Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukünftig mehr Überwachungskameras Sicherheitsbedürfnis stärker als Bedenken von Datenschützern

05.08.2002


Die Sicherung von Gebäuden und öffentlichen Plätzen wird zukünftig eine immer größere Rolle spielen, denn Terrordrohungen, Spionage, Vandalismus, Gewalt am Arbeitsplatz und in der Schule nehmen stetig zu. Besonders geeignet sind CCTV-Systeme (closed circuit television systems), die hierfür bereits seit über 20 Jahren eingesetzt werden. Die Überwachungskameras dienen hauptsächlich dem Schutz von öffentlichen Einrichtungen, aber auch Unternehmen, Einzelpersonen sowie private Wohnblocks nutzen sie schon seit langem, um sich und ihre Privatsphäre zu schützen. In vielen Banken, Bahnhöfen, Gefängnissen, Regierungsgebäuden, Schulen und Einkaufszentren sowie auf Flughäfen und Parkplätzen gehören CCTV-Systeme mittlerweile zur Grundausstattung.

Laut Deepak Shetty, Industry Analyst der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.frost.com/prod/portal.nsf/LuVerticalPortals/AutoID?OpenDocument), trugen die Terroranschläge vom 11. September 2001, zu deutlichen Absatzsteigerungen im CCTV-Bereich bei. Shetty rechnet weltweit mit Umsatzsteigerungen von 4,66 Milliarden US-Dollar im Jahr 2001 auf 10,61 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12,7 Prozent entspricht.

Neue Systeme bieten Funktionsvielfalt

Seitdem die Nachfrage größer und die Konkurrenz zahlreicher geworden ist, hat die Industrie immense technologische Fortschritte erzielen können. Mit Hilfe von Gesichtserkennung, digitaler Speicherung und intelligenter Software hat CCTV gegenüber anderen Sicherheitssystemen deutliche Vorteile aufzuweisen. Insbesondere der Umstieg von analogen auf digitale Systeme hat die Produkteigenschaften verbessert; so ermöglicht beispielsweise die Integration des Internets auf einfache Art die Überwachung aus der Distanz. Hersteller von Sicherheitslösungen bieten neuerdings Systeme mit mehreren Funktionen an: je nach Bedarf kann zwischen Zutritts-, Anwesenheitskontrolle und anderen Überwachungsmöglichkeiten gewählt werden.

Anonymitätsverlust sorgt in den USA für starke Kritik

Kritiker bemängeln die Einschränkung der persönlichen Freiheit durch den zunehmenden Einsatz von Überwachungssystemen. Insbesondere in den USA stellen private Rechte den Kern der nationalen Identität dar. Eine der umstrittensten Technologien ist die Gesichtserkennung. Ihr Einsatz beim Super Bowl XXXV in Tampa, Florida, sorgte für starken Protest. Der Verlust an Anonymität und das Image einer immer anwesenden "Big Brother"-Regierung stellt für viele einen Angriff auf ihre Individualität dar. "In den Vereinigten Staaten", erklärt Shetty, "glauben die Menschen, dass CCTV-Systeme das Potenzial haben, in ihre Privatsphäre einzudringen. Diese allgemeine Besorgnis basiert auf Mißverständnissen, die nicht so einfach ausgeräumt werden können." Nichtsdestotrotz wird Nordamerika (USA und Kanada) bis zum Ende des Prognosezeitraums die weltweit höchsten Umsätze verzeichnen. Der Anteil am Weltmarkt liegt derzeit bei 44 Prozent und soll auch in den nächsten Jahren in dieser Größenordnung bleiben.

Akzeptanz in Europa deutlich höher

Auch in Europa boomt der Markt für CCTV-Systeme. Frost & Sullivan prognostiziert Umsatzsteigerungen von 1,95 Milliarden US-Dollar im Jahr 2001 auf 3,82 Milliarden im Jahr 2008, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10,4 Prozent entspricht. Großbritannien ist weltweiter Spitzenreiter bezüglich der Anzahl installierter Überwachungskameras. Hier ist der Einsatz von CCTV-Systemen in öffentlichen Bereichen seit langem alltäglich und wird von der Bevölkerung als nützliche Schutzeinrichtung gesehen. Dank geplanter Produktinnovationen wie Verhaltenserkennungssysteme wird im Jahr 2006 europaweit mit einem überdurchschnittlichen Wachstum gerechnet.

Sicherheitsgedanke wird langfristig überwiegen

Zahlreiche Hersteller und Sicherheitsagenturen versuchen durch Marketingaktivitäten das Image von Überwachungssystemen zu verbessern. Durch aufklärende Kampagnen bemühen sie sich, allgemeine Bedenken bezüglich des Eingriffs in die Privatsphäre mit dem Argument des Sicherheitsnutzens auszuräumen. Obwohl diese Befürchtungen nicht von der Hand zu weisen sind, ist die Öffentlichkeit in Bezug auf Überwachungskameras bereits deutlich toleranter geworden. Aufgrund der Zunahme von Gewalt wird der Sicherheitsgedanke langfristig überwiegen und der Einsatz von CCTV-Systemen somit weniger umstritten sein.

Stefan Gerhardt | Presseinformation

Weitere Berichte zu: CCTV-System Privatsphäre Wachstumsrate Überwachungskamera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften