Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewegungsstörungen kündigen schizophrene Psychose an

13.03.2006


Koordination verschlechtert sich kurz vor Ausbruch


Motorische Störungen sind Biomarker für den Verlauf schizophrener Erkrankungen



Heidelberger Wissenschaftler haben herausgefunden, dass scheinbar unwichtige Bewegungsstörungen den Ausbruch einer schizophrenen Psychose ankündigen. In der weltweit ersten prospektiven Studie zur Bedeutung dieser sanften Symptome konnte das Forscherteam um Johannes Schröder zeigen, dass Koordinationsschwächen in akuten Krankheitsphasen vermehrt auftreten. Erholen sich die Patienten dagegen, werden auch Bewegungsstörungen seltener. "Damit stellen diese sanften Symptome körperliche Marker für eine seelische Störung dar", erklärt Johannes Schröder, Leiter der Sektion Gerontopsychiatrische Forschung der Psychiatrischen Uni-Klinik Heidelberg im pressetext-Interview.

... mehr zu:
»Bewegungsstörung »Kranke »Psychose


Über einen Zeitraum von einem Jahr haben die Heidelberger Wissenschaftler eine Gruppe von 39 schizophrenen Patienten mit einer Gruppe von 22 Gesunden verglichen. Dazu absolvierten Kranke und Gesunde 16 verschiedene Tests, die hauptsächlich die Bewegungskoordination sowie ihre Verknüpfung mit den Sinneswahrnehmungen und der räumlichen Orientierung prüfen. So mussten beispielsweise die Daumen der Fingerreihe einander gegenüber gestellt oder auf einer geraden Linie balanciert werden.

Bei den Tests fanden die Forscher heraus, dass sich die Testergebnisse der in ambulante Behandlung entlassenen Patienten während eines Jahres signifikant verbesserten. Die sanften Symptome für eine schizophrene Psychose wurden seltener, womit sich die Reduzierung von durchschnittlich 15,7 auf 10,1 Punkte der Heidelberger Skala erklären lässt. In der Kontrollgruppe blieb der Wert annähernd konstant (von 4,8 auf 4,6). Bemerkenswert ist überdies, dass sich die Werte von 18 Kranken nicht verbesserten, da ihre schizophrene Psychose zu einem chronischen Leiden wurde. Ihr Wert senkte sich mit einer Änderung von 13,8 auf 13,5 Punkte kaum. Bei den 21 Patienten, deren Zustand sich besserte, schrumpfte dieser Wert dagegen deutlich von 17,3 auf 7,2 Punkte.

"Der Blick auf motorische Ausfälle erlaubt es, den Krankheitsverlauf zu beurteilen und erleichtert gleichzeitig das Verständnis um die Entstehung", betont Schröder die Bedeutung des Studienergebnis. Weltweit sind etwa ein Prozent der Bevölkerung von schizophrener Psychose betroffen. Die Erkrankung beginnt meist im frühen Erwachsenenalter und führt meist zu schweren Einschränkungen der Selbstständigkeit und Arbeitsfähigkeit. Was genau zum Ausbruch führt, ist noch ungeklärt. Als Grundlage dafür wird eine besondere Verletzlichkeit betrachtet, die wahrscheinlich von Geburt an besteht und genetisch bedingt ist. Dadurch sind diese Menschen anfälliger für Stressfaktoren wie familiäre Probleme oder Verluste. Die Bewegungsstörungen sind das Resultat krankheitsbedingter Veränderungen im Gehirn.

Lisa Hartmann | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de

Weitere Berichte zu: Bewegungsstörung Kranke Psychose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung