Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Günstige gesetzliche Rahmenbedingungen stärkt Europamarkt für industrielle Nutzwasseraufbereitungschemikalien

20.06.2007
Obwohl die Industrie durch neue Spitzentechnologien versucht, den Einsatz von Chemikalien zu minimieren, führen die Debatten über ökologische Sicherheit und Nachhaltigkeit in Europa im Bereich der Nutzwasseraufbereitung zu einer stabilen Nachfrage nach Chemikalien.

Eine neue Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.chemicals.frost.com) hat ergeben, dass der europäische Markt für industrielle Chemikalien zur Nutzwasseraufbereitung im Jahr 2006 Umsätze in Höhe von 1,1 Milliarden Euro erzielt hat. Für das Jahr 2012 erwarten die Experten eine Steigerung auf 1,5 Milliarden Euro.

Ein Grund: Diese Chemikalien können auch gegen alternative Wasseraufbereitungstechniken durch ihre Wirtschaftlichkeit punkten. Allerdings führt die zunehmende Konkurrenz und der damit einhergehende Preiskampf innerhalb Europas zu sinkenden Gewinnen bei den Hersteller.

„Um die Gewinnspanne langfristig halten zu können, müssen Chemikalienhersteller ihr Portfolio mit umweltfreundlichen Produkten erweitern und ihren Kunden Gesamtlösungen für die Wasseraufbereitung anbieten,“ rät Kumar.

Dabei liegt die Chance der Chemikalienhersteller in ihrem Know-How: Ein umfassendes Verständnis der Gesetzgebung und die Bereitstellung von geeigneten Produkten für die Endverbraucher wird es Marktteilnehmern ermöglichen, ihre Marktposition zu behaupten.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die strategische Analyse „Opportunity in the European Industrial Water Treatment Chemicals Market – Strategic Review“ in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Michael Banks, Corporate Communications (michael.banks@frost.com).

„Opportunity in the European Industrial Water Treatment Chemicals Market – Strategic Review“ ist Teil eines Abonnements, das ebenso Untersuchungen in den folgenden Märkten beinhaltet: Europäische Märkte für Klärschlammaufbereitung, Richtlinie für europäische Biozidprodukte, der europäische Spezialbiozidmarkt und zentral- und osteuropäische Märkte für Verdichtungs- und Gerinnungsmittel bei der Wasseraufbereitung. Sämtliche Studien stellen detailliert Marktchancen und Branchentrends dar, die mit Hilfe von ausführlichen Gesprächen mit Marktteilnehmern ausgewertet wurden.

Titel der Analyse: Opportunity in the European Industrial Water Treatment Chemicals Market – Strategic Review (M076 -39)

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 19 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Frost & Sullivan ist eine strategische Unternehmensberatung, die Marktentwicklungen auf globaler Ebene analysiert, um mit den neuesten Erkenntnissen weltweites Unternehmerwachstum zu fördern. Wir identifizieren und analysieren kritische Marktfragen, die von Unternehmen adressiert werden müssen, wenn sie sich in ihrer Branche zu Marktführern entwickeln wollen. Unsere Tätigkeit konzentriert sich auf diese Fragen, um Kunden Marktstrategien anzubieten, die ihnen zur Steigerung ihres Umsatzpotentials, Marktanteils und ihrer Rentabilität verhelfen.

Unsere Analysten konzentriert sich im Bereich CMF (Chemicals, Materials & Food) auf vier Schlüsselbereiche:
Nahrungsmittel
Spezialchemikalien
Feinchemikalien
Hochleistungsmaterialien
Weitere Informationen:
Europa:
Michael Banks
Corporate Communications Europe
T: +44 (0)20 7915 7876
E: michael.banks@frost.com
Asien-Pazifik-Raum:
Donna Jeremiah
Corporate Communications
T: +603 6204 5832
E: djeremiah@frost.com
Indien:
Surbhi Dedhia
Corporate Communications
T: +91 22 2832 4705 Ext: 131
E: sdedhia@frost.com
Australien:
Sharmin Jassal
Corporate Communications
T: +61 2 8247 8900
E: sjassal@frost.com

Michael Banks | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com/
http://www.chemicals.frost.com

Weitere Berichte zu: Chemical Industrial Market Review Strategic Treatment Unternehmensberatung Water

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten