Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europamarkt für Kreisel- und Turbinenpumpen: Bescheidenes Wachstum durch technologische Neuerungen

25.08.2004


In den letzten Jahren konnte der gesättigte Europamarkt für Kreisel- und Turbinenpumpen nur ein sehr schleppendes Wachstum verzeichnen. Nach einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan sollen aber nun die steigende Nachfrage nach modernen Technologien, Verbesserungen in ausgewählten Anwendungssektoren und das große Wachstumspotenzial in Osteuropa eine zumindest bescheidene Expansion der Umsatzvolumens von gegenwärtig 3,41 Milliarden US-Dollar auf 4,13 Milliarden US-Dollar im Jahr 2010 ermöglichen.



Die zunehmende Nachfrage nach zuverlässigeren und leistungsfähigeren Pumpen verlangt von den Herstellern eine ständige Weiterentwicklung ihrer Produkte. Entsprechend diesem Trend sollen fortgeschrittene Technologien wie Tauchpumpen und dichtungslose Pumpen ein starkes Umsatzwachstum verzeichnen. Dichtungslose Pumpen sollen bis 2010 einen Umsatzanteil von 13,6 Prozent erreichen, Tauchpumpen sollen dann sogar 22,4 Prozent des Gesamtumsatzes abdecken.



Wasser- und Abwassersektor erbrachte den meisten Umsatz

Zusätzlich unterstützt wird das Marktwachstum durch eine gestiegene Nachfrage aus bestimmten Anwendungssektoren. So wird zurzeit vor allem in Osteuropa erheblich in die Modernisierung der kommunalen Wasserver- und Abwasserentsorgung investiert, ein Trend, der sich besonders auf die Nachfrage nach Kreiselpumpen positiv auswirkt. Der Wasser- und Abwassersektor erbrachte denn auch im Jahr 2003 den mit 22,0 Prozent größten Umsatzanteil. Dank der steigenden Investitionen soll dieser Beitrag zum Gesamtumsatz bis zum Jahr 2010 noch auf 23,8 Prozent anwachsen. Weitere Anwendersektoren, die Spielraum für Zuwächse bieten, sind die Öl- und Gasindustrie, die Erdölchemie, die Energiewirtschaft sowie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Deutschland bietet größtes Nachfragevolumen

Im Vergleich der Regionalmärkte dürfte Deutschland trotz eines nur noch geringen Wachstumspotenzials weiter der Markt mit dem größten Nachfragevolumen bleiben. Die beste Performance wird für Spanien und Portugal sowie Osteuropa erwartet, wo umfangreiche Investitionen quer durch die gesamte Kundenbasis geplant sind. Die größten Zuwächse soll Osteuropa verzeichnen, wo sich das Wachstum der Industrie infolge des EU-Beitritts beschleunigen dürfte. Mit der Entwicklung der industriellen Basis sollte sich dann auch eine Nachfrage nach Kreiselpumpen aufbauen. Dieser Faktor soll zunächst von mittlerem Gewicht für den Markt sein und dann langfristig allmählich an Bedeutung gewinnen.

Hoher Wettbewerbsdruck im Markt

Trotz solch positiver Zeichen herrscht auf dem Markt für Kreisel- und Turbinenpumpen weiterhin ein hoher Wettbewerbsdruck. Da viele Pumpenhersteller standardisierte Massenprodukte anbieten, ist der Preis zum einzigen Differenzierungsmerkmal geworden, was die Position der Kunden stärkt. Die Hersteller sind deshalb gezwungen, Pumpen guter Qualität zu extrem günstigen Preisen zu liefern, die ihre Gewinnmargen ruinieren.

Produktentwicklung entscheidender Wettbewerbsfaktor

Angesichts der Marktsättigung kann die Produktentwicklung laut Frost & Sullivan entscheidend dazu beitragen, eigene Angebote von denen der Konkurrenz abzuheben und den Kunden mehr Wert zu bieten. Kontinuierliche Produktentwicklung ist auch deshalb im Interesse der Hersteller, weil für Mehrwertlösungen höhere Preise als für Standardausführungen erzielt werden können und sich damit die Gewinne steigern lassen. Insofern sollten die Wettbewerber darauf achten, ihre Gesamtposition weiter dadurch zu stärken, dass sie sich auf die Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer eigenen Produkte konzentrieren, um den Kunden eine modernere und effizientere Technologie zu bieten. Die Fortschritte in der Pumpentechnologie können dabei in besseren Materialien, weiterentwickelten Pumpsystemen oder auch höherer Kapazität bestehen. Durch solche Schritte können Nachfrage und Modernisierungsinvestitionen stimuliert werden.

Große Anzahl von Marktteilnehmern

Auf der Anbieterseite stehen über 300 Marktteilnehmer im Wettbewerb. Dominiert wird der Markt jedoch von einigen wenigen Großunternehmen. So entfiel etwa im Jahr 2003 auf die drei führenden Hersteller KSB, ITT Industries und Grundfos zusammen ein Marktanteil von 38,1 Prozent.

Eine derart hohe Marktkonzentration lässt kleinen Firmen immer geringere Marktanteile. Durch zahlreiche Fusionen und Übernahmen wie die von Bombas Itur und DP Industries durch KSB, von Allen Gwynnes Pumps durch Weir und von Sarlin und Hilge durch Grundfos nimmt der Konkurrenzdruck weiter zu. Die fortschreitende Konsolidierung macht deutlich, dass kleine und mittlere Hersteller mit geeigneten Strategien reagieren müssen. Strategische Allianzen könnten ein gangbarer Weg sein, um Produktspektrum und Reichweite auszudehnen. Doch werden auch die Marktführer für zusätzliches Wachstum nach Marktnischen Ausschau halten müssen, schließt Frost & Sullivan.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan eine kostenfreie Zusammenfassung der Analyse zum Europamarkt für Kreisel- und Turbinenpumpen in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen können gerichtet werden an Katja Feick (katja.feick@frost.com).

Titel der Analyse: Frost & Sullivan’s Analysis Of The European Centrifugal And Turbine Pumps Market (Report B289), Preis der Analyse: Euro 5.454,--

Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan beobachtet ständig eine Reihe wichtiger Hightech-Branchen und befragt diese auf neue Markttrends, Kennzahlen und Unternehmensstrategien.

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Anwendungssektor Europamarkt Turbinenpumpe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie