Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Rheumamarker kann Patienten vor schweren Gelenkzerstörungen bewahren

24.10.2006
Eine Forschergruppe um Professor Hendrik Schulze-Koops von der Universität Erlangen entdeckte einen genetischen Marker, der auf einen schweren Verlauf der rheumatoiden Arthritis (RA) hinweist.

In der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Studie untersuchten die Wissenschaftler 300 an RA erkrankte Personen. Dabei fanden sie eine genetische Variante, die gehäuft bei Patienten nachzuweisen ist, deren Erkrankung bereits in den ersten beiden Jahren zu schweren Gelenkzerstörungen führt. Der Marker ermöglicht es, diese Risikogruppe frühzeitig zu erkennen und gezielt zu behandeln. "Die rechtzeitige Behandlung mit modernen Therapieverfahren könnte diesen Patienten ein hohes Maß an Lebensqualität erhalten und frühzeitig ein schweres Schicksal verhindern", erläutert Schulze-Koops.

Er und seine Kollegen stellten in der Studie fest, dass eine bestimmte genetische Variante des Rezeptors für Interleukin 4 (IL4) dessen Funktion verändert. Dadurch kann das für Immunreaktionen wichtige IL4 nur eine abgeschwächte Wirkung entfalten, was mit einem erhöhten Risiko für Gelenkzerstörungen durch die rheumatoide Arthritis einhergeht. "V50, so der Name der genetischen Variante, kommt bei Gesunden genauso häufig vor wie bei Patienten. Auch bei Gesunden lässt sich eine abgeschwächte Wirkung des Interleukins 4 nachweisen, aber nur bei Rheumatikern hat es diese schlimmen Folgen", erklärt Schulze-Koops. Jeder Mensch hat zwei Gene für den IL4-Rezeptor. Ist V50 in diesem Paar doppelt vorhanden, besteht bei Rheumatikern in fast 70 Prozent der Fälle das Risiko für einen schweren RA-Verlauf; kommt diese genetische Variante nur einmal vor, sind es immerhin noch etwa 50 Prozent. Ist V50 nicht vorhanden, liegt das Risiko der RA-Patienten für eine Gelenkzerstörung bei etwa 37 Prozent.

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste systemische Autoimmunerkrankung in Europa. Ihre Entwicklung kann sehr unterschiedlich sein. Bei schweren Verläufen setzt sich die schmerzhafte Gelenkzerstörung immer weiter fort. Der neu entdeckte Marker macht es möglich, diese Prozesse vorherzusagen und damit die Therapie auf den einzelnen Patienten abzustimmen.

Prof. Dr. Hendrik Schulze-Koops | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.med.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Arthritis Gelenkzerstörung Marker V50

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics