mitteln zur Bekämpfung der Krise sucht: Anstelle komplexer Regierungsprogramme zur Ankurbelung der Wirtschaft hält jedes dritte deutsche Unternehmen Steuererleichterungen für das angemessenere Mittel, um der Rezession zu begegnen."

Drei von vier Unternehmen (72 Prozent) weltweit schätzen, dass ihre Steuerlast im kommenden Jahr genauso hoch oder niedriger ausfallen wird wie in diesem Jahr. Nur wenige - 12 Prozent - haben ihre Steuerstrategie angesichts der Krise geändert.

Deutsche Unternehmen wollen vergleichweise wenige Mitarbeiter abbauen

Um die Kosten in den Griff zu bekommen, wollen drei Viertel der deutschen Unternehmen (72 Prozent) ihre Geschäftsprozesse optimieren und über die Hälfte (56 Prozent) die Beschaffungskosten senken. Der Anteil der Unternehmen, der hierzulande angibt, die Mitarbeiterzahl reduzieren zu wollen, liegt mit 28 Prozent deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt (41 Prozent). Über die Hälfte der deutschen Unternehmen will nach eigenen Angaben innerhalb der kommenden 18 Monate in ihr Geschäft reinvestieren. Die Hälfte aller Unternehmen weltweit geht davon aus, dass sich die Wirtschaft 2010 wieder erholen wird.

Thomas Blees
Stellv. Leiter Unternehmenskommunikation
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Klingelhöferstraße 18, D-10785 Berlin
Tel +49 30 2068-1408
Mobil +49 174 338 32 39
Fax +49 1802 11991-0104
mailto:tblees@kpmg.com

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik