Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehälter in der Hightech-Branche liegen mittlerweile im branchenübergreifenden Durchschnitt

06.03.2008
Während die Gehälter von IT-Spezialisten in der Hightech-Branche im Jahr 2000 noch etwa 20% höher lagen als branchenübergreifend, liegen sie heute im branchenübergreifenden Durchschnitt

Insgesamt stiegen die Gehälter in der Hightech-Branche 2007 um 3,5 %, in der Gesamtindustrie (branchenübergreifend) dagegen nur um 3,0 %

Die Einstiegsgehälter in der Hightech-Branche sind etwas höher als in der Gesamtindustrie

Die Gehälter von IT-Spezialisten in der Hightech-Branche liegen heute im branchenübergreifenden Durchschnitt. Wie eine aktuelle Studie von Mercer Deutschland zeigt, liegen die Spezialistengehälter von Arbeitnehmern beim Berufseinstieg in der Hightech-Branche etwas höher als in der Gesamtindustrie: Während Spezialisten mit ca. 2 bis 3 Jahren Berufserfahrung in der Gesamtindustrie durchschnittlich ca. 60.000 Euro Grundgehalt bekommen, verdienen diese in der Hightech-Branche 62.000 Euro. Ein Spezialist mit ca. 4 bis 5 Jahren Berufserfahrung erhält in der Hightech-Branche ein Gehalt von 75.000 Euro, in der Gesamtindustrie dagegen nur 73.000 Euro. Mit zunehmender Berufserfahrung nehmen die Unterschiede ab und kehren sich sogar um.

... mehr zu:
»Hightech-Branche

Ab einer Berufserfahrung von 8 bis 10 Jahren sind die Grundgehälter in der Hightech-Branche etwas geringer als in der Gesamtindustrie.

Ein Vergleich aus dem Jahr 2000 zeigt, dass die Gehaltsunterschiede zu diesem Zeitpunkt viel größer waren als heute: Ein IT-Junior-Spezialist erhielt im Jahr 2000 in der Gesamtindustrie 33.000 Euro Grundgehalt. In der Hightech-Branche lag das Grundgehalt mit 40.000 Euro deutlich höher. Damals erstreckte sich ein Unterschied von ca. 20% über alle Karrierestufen.

Mit 3,5 % verzeichnete die Hightech-Branche 2007 im Vergleich zur Gesamtindustrie, die die Gehälter um 3,0 % anhob, eine höhere Gehaltsteigerung. Auch für 2008 werden in der Hightech-Branche vergleichsweise etwas höhere Steigerungen erwartet: Während die Gesamtindustrie mit einem Anstieg um 3,7 % bis 4,0 % rechnet, geht die Hightech-Branche für 2007 von einer durchschnittlichen Gehaltssteigerung von 4,0 % bis 4,2 % aus.

"In den letzten Jahren wurden die Gehälter in der Hightech-Branche in einem Maße erhöht, wie dies auch in der Gesamtindustrie üblicherweise der Fall war", kommentiert Dirk Ewert, Leiter Information Product Solutions bei Mercer Deutschland, die Studienergebnisse.

Im Hinblick auf die Bonusberechtigung und die Bonushöhe lassen sich nach der Studie keine Unterschiede zwischen der Hightech-Branche und der Gesamtindustrie erkennen. Branchenübergreifend zeigt sich in den letzten Jahren eine Zunahme der Anzahl der Bonusberechtigten sowie eine Erhöhung der Zielboni: Während vor fünf Jahren lediglich 25 % der Hochschulabsolventen bonusberechtigt waren, sind es nun schon 45 %. Die Höhe des Bonus ist bei den Hochschulabsolventen von 2,5 % auf 3,5 % des Grundgehalts gestiegen. Im Bereich Nebenleistungen (z. B. Altersversorgung und Firmenwagen) sind nach der Studie keine signifikanten Branchen-Unterschiede in den letzten Jahren festzustellen.

Im internationalen Vergleich der Jahresgesamtbezüge zeigt sich: "Die deutschen IT Manager gehören nicht zu den Spitzenverdienern - sie liegen nur auf Platz 7. Am besten verdienen die Schweizer, nämlich 32 % mehr als die Deutschen" so Dirk Ewert.

Über Mercer ( www.mercer.com ) Mercer zählt zu den führenden globalen Anbietern von Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Outsourcing und Investments mit über 25.000 Kunden weltweit. Die Berater von Mercer unterstützen Unternehmen bei der Gestaltung und dem Management von betrieblichen Nebenleistungen, insbesondere im Bereich betriebliche Altersversorgung und Gesundheitsleistungen sowie bei der Optimierung des Human Capital Managements. Das Unternehmen ist überdies einer der führenden Anbieter von Verwaltungs- und Outsourcing-Lösungen für betriebliche Nebenleistungen. Die Mercer-Dienstleistungen im Bereich Investment beinhalten das Investment Consulting sowie Multi-Manager Investment-Produkte. Mercer ist mit 17.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern tätig. Das Unternehmen ist Teil der Marsh & McLennan Companies, Inc. ( www.mmc.com ). Die Aktie der Muttergesellschaft ist mit dem Ticker-Symbol MMC an den Börsen New York, Chicago, Pacific und London notiert.

Mercer Deutschland GmbH, www.mercer.de

In Deutschland zählt Mercer mit über 500 Mitarbeitern an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Mülheim, München und Stuttgart zu den führenden Anbietern von Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Outsourcing und Investments. Zum 1. Januar 2008 hat Mercer die Höfer Vorsorge-Management GmbH & Co. KG, ein führendes deutsches Beratungsunternehmen für betriebliche Altersversorgung, übernommen.

Bettina Paus | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mercer.de

Weitere Berichte zu: Hightech-Branche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik