Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europamarkt für Kreisel- und Turbinenpumpen: Bescheidenes Wachstum durch technologische Neuerungen

25.08.2004


In den letzten Jahren konnte der gesättigte Europamarkt für Kreisel- und Turbinenpumpen nur ein sehr schleppendes Wachstum verzeichnen. Nach einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan sollen aber nun die steigende Nachfrage nach modernen Technologien, Verbesserungen in ausgewählten Anwendungssektoren und das große Wachstumspotenzial in Osteuropa eine zumindest bescheidene Expansion der Umsatzvolumens von gegenwärtig 3,41 Milliarden US-Dollar auf 4,13 Milliarden US-Dollar im Jahr 2010 ermöglichen.



Die zunehmende Nachfrage nach zuverlässigeren und leistungsfähigeren Pumpen verlangt von den Herstellern eine ständige Weiterentwicklung ihrer Produkte. Entsprechend diesem Trend sollen fortgeschrittene Technologien wie Tauchpumpen und dichtungslose Pumpen ein starkes Umsatzwachstum verzeichnen. Dichtungslose Pumpen sollen bis 2010 einen Umsatzanteil von 13,6 Prozent erreichen, Tauchpumpen sollen dann sogar 22,4 Prozent des Gesamtumsatzes abdecken.



Wasser- und Abwassersektor erbrachte den meisten Umsatz

Zusätzlich unterstützt wird das Marktwachstum durch eine gestiegene Nachfrage aus bestimmten Anwendungssektoren. So wird zurzeit vor allem in Osteuropa erheblich in die Modernisierung der kommunalen Wasserver- und Abwasserentsorgung investiert, ein Trend, der sich besonders auf die Nachfrage nach Kreiselpumpen positiv auswirkt. Der Wasser- und Abwassersektor erbrachte denn auch im Jahr 2003 den mit 22,0 Prozent größten Umsatzanteil. Dank der steigenden Investitionen soll dieser Beitrag zum Gesamtumsatz bis zum Jahr 2010 noch auf 23,8 Prozent anwachsen. Weitere Anwendersektoren, die Spielraum für Zuwächse bieten, sind die Öl- und Gasindustrie, die Erdölchemie, die Energiewirtschaft sowie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Deutschland bietet größtes Nachfragevolumen

Im Vergleich der Regionalmärkte dürfte Deutschland trotz eines nur noch geringen Wachstumspotenzials weiter der Markt mit dem größten Nachfragevolumen bleiben. Die beste Performance wird für Spanien und Portugal sowie Osteuropa erwartet, wo umfangreiche Investitionen quer durch die gesamte Kundenbasis geplant sind. Die größten Zuwächse soll Osteuropa verzeichnen, wo sich das Wachstum der Industrie infolge des EU-Beitritts beschleunigen dürfte. Mit der Entwicklung der industriellen Basis sollte sich dann auch eine Nachfrage nach Kreiselpumpen aufbauen. Dieser Faktor soll zunächst von mittlerem Gewicht für den Markt sein und dann langfristig allmählich an Bedeutung gewinnen.

Hoher Wettbewerbsdruck im Markt

Trotz solch positiver Zeichen herrscht auf dem Markt für Kreisel- und Turbinenpumpen weiterhin ein hoher Wettbewerbsdruck. Da viele Pumpenhersteller standardisierte Massenprodukte anbieten, ist der Preis zum einzigen Differenzierungsmerkmal geworden, was die Position der Kunden stärkt. Die Hersteller sind deshalb gezwungen, Pumpen guter Qualität zu extrem günstigen Preisen zu liefern, die ihre Gewinnmargen ruinieren.

Produktentwicklung entscheidender Wettbewerbsfaktor

Angesichts der Marktsättigung kann die Produktentwicklung laut Frost & Sullivan entscheidend dazu beitragen, eigene Angebote von denen der Konkurrenz abzuheben und den Kunden mehr Wert zu bieten. Kontinuierliche Produktentwicklung ist auch deshalb im Interesse der Hersteller, weil für Mehrwertlösungen höhere Preise als für Standardausführungen erzielt werden können und sich damit die Gewinne steigern lassen. Insofern sollten die Wettbewerber darauf achten, ihre Gesamtposition weiter dadurch zu stärken, dass sie sich auf die Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer eigenen Produkte konzentrieren, um den Kunden eine modernere und effizientere Technologie zu bieten. Die Fortschritte in der Pumpentechnologie können dabei in besseren Materialien, weiterentwickelten Pumpsystemen oder auch höherer Kapazität bestehen. Durch solche Schritte können Nachfrage und Modernisierungsinvestitionen stimuliert werden.

Große Anzahl von Marktteilnehmern

Auf der Anbieterseite stehen über 300 Marktteilnehmer im Wettbewerb. Dominiert wird der Markt jedoch von einigen wenigen Großunternehmen. So entfiel etwa im Jahr 2003 auf die drei führenden Hersteller KSB, ITT Industries und Grundfos zusammen ein Marktanteil von 38,1 Prozent.

Eine derart hohe Marktkonzentration lässt kleinen Firmen immer geringere Marktanteile. Durch zahlreiche Fusionen und Übernahmen wie die von Bombas Itur und DP Industries durch KSB, von Allen Gwynnes Pumps durch Weir und von Sarlin und Hilge durch Grundfos nimmt der Konkurrenzdruck weiter zu. Die fortschreitende Konsolidierung macht deutlich, dass kleine und mittlere Hersteller mit geeigneten Strategien reagieren müssen. Strategische Allianzen könnten ein gangbarer Weg sein, um Produktspektrum und Reichweite auszudehnen. Doch werden auch die Marktführer für zusätzliches Wachstum nach Marktnischen Ausschau halten müssen, schließt Frost & Sullivan.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan eine kostenfreie Zusammenfassung der Analyse zum Europamarkt für Kreisel- und Turbinenpumpen in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen können gerichtet werden an Katja Feick (katja.feick@frost.com).

Titel der Analyse: Frost & Sullivan’s Analysis Of The European Centrifugal And Turbine Pumps Market (Report B289), Preis der Analyse: Euro 5.454,--

Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan beobachtet ständig eine Reihe wichtiger Hightech-Branchen und befragt diese auf neue Markttrends, Kennzahlen und Unternehmensstrategien.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Anwendungssektor Europamarkt Turbinenpumpe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie