Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In der Unterhaltungselektronik entsteht ein Milliardenmarkt

31.05.2005


Networked Home Entertainment wächst jährlich um rund 5 Prozent auf 35 Mrd. in 2010 / Medienunternehmen, Endgerätehersteller und Telekommunikationsanbieter müssen kooperieren / "First Mover" profitieren

... mehr zu:
»Home »Marktteilnehmer »Mover »Tivo

Der Unterhaltungselektronikmarkt in Deutschland steht vor einer fundamentalen Neudefinition. "Networked Home Entertainment" wird mit rund 5 Prozent jährlich von 25 Mrd. Euro auf 35 Mrd. Euro in 2010 wachsen. Das ist das Ergebnis einer Analyse der internationalen Management- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton. Die Verbindung aus Inhalte- und Kommunikationsdiensten sowie Endgeräten für Privatkunden umfasst das Gesamtportfolio aus Kabelanschluss, DSL-Leitung, Premiere-Abonnement, Media Gateway, Heimserver, Flachbildfernseher und Spielekonsolen. Das größte Wachstumspotenzial geht dabei von Anwendungen wie Video, Musik und Spiele aus. Sie vereinigen bislang mit rund 2 Mrd. Euro nur einen Bruchteil des Marktes auf sich, werden aber mit 25 Prozent pro Jahr am stärksten wachsen. Das wiederum wird vermehrte Kooperationen zwischen den Marktteilnehmern zur Folge haben.

Kundenakzeptanz ist vorhanden


Treiber sind neue Mediendienste, die auf der Verbindung von Transport- und Heimnetzen beruhen. Dabei kann es sich beispielsweise um Video- oder Music-"on demand"-Dienste handeln, bei denen Inhalte nach Bedarf vom Anbieter abgerufen und an unterschiedlichen Endgeräten im Heimnetz (beispielsweise PC, Stereoanlage, iPod, Fernsehbildschirm) empfangen werden können. Wie sich dieser milliardenschwere Markt auf Medienunternehmen, Endgeräte- und Softwarehersteller sowie Telekommunikations- und Kabelbetreiber verteilt, hängt stark von den Partnerschaften ab, die die Diensteanbieter für den Zugriff auf den Kunden miteinander eingehen müssen.

Noch behindert in Deutschland die mangelnde Kompatibilität der einzelnen Komponenten und das Fehlen von "Ende-zu-Ende" integrierten Diensten das Entstehen einer vernetzten Medien- und Kommunikationswelt, obwohl eine hohe Kundenakzeptanz bereits vorhanden ist. Nutzer können beispielsweise ganz bequem von der Couch aus über ein Endgerät Fernsehsendungen aufzeichnen, Filme bestellen, Musik aussuchen und kaufen. Der US-Anbieter Tivo hat aufgezeigt, wie mit der Verknüpfung von Hardware-Box mit Abo-Dienst binnen weniger Jahre Marktstrukturen verändert werden können. Tivo setzt mittlerweile mit mehr als drei Millionen Kunden über 170 Mio. Euro jährlich um und gewinnt über eine halbe Million neue Kunden pro Quartal dazu. Thomas Künstner, der für Medien verantwortliche Geschäftsführer bei Booz Allen Hamilton: "Die Umsetzung scheitert momentan in Deutschland noch an der Komplexität der Dienste. Nur wenige Kunden haben Zeit und Lust, die jeweils geeigneten Endgeräte, Verbindungsleitungen und Inhalte selbst zu kombinieren."

Branchenübergreifende Kooperationen beeinflussen den Markterfolg

Bislang hat keiner der beteiligten Marktteilnehmer allein die Kraft, diese Hürden zu überwinden. In absehbarer Zeit werden sich daher branchenübergreifende Kooperationen herausbilden müssen, denn die Herausforderungen sind vielfältig. Die Unterhaltungselektronik-Industrie muss bezahlbare Endgeräte, direkte Kundenzugänge, tragfähige Geschäftsmodelle, attraktive Inhalte sowie eine echte "plug & play"-Installation und den Betrieb sicherstellen.

Daher werden die Chancen des neuen konvergenten "Networked Home Entertainment"-Marktes bisher vor allem von neuen Marktteilnehmern entwickelt. In der nächsten Entwicklungsstufe erwartet Booz Allen Hamilton sowohl verstärkte Kooperationen als auch die weitere Konsolidierung. "First Mover", die den Markt mit innovativen Diensten entwickeln, werden profitieren. Viele der langsamen Anbieter, die allein nicht die Kraft zur Produktentwicklung haben oder sich Innovationen nicht mit sektorübergreifenden Kooperationen erschließen, werden in den nächsten Jahren vom Markt verschwinden.

Mit rund 16.600 Mitarbeitern und Büros auf sechs Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Management- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz weltweit auf 3,3 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 190 Mio. Euro.

Sabine Reihle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: Home Marktteilnehmer Mover Tivo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten