Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viele Finanzdienstleister auf MiFID nicht ausreichend vorbereitet

11.04.2006


Mit der Verabschiedung des sog. Level II Advice im Februar 2006 ist die „Markets in Financial Instruments Directive“ (MiFID) verstärkt in den Blickwinkel von Verbänden und Finanzdienstleistern gerückt. Eine KPMG-Umfrage unter 200 Entscheidungsträgern aus europäischen Finanzdienstleistungsunternehmen ergab jetzt, dass sich viele Unter-nehmen der Tragweite dieser Richtlinie offenbar noch nicht bewusst sind. So hat sich erst die Hälfte der befragten Unternehmen (48 Prozent) mit MiFID beschäftigt. Nur knapp ein Drittel (29 Prozent) hat bereits einen Projektleiter eingesetzt, der die Umset-zung der Richtlinie überwachen soll. Und nur jeder sechste Finanzdienstleister (17 Pro-zent) hat einen Haushaltsposten für die Vorbereitung auf die MiFID vorgesehen. 35 Prozent der Befragten sehen im fehlenden Bewusstsein auf der oberen Führungsebene eines der größten Hindernisse für eine ausreichende Vorbereitung auf die neue Richtli-nie.



Volker Thier, Partner im Bereich Advisory bei KPMG: „Auch wenn MiFID nicht vor November 2007 in Kraft treten wird, sollten sich die Finanzdienstleister schon jetzt mit dieser Richtlinie beschäftigen. Wer sie auf ein reines Compliance- oder IT-Thema reduziert, läuft möglicherweise Gefahr, Chancenpotenziale zu verpassen, die sich aus einer Umsetzung der Richtlinie ergeben könnten. Es geht nicht nur um die Einhaltung regulatorischer Vorgaben, sondern auch um Themen wie Strategie, Wettbewerb und Kundenbeziehungen.“



Hoffnung auf mehr Preiswettbewerb

Laut Umfrage sind fast 60 Prozent der Befragten zuversichtlich, dass die MiFID eine größere Auswahl an Anlageprodukten mit sich bringen wird. Etwa jeder zweite Finanz-dienstleister erhofft sich von der neuen Richtlinie einen stärkeren Preiswettbewerb (47 Prozent) und einen breiteren Zugang zu objektiver Beratung (45 Prozent).

Innerhalb der Branche bestehen aber starke Bedenken, dass die MiFID nicht – wie ge-plant - europaweit einheitlich umgesetzt werden könnte. Nur jeder fünfte der Befragten geht davon aus, dass es zu der beabsichtigten konsequenten Vereinheitlichung für Fi-nanzdienstleistungen in Europa tatsächlich kommen wird. Jeder Zweite befürchtet, dass nationale Aufsichtsbehörden die MiFID-Anforderungen unterschiedlich auslegen und anwenden werden.

Zusammenfassend führt Volker Thier aus: Unabhängig von der jeweiligen nationalen Umsetzung werden regelmäßig diejenigen Unternehmen zu den „Gewinnern“ der Mi-FID gehören, welche die sich aus der Richtlinie ergebenden Fragestellungen ganzheit-lich adressieren. Finanzdienstleister, die sich mit einer MiFID-Einführung noch nicht auseinandergesetzt haben, sollten zeitnah Auswirkungsanalysen durchführen und ent-sprechende Umsetzungsmaßnahmen einleiten.

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Finanzdienstleister MiFID Preiswettbewerb Richtlinie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Netzspannung und Lastströme live und präzise im Blick

24.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Poröse Salze für Brennstoffzellen

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestände des invasiven Kalikokrebses reduzieren und heimische Arten schützen

24.04.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics