Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viele Finanzdienstleister auf MiFID nicht ausreichend vorbereitet

11.04.2006


Mit der Verabschiedung des sog. Level II Advice im Februar 2006 ist die „Markets in Financial Instruments Directive“ (MiFID) verstärkt in den Blickwinkel von Verbänden und Finanzdienstleistern gerückt. Eine KPMG-Umfrage unter 200 Entscheidungsträgern aus europäischen Finanzdienstleistungsunternehmen ergab jetzt, dass sich viele Unter-nehmen der Tragweite dieser Richtlinie offenbar noch nicht bewusst sind. So hat sich erst die Hälfte der befragten Unternehmen (48 Prozent) mit MiFID beschäftigt. Nur knapp ein Drittel (29 Prozent) hat bereits einen Projektleiter eingesetzt, der die Umset-zung der Richtlinie überwachen soll. Und nur jeder sechste Finanzdienstleister (17 Pro-zent) hat einen Haushaltsposten für die Vorbereitung auf die MiFID vorgesehen. 35 Prozent der Befragten sehen im fehlenden Bewusstsein auf der oberen Führungsebene eines der größten Hindernisse für eine ausreichende Vorbereitung auf die neue Richtli-nie.



Volker Thier, Partner im Bereich Advisory bei KPMG: „Auch wenn MiFID nicht vor November 2007 in Kraft treten wird, sollten sich die Finanzdienstleister schon jetzt mit dieser Richtlinie beschäftigen. Wer sie auf ein reines Compliance- oder IT-Thema reduziert, läuft möglicherweise Gefahr, Chancenpotenziale zu verpassen, die sich aus einer Umsetzung der Richtlinie ergeben könnten. Es geht nicht nur um die Einhaltung regulatorischer Vorgaben, sondern auch um Themen wie Strategie, Wettbewerb und Kundenbeziehungen.“



Hoffnung auf mehr Preiswettbewerb

Laut Umfrage sind fast 60 Prozent der Befragten zuversichtlich, dass die MiFID eine größere Auswahl an Anlageprodukten mit sich bringen wird. Etwa jeder zweite Finanz-dienstleister erhofft sich von der neuen Richtlinie einen stärkeren Preiswettbewerb (47 Prozent) und einen breiteren Zugang zu objektiver Beratung (45 Prozent).

Innerhalb der Branche bestehen aber starke Bedenken, dass die MiFID nicht – wie ge-plant - europaweit einheitlich umgesetzt werden könnte. Nur jeder fünfte der Befragten geht davon aus, dass es zu der beabsichtigten konsequenten Vereinheitlichung für Fi-nanzdienstleistungen in Europa tatsächlich kommen wird. Jeder Zweite befürchtet, dass nationale Aufsichtsbehörden die MiFID-Anforderungen unterschiedlich auslegen und anwenden werden.

Zusammenfassend führt Volker Thier aus: Unabhängig von der jeweiligen nationalen Umsetzung werden regelmäßig diejenigen Unternehmen zu den „Gewinnern“ der Mi-FID gehören, welche die sich aus der Richtlinie ergebenden Fragestellungen ganzheit-lich adressieren. Finanzdienstleister, die sich mit einer MiFID-Einführung noch nicht auseinandergesetzt haben, sollten zeitnah Auswirkungsanalysen durchführen und ent-sprechende Umsetzungsmaßnahmen einleiten.

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Finanzdienstleister MiFID Preiswettbewerb Richtlinie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie