Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bestimmung der optimalen Zerfaserungsbedingungen

15.12.2004


Eine europäische Forschungsgruppe hat ein selektives Verfahren für die Nutzung von forstwirtschaftlichen Ressourcen entdeckt, das einen gewissenhaften Umgang mit der Umwelt fördert und die Wettbewerbsfähigkeit in der Zellstoff- und Papierindustrie erhöht.



Die Eigenschaften von mechanischem Zellstoff und dem daraus hergestellten Papier hängen von den Eigenschaften des Holzes und der Rohstoffe ab, aus denen sie bestehen. Diese Logik war die treibende Kraft hinter dem EuroFiber-Projekt, in dessen Rahmen die ökonomischen und ökologischen Probleme in der Zellstoff- und Papierindustrie gelöst werden sollten. Das dazu gebildete Konsortium bestand aus drei Forschungsinstituten, einem Prozessanbieter und fünf Papiermühlen in vier Ländern.



Es wurden vier Arten koordinierter Untersuchungen durchgeführt. Dabei wurden die Holz- und Fasereigenschaften in fünf Ländern charakterisiert und modelliert. Darüber hinaus wurden Veredelungsstudien aus dem Labor, Veredelungsmethoden aus einer Pilotanlage und kommerzielle Mühlenstudien genutzt. Durch diese ganzen neuen und verbesserten Verfahren wurden die verschiedenen Holzrohstoffsorten definiert und in den Papiermühlen getestet, um ihre Eignung zu prüfen.

Die Analyse lieferte wichtige Ergebnisse. Man beobachtete, dass es große Unterschiede bei den Holz- und Fasereigenschaften im Wald gab und dass die Unterschiede innerhalb der Regionen größer als zwischen den Regionen sind. Dies kann zu sehr starken Qualitätsunterschieden beim hergestellten Papier führen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Nutzung von Faserholzspänen das Aussehen des Endprodukts verbessert. Bei Spänen aus Sägewerken fand man heraus, dass sie die Widerstandsfähigkeit erhöhen und dabei weniger Energie verbrauchen. Diese Ergebnisse wurden an Mühlen, deren Betreiber sowie deren Holz- und Faserrohstofflieferanten weitergegeben. Die entwickelten Verbesserungen werden den Mühlen zu kommerziellen Bedingungen bereitgestellt.

Von daher profitieren die Mühlen am meisten von den Projektergebnissen, da es ihnen möglich ist, die zusammengestellten Daten anzuwenden und je nach ihren speziellen Anforderungen auf verschiedene Weise zu nutzen. Die Mühlen können die Daten nutzen, um Holz auszuwählen, die Verwendungszwecke des Holzes zu optimieren, die geeignetste Mischung an Rohstoffen zu finden, die Bleichchemikalien zu reduzieren und die Spänezufuhr zu variieren. Insgesamt soll dies nicht nur den Mühlen, sondern auch der Marktstellung der Zulieferer sowie der an den Kunden weitergegebenen Produktqualität und Effizienz zugute kommen.

Kontakt:

Sven-Olof Lundqvist
STFI-Packforsk
Drottning Kristinas vag 61
Box 5604, 114 86 Stockholm
Schweden
Tel: +46-8-6767151
Fax: +46-8-4115518
Email: svenolof.lundqvist@stfi.se

Sven-Olof Lundqvist | ctm
Weitere Informationen:
http://www.stfi.se

Weitere Berichte zu: Fasereigenschaft Papiermühle Zellstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit