Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Umfrage: Ungebremstes Wachstum von Private Equity in Deutschland / Mittelstand Haupttreiber der Entwicklung

20.02.2006

Der Private Equity-Markt in Deutschland wächst ungebremst, die so genannte "Heuschrecken"-Debatte hat offenbar keine negativen Spuren hinterlassen. Haupttreiber der Entwicklung sind vor allem Mittelstandsunternehmen und kleinere Übernahmen bis 150 Mio. Euro. Unterstützt wird die Gesamtmarktentwicklung durch eine expansive Vergabe von Unternehmenskrediten. Künftig stehen Unternehmen der Dienstleistungs-, Gesundheits- und zunehmend auch der Logistikbranche stärker im Fokus. Dem gegenüber verlieren die Maschinenbau- und Automobilzulieferindustrie im Vergleich zum Vorjahr ihren Rang als attraktivste Branchen für Private Equity-Investitionen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG. Befragt wurden 87 Entscheider der Private Equity-Branche und 59 Top-Manager von Banken und Mezzanine-Anbietern.

Fast einstimmig erklärten die Marktteilnehmer, dass die so genannte "Heuschrecken"-Debatte keinerlei negativen Einfluss auf das Wachstum der Branche in Deutschland hat. Vielmehr erwarten mehr als 56 Prozent der befragten Banken einen Anstieg des Deal Flows im Mittelstandsbereich. Lediglich für den sehr großen Transaktionsbereich über 500 Mio. Euro rechnen 18 Prozent mit einem Rückgang der Deals. In dieses Bild passt, dass über 75 Prozent der Banken eine Stagnation im Hinblick auf größere Transaktionen durch die Entflechtung der Deutschland AG antizipieren.

Nach Ansicht aller Befragten werden die so genannten Secondaries, also Transaktionen zwischen Private Equity-Investoren, auch in Zukunft einen bedeutenden Weg des Exits darstellen. Wenngleich erwartet wird, dass der überaus liquide Markt für Kreditmittel auch in den nächsten Monaten hilft, die Preisstrategie der Private Equity-Häuser zu unterstützen, erwarten die Befragten einen zunehmenden Wettbewerb mit strategischen Investoren um die besten Unternehmen: Im Vergleich zum Vorjahr wird der Rückkehr der strategischen Käufer für die nächsten 18 Monate eine besondere Relevanz beigemessen.

Martina Ecker, Partnerin im Bereich Advisory von KPMG: "Die Öffnung der Exit-Kanäle für Private Equity-Häuser und die lang ersehnte Erschließung des Mittelstands beflügeln die deutsche Private Equity-Branche."

Immer stärkerer Reifegrad des deutschen Private Equity-Kreditmittelmarktes

Ein Hauptaspekt der KPMG-Umfrage ist die Beleuchtung des Kreditmittelmarktes im Zuge von Private Equity-Transaktionen. Die diesjährige Umfrage bestätigt den immer stärkeren Reifegrad des deutschen Leveraged Finance-Marktes: So hat sich der deutsche Kreditmittelmarkt für Buyouts im letzten Jahr im Einklang mit dem europäischen stärker differenziert. Obwohl die Margen im Durchschnitt gleich geblieben sind, hat hier die Streuung zugenommen, was auf eine differenziertere Betrachtungsweise der Banker im Hinblick auf das individuelle Risiko deutet. Auch die gestiegene Anzahl der verwendeten Kreditprodukte illustriert den wachsenden Reifegrad des deutschen Private Equity-Marktes. So genannte "second lien"-Tranchen haben einen Stammplatz zur Finanzierung von Buyouts eingenommen, und es ist eine signifikante Verschiebung der Kredittranchen zu den nachgelagerten endfälligen Zahlungen zu beobachten. In Zukunft erwarten die Marktteilnehmer darüber hinaus einen steigenden Druck auf die Margen auch durch Verschiebung der typischen Finanzierung hin zu mehr nachrangig besicherten Anteilen (junior debt).

Moritz Freiherr Schenck, Director im Bereich Advisory von KPMG: "Ingesamt kann der Markt für Akquisitionsfinanzierung in Deutschland nach wie vor als Kreditnehmer-Markt bezeichnet werden. Das Angebot an Kreditmitteln wird nach unserer Überzeugung auch in 2006 das Angebot an zu finanzierenden Buyout-Transaktionen weit übersteigen. Und dieses für die Private Equity-Branche eher positive Marktumfeld wird - entgegen vieler Befürchtungen - nur vereinzelt von steigenden Tilgungsschwierigkeiten bei hoch verschuldeten Unternehmen begleitet werden."

Marita Reuter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Equity-Branche KPMG-Umfrage Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

10. Cottbuser Medienrechtstage zu »Fake News, Hate Speech und Whistleblowing«

18.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit dem Umzug ins Baufritz-Haus kehrte die Gesundheit zurück

19.09.2017 | Unternehmensmeldung

Parasitenflirt: Molekulare Kamera zeigt Paarungszustand von Bilharziose-Erregern in 3D

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten