Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimakatastrophe hat australische Ur-Fauna vernichtet

01.06.2005


Friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Tier für 12.000 Jahre



Die Ur-Fauna Australiens ist mit ziemlicher Sicherheit einer Klimakatastrophe zum Opfer gefallen. Unwahrscheinlich ist es, dass Menschen die einstigen Tiere Australiens innerhalb von nur wenigen 1.000 Jahren ausgerottet haben. Zu diesem Schluss kommen zwei Studien, die in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Proceedings of the National Academy of Sciences PNAS erschienen sind. Die ersten Menschen besiedelten vor etwa 45.000 Jahren den Fünften Kontinent.



Die Ur-Fauna Australiens bestand unter anderem aus Beutel-Tigern (Thylacoleo carnifex), Riesen-Wombats und bis zu 400 Kilogramm schweren Eidechsen. Diese Tiere starben etwa zur gleichen Zeit aus als der Mensch erstmals am Kontinent auftauchte. In älteren Studien war sogar die Rede davon, dass sich diese Tiere und der Mensch nur etwa knapp 1.000 Jahre gemeinsam auf der Insel aufhielten, ehe die Großtiere schließlich völlig verschwanden. Untersuchungen des Wissenschaftsteams um Clive Trueman von der britischen University of Portsmouth und Forschern der University of Sydney weisen allerdings daraufhin, dass die Zeitspanne des Zusammenlebens der Fauna mit dem Menschen mindestens 10.000 bis 12.000 Jahre betragen haben könnte. Fossilienfunde bei den Cuddie Springs in New South Wales beweisen dies.

Das wiederum könnte bedeuten, dass die Menschen die Tiere jagten und durch Rodungen von Wald den Lebensraum einschränkten, so dass die Fauna sich rasch veränderte. Nach den nunmehrigen Erkenntnissen dürften aber große klimatische Veränderungen eine signifikante Rolle für das Verschwinden der großen Tieren gespielt haben. Außerdem meinen die Forscher reichten die damaligen Werkzeuge und Mittel bei weitem nicht aus, die großen Tiere flächendeckend zu jagen. "Der früheste Steinspeer, der je in Australien gefunden wurde, ist etwa 15.000 Jahre alt", so Studien-Co-Autor Stephen Wroe von der University of Sydney. Demnach hat die einbrechende Kälte das Überleben von großen Tieren unmöglich gemacht.

Zu ähnlichen Forschungsergebnissen kommt auch eine zweite Studie im Fachmagazin Memoirs of the Queensland Museum. Knochenfundstätten in den Darling Downs in Queensland an kleineren Tieren haben gezeigt, dass das Verschwinden der Fauna mit einsetzender Trockenheit einherging. Vor etwa 30.000 Jahren ist die Trockenzone auf dem Kontinent auf 70 Prozent der gesamten Landfläche angestiegen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.pnas.org
http://www.qmuseum.qld.gov.au/organisation/publications/memoirs

Weitere Berichte zu: Fauna Klimakatastrophe Kontinent Ur-Fauna

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten