Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tarifabschlüsse im 1. Halbjahr 2006 weiterhin moderat

28.08.2006
Im ersten Halbjahr 2006 bewegten sich die Erhöhungen der Tarifverdienste nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zwischen 0,5% und 3,4%. Gemessen an dem Anstieg der Verbraucherpreise um rund 2% in demselben Zeitraum, handelt es sich um einen moderaten Anstieg der Tarifverdienste. Berücksichtigt wurden sowohl Neuabschlüsse von ausgewählten Tarifverträgen als auch im ersten Halbjahr 2006 wirksam gewordene Tarifstufen, die in bereits bestehenden Tarifverträgen vereinbart wurden.

Da die abgeschlossenen Tarifverträge nur in wenigen Fällen für das gesamte Bundesgebiet gelten, sind die Tarifabschlüsse innerhalb eines Wirtschaftsbereichs oftmals regional uneinheitlich. Den höchsten Anstieg der Tarifverdienste gab es mit + 3,4% im Bereich Energieversorgung in Baden-Württemberg, gefolgt von den Wirtschaftsbereichen Gewinnung von Steinen und Erden in Hessen (+ 3,3%), Metallgewerbe (+ 3,0%) sowie Holzgewerbe in den neuen Ländern und Berlin-Ost (+ 2,7%). Geringe Tariferhöhungen gab es in den Bereichen Großhandel in Rheinland-Rheinhessen (+ 0,5%), Verlagsgewerbe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (+ 0,6%), Keramikgewerbe im früheren Bundesgebiet (+ 0,8%) sowie im Grundstücks- und Wohnungswesen (+ 0,9%). Einen faktischen Rückgang verzeichneten die Tariflöhne im Baugewerbe im gesamten Bundesgebiet: Bedingt durch eine Arbeitszeitverlängerung zu Beginn des Jahres, kam es zu einem Rückgang der Stundenlöhne um 2,5%, der auch durch einen späteren Anstieg der Tariflöhne um 1,0% nicht kompensiert werden konnte.

Die Höhe des Tarifabschlusses hat indes keinen direkten Einfluss auf die Laufzeit der Tarifverträge. Während sich die Tarifparteien im Metallgewerbe (+ 3,0%) auf eine Vertragslaufzeit von zehn Monaten verständigt haben, sind einige Tarifverträge im Papiergewerbe (+ 1,5%) für 24 Monate gültig. Allein der Tarifvertrag im Bereich Energieversorgung in Baden-Württemberg weist neben dem höchsten Anstieg der Tarifverdienste (+ 3,4%) auch mit die höchste Laufzeit (24 Monate) aus. Als Laufzeit wird der Zeitraum angesehen, für den Tariferhöhungen vereinbart wurden.

Zur Überbrückung der "tarifvertragslosen" Zeit, das heißt für den Zeitraum zwischen Ablauf des alten Tarifvertrages und Inkrafttreten der vereinbarten Tariferhöhung, werden zunehmend Einmalzahlungen vereinbart. Diese Pauschalzahlungen kommen in der Regel den derzeit Beschäftigten zugute und bleiben bei der prozentualen Anhebung der Tarifverdienste unberücksichtigt. Bei den in der Auswahl berücksichtigten Tarifverträgen gab es für das erste Halbjahr 2006 rund 100 Neuabschlüsse. Bei 57 Tarifverträgen wurden Einmalzahlungen vereinbart. Die Höhe der Einmalzahlungen schwankte dabei zwischen 310 Euro für drei Monate im Metallgewerbe und 105 Euro für sieben Monate im Berliner Baugewerbe.

Detaillierte Angaben zu diesen und weiteren Tarifverträgen, zum Beispiel zur Verdiensthöhe, zur Arbeitszeit und zu den vermögenswirksamen Leistungen, bietet die Fachserie 16 Reihe 4.1 (Tariflöhne) und 4.2 (Tarifgehälter), 1. Halbjahr 2006, die ab sofort im Statistik-Shop unter www.destatis.de/shop als kostenfreier Download zur Verfügung steht.

Die Ergebnisse der Tarifverdienststatistiken basieren auf Auswertungen ausgewählter Tarifverträge der Wirtschaftsbereiche Produzierendes Gewerbe, Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe, Verkehr und Nachrichtenübermittlung sowie der Gebietskörperschaften.


Weitere Auskünfte gibt:
Jörg Decker,
Telefon: (0611) 75-2442,
E-Mail: joerg.decker@destatis.de

Jörg Decker | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de
http://www.destatis.de/shop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik