Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Empirische Studie hinsichtlich digitaler Produktion in österreichischen Klein- und Mittelunternehmen

14.10.2013
Für Unternehmen mit komplexen Produktionsabläufen ist die effiziente Planung und Steuerung der Produktion ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das Management der Fertigung mit allen unmittelbar fertigungsbeeinflussenden Prozessen wird zunehmend auch zur informationstechnologischen Herausforderung.

Institut Industrial Management – soeben erschienen – Empirische Studie hinsichtlich digitaler Produktion in österreichischen Klein- und Mittelunternehmen

Für Unternehmen mit komplexen Produktionsabläufen ist die effiziente Planung und Steuerung der Produktion ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Das Management der Fertigung mit allen unmittelbar fertigungsbeeinflussenden Prozessen wird zunehmend auch zur informationstechnologischen Herausforderung.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurden Hemmnisse, Defizite aber auch Anforderungen im elektronischen Informations- und Kommunikationsaustausch identifiziert. Dadurch wird es ermöglicht, KMU hinsichtlich der Notwendigkeit des Einsatzes moderner adäquater Informationstechnologie zu sensibilisieren, um damit langfristig deren Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Reflektieren Sie einmal den IT-Einsatz in Ihren Unternehmen.

Ausgangssituation

Österreichs Klein- und Mittelunternehmen (KMU) bilden das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Rund 61% der beschäftigten Personen dieses Landes arbeiten in KMU und tragen somit zu einem erheblichen Teil der Wirtschaftsleistung bei. Aufgrund sich ständig verändernden Marktbedingungen sowie durch Globalisierung, ist eine immer effizientere Produktion unabdingbar. Neben der Optimierung von Produktionsprozessen, der Weiterentwicklung von Mitarbeitern und organisatorischen Verbesserungen, spielt auch der Einsatz von IT-Lösungen in der Produktion eine immer wichtigere Rolle. Vergleicht man den Fortschritt der IT-Unterstützung in den unterschiedlichen Bereichen eines Unternehmens, so muss festgestellt werden, dass insbesondere die Fertigung in KMU oftmals noch unter mangelnder Softwareunterstützung und Vernetzung leidet und der papierbezogene Informationsaustausch dominiert.

Zielsetzung

Die Zielsetzung ist daher klar und eindeutig: Österreichs produzierende KMU müssen in verstärktem Ausmaß vom Potenzial der Digitalen Produktion profitieren um damit Produktionsprozesse zu optimieren und Produktionskosten zu reduzieren. Daher ist es erforderlich, die Hemmnisse und Defizite, aber auch die Anforderungen produzierender KMU hinsichtlich Digitaler Produktion zu identifizieren.

Das Institut Industrial Management / Industriewirtschaft der FH JOANNEUM führte im Rahmen eines von der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) geförderten Sondierungsprojektes eine empirische Untersuchung hinsichtlich Digitaler Produktion durch. Die Zielgruppen waren einerseits Österreichs produzierende KMU und andererseits Manufacturing Execution System (MES)-Hersteller in Deutschland und Österreich. Die Ergebnisse dazu werden in der vorliegenden Studie zur Digitalen Produktion veröffentlicht.

Methodik

Der erste Teil der empirischen Untersuchung widmet sich den österreichischen Klein- und Mittelunternehmen und legt den Fokus auf die Erhebung des aktuellen Einsatzes von IT-Lösungen und -konzepten zur Unterstützung der Produktion. Im Zuge einer Online-Umfrage wurde ein Fragebogen an 4.725 Klein- und Mittelunternehmen der Ö-NACE Klasse C „Herstellung von Waren“ versandt. Von den 222 retournierten Antworten konnten 136 Datensätze zur Auswertung herangezogen werden.

Untersuchungsgegenstand:

 Was sind die ausschlaggebenden Faktoren zur Einführung einer IT-Lösung?

 Welchen Stellenwert hat Digitale Produktion in KMU?

 Welche IT-Lösungen werden heute beziehungsweise in Zukunft zur Unterstützung der Produktion eingesetzt?

 Welche Gründe sprechen für/gegen den Einsatz von IT-Lösungen?

 Welche Herausforderungen stehen bei IT-Implementierungen an?

 Welche Hindernisse treten bei der Kommunikation mit Softwareanbietern auf?

Der zweite Teil der empirischen Untersuchung konzentrierte sich hingegen auf MES-Hersteller aus Österreich und Deutschland, da die Anzahl österreichischer MES-Anbieter begrenzt ist und somit die Befragung auf den deutschen Raum ausgeweitet wurde. Im Zuge der Online-Umfrage wurde ein Fragebogen an 102 MES-Hersteller ausgesandt. An der Studie beteiligten sich 45 Unternehmen.

Untersuchungsgegenstand:

 Welche Gründe sprechen für/gegen den Einsatz einer MES-Lösung?

 Was sind die größten Erfolgsfaktoren bei MES-Implementierungsprojekten?

 Welche Marktentwicklungen sind im MES-Sektor zu erwarten?

Kathrin Podbrecnik | idw
Weitere Informationen:
http://fh-joanneum.at/aw/home/leitbild/News_Events/News/~cpxh/Institut_Industrial_Management_Empirische_Studie/?lan=de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics