Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In der Unterhaltungselektronik entsteht ein Milliardenmarkt

31.05.2005


Networked Home Entertainment wächst jährlich um rund 5 Prozent auf 35 Mrd. in 2010 / Medienunternehmen, Endgerätehersteller und Telekommunikationsanbieter müssen kooperieren / "First Mover" profitieren

... mehr zu:
»Home »Marktteilnehmer »Mover »Tivo

Der Unterhaltungselektronikmarkt in Deutschland steht vor einer fundamentalen Neudefinition. "Networked Home Entertainment" wird mit rund 5 Prozent jährlich von 25 Mrd. Euro auf 35 Mrd. Euro in 2010 wachsen. Das ist das Ergebnis einer Analyse der internationalen Management- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton. Die Verbindung aus Inhalte- und Kommunikationsdiensten sowie Endgeräten für Privatkunden umfasst das Gesamtportfolio aus Kabelanschluss, DSL-Leitung, Premiere-Abonnement, Media Gateway, Heimserver, Flachbildfernseher und Spielekonsolen. Das größte Wachstumspotenzial geht dabei von Anwendungen wie Video, Musik und Spiele aus. Sie vereinigen bislang mit rund 2 Mrd. Euro nur einen Bruchteil des Marktes auf sich, werden aber mit 25 Prozent pro Jahr am stärksten wachsen. Das wiederum wird vermehrte Kooperationen zwischen den Marktteilnehmern zur Folge haben.

Kundenakzeptanz ist vorhanden


Treiber sind neue Mediendienste, die auf der Verbindung von Transport- und Heimnetzen beruhen. Dabei kann es sich beispielsweise um Video- oder Music-"on demand"-Dienste handeln, bei denen Inhalte nach Bedarf vom Anbieter abgerufen und an unterschiedlichen Endgeräten im Heimnetz (beispielsweise PC, Stereoanlage, iPod, Fernsehbildschirm) empfangen werden können. Wie sich dieser milliardenschwere Markt auf Medienunternehmen, Endgeräte- und Softwarehersteller sowie Telekommunikations- und Kabelbetreiber verteilt, hängt stark von den Partnerschaften ab, die die Diensteanbieter für den Zugriff auf den Kunden miteinander eingehen müssen.

Noch behindert in Deutschland die mangelnde Kompatibilität der einzelnen Komponenten und das Fehlen von "Ende-zu-Ende" integrierten Diensten das Entstehen einer vernetzten Medien- und Kommunikationswelt, obwohl eine hohe Kundenakzeptanz bereits vorhanden ist. Nutzer können beispielsweise ganz bequem von der Couch aus über ein Endgerät Fernsehsendungen aufzeichnen, Filme bestellen, Musik aussuchen und kaufen. Der US-Anbieter Tivo hat aufgezeigt, wie mit der Verknüpfung von Hardware-Box mit Abo-Dienst binnen weniger Jahre Marktstrukturen verändert werden können. Tivo setzt mittlerweile mit mehr als drei Millionen Kunden über 170 Mio. Euro jährlich um und gewinnt über eine halbe Million neue Kunden pro Quartal dazu. Thomas Künstner, der für Medien verantwortliche Geschäftsführer bei Booz Allen Hamilton: "Die Umsetzung scheitert momentan in Deutschland noch an der Komplexität der Dienste. Nur wenige Kunden haben Zeit und Lust, die jeweils geeigneten Endgeräte, Verbindungsleitungen und Inhalte selbst zu kombinieren."

Branchenübergreifende Kooperationen beeinflussen den Markterfolg

Bislang hat keiner der beteiligten Marktteilnehmer allein die Kraft, diese Hürden zu überwinden. In absehbarer Zeit werden sich daher branchenübergreifende Kooperationen herausbilden müssen, denn die Herausforderungen sind vielfältig. Die Unterhaltungselektronik-Industrie muss bezahlbare Endgeräte, direkte Kundenzugänge, tragfähige Geschäftsmodelle, attraktive Inhalte sowie eine echte "plug & play"-Installation und den Betrieb sicherstellen.

Daher werden die Chancen des neuen konvergenten "Networked Home Entertainment"-Marktes bisher vor allem von neuen Marktteilnehmern entwickelt. In der nächsten Entwicklungsstufe erwartet Booz Allen Hamilton sowohl verstärkte Kooperationen als auch die weitere Konsolidierung. "First Mover", die den Markt mit innovativen Diensten entwickeln, werden profitieren. Viele der langsamen Anbieter, die allein nicht die Kraft zur Produktentwicklung haben oder sich Innovationen nicht mit sektorübergreifenden Kooperationen erschließen, werden in den nächsten Jahren vom Markt verschwinden.

Mit rund 16.600 Mitarbeitern und Büros auf sechs Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Management- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz weltweit auf 3,3 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 190 Mio. Euro.

Sabine Reihle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Berichte zu: Home Marktteilnehmer Mover Tivo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten