Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunsystem spielt wichtige Rolle bei Parkinson

16.08.2010
Entzündungshemmende Medikamente senken Erkrankungsrisiko

Das Immunsystem spielt eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Parkinson spielen. Das behaupten Wissenschaftler der University of Washington. Das Team um Cyrus Zabetian begleitete 20 Jahre lang 4.000 Personen, von denen die Hälfte an Parkinson erkrankt war. Dabei zeigte sich ein Zusammenhang zwischen den Genen, die das Immunsystem kontrollieren, und der Krankheit. Laut Nature Genetics eröffnen diese Forschungsergebnisse neue Ansätze für die Entwicklung von Medikamenten.

Gene kontrollieren Immunsystem

Die Wissenschaftler suchten nicht nur nach der genetischen Ursache für die Krankheit, sondern berücksichtigen auch klinische und umweltbedingte Faktoren. Sie entdeckten, dass die als HLA bekannte Gen-Gruppe mit Parkinson in Zusammenhang steht.

Diese Gene sind für die Fähigkeit des Immunsystems entscheidend, zwischen Eindringlingen von außen und dem Gewebe des eigenen Körpers zu unterscheiden. Theoretisch wird dadurch dem Immunsystem ermöglicht, infizierende Organismen anzugreifen ohne sich gegen sich selbst zu richten. Dieses System ist jedoch nicht unfehlbar.

Von Mensch zu Mensch verschieden

Diese Gene sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Manche der Gene stehen für ein erhöhtes Risiko oder einem besonders guten Schutz gegen Infektionskrankheiten. Andere können Autoimmunerkrankungen verursachen, bei denen der Körper sich gegen sich selbst richtet.

Es wurde laut BBC bereits nachgewiesen, dass Multiple Sklerose mit der gleichen genetischen Variante in Zusammenhang steht wie laut der aktuellen Studie Parkinson. Es ist zudem bekannt, dass entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen das Parkinson-Risiko senken können. Dieser Umstand gilt als weiterer Hinweis darauf, dass das Immunsystem eine entscheidende Rolle spielt.

Neue Behandlungsansätze

Dieser Schutzmechanismus wirkt auch nicht bei allen Menschen gleich. Dafür können genetische Unterschiede verantwortlich sein. Mehr Wissen über den Zusammenhang zwischen Parkinson, Immunsystem und Entzündungen könnten laut den Wissenschaftlern neue Behandlungsansätze ermöglichen.

Zabetian betonte, dass es seit Jahren Hinweise in diese Richtung gegeben habe. Jetzt verfügt das Team aber über klare Beweise und eine genauere Vorstellung davon, welcher Teil des Immunsystems eine Rolle spielen könnte. Die Ergebnisse der Studie deuten auch darauf hin, dass mehrere andere Gene an der Entstehung von Parkinson beteiligt sind. Diese Annahmen müssen jedoch erst wissenschaftlich überprüft werden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.washington.edu
http://www.nature.com/ng

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie