Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Outsourcing - fester Bestandteil des Einkaufs der Zukunft

04.11.2003

Die Zahl der Vergabe von Beschaffungsaktivitäten an externe Dienstleister wird sich in den nächsten drei Jahren verdoppeln. Dies ist das Ergebnis der diesjährigen global durchgeführten Procurement-Studie von Accenture, die durch den Bundesverband Materialwirtschaft Einkauf und Logistik e.V. (BME) auf dem "38. BME Symposium Einkauf und Logistik" am 3.11.2003 in Berlin vorgestellt wurde.

Befragt wurden 219 Leiter Einkauf/Beschaffung aus verschiedenen Branchen in Unternehmen aus 14 europäischen Ländern und den USA. Fast die Hälfte der befragten Unternehmen plant danach, in den kommenden drei Jahren Beschaffungsaktivitäten ganz oder teilweise an externe Partner abzugeben. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den 22 % der Befragten, die laut Umfrage heute schon Bereiche ihrer Beschaffungsaktivitäten auslagern.

Die meisten Fremdvergaben von Beschaffungsaktivitäten sind nach Auswertung der Studie in Frankreich geplant: Bis 2006 wollen 64 % aktiv werden. Derzeit lagern dort 32 % Beschaffungsaktivitäten aus. In Großbritannien und den USA beabsichtigen dies 58 % (derzeit: 38 % bzw. 19 %). In Deutschland, Österreich und der Schweiz gaben 39 % der befragten Unternehmen an, in den kommenden drei Jahren Beschaffungsprozesse (aktuell derzeit 26 %) auslagern zu wollen.

"Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen, dass der Trend zum Outsourcing von Beschaffungsleistungen keine vorübergehende Erscheinung ist", so Stephan Haupt, Leiter der Beratungsgruppe Supply Chain Management im deutschsprachigen Raum bei Accenture. "Outsourcing sollte heute mehr als nur Kostensenkung sein, denn durch entsprechende Partnerschaften lassen sich strategische Vorteile erzielen." BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Holger Hildebrandt ergänzt: "Es geht beim Outsourcing darum, bei der Entwicklung neuer Einkaufsstrategien das inzwischen breite Spektrum von neuartigen Gestaltungsmöglichkeiten zu erkennen und unternehmensindividuell optimale Lösungen zu nutzen."

Die Vorhaben zum Outsourcing beziehen sich vorwiegend auf nichtstrategische Teile des Beschaffungsmanagements. Dazu gehören Prozesse (z.B. Bestellvorgänge, Zahlungsabwicklung), indirekte Materialien und Services (z.B. Büromaterialien, Möbel) sowie EDV-Anwendungen (z.B. Hosting von Beschaffungsapplikationen). Im Bereich der indirekten Materialien und Services planen 43 % der Befragten ein Outsourcing (deutschsprachiger Raum: 37 %). Aber auch im Bereich der direkten Materialien planen der Studie zufolge bis 2006 mehr als ein Fünftel aller befragten Unternehmen Outsourcingvorhaben (aktuell: 9 %).

Die Bereitschaft, Beschaffungsfunktionen an externe Dienstleister zu geben, ist im deutschsprachigen Raum nur bedingt an die Unternehmensgröße gekoppelt. Sowohl kleinere Unternehmen (weniger als 1.000 MA oder 500 Mio. EURO Umsatz) als auch insbesondere Großunternehmen (mehr als 50.000 MA oder 10 Mrd. EURO Umsatz) planen einen massiven Ausbau der Outsourcing-Aktivitäten im Beschaffungsbereich (Verdopplung bzw. Verdreifachung).

Sabine Ursel | BME e.V.
Weitere Informationen:
http://www.bme.de

Weitere Berichte zu: Accenture Beschaffungsaktivität EURO STOXX Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics