Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10 % des deutschen Außenhandels im Jahr 2000 mit den Beitrittskandidaten zur Europäischen Union

12.07.2001


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden mit den 13 Beitrittskandidaten zur Europäischen Union (EU) im Jahr 2000 etwa 10 % des deutschen Außenhandels abgewickelt. Auf dem EU-Gipfel Ende 1999 in Helsinki wurden mit den Staaten Malta, Türkei, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien und Zypern insgesamt 13 Beitrittskandidaten für die EU-Erweiterung bestimmt. Für die deutsche Außenwirtschaft sind diese Länder, in denen insgesamt knapp 170 Mill. Menschen leben, ein Markt von zunehmender Bedeutung und Perspektive.

Die deutschen Ausfuhren in die 13 beitrittswilligen Länder sind in den vergangenen Jahren sprunghaft gestiegen. Während im Jahr 1993 noch Waren im Wert von insgesamt 39,9 Mrd. DM in diese Ländergruppe ausgeführt wurden, waren es im Jahr 2000 bereits 112,6 Mrd. DM. Dies entspricht einer Steigerung von 183 %. Der Anteil der Exporte in das Gebiet der 13 Beitrittskandidaten an den Gesamtausfuhren Deutschlands nahm von 6,3 % im Jahr 1993 auf 9,6 % im Jahr 2000 zu. Größter Handelspartner Deutschlands innerhalb dieser Staatengruppe ist Polen, gefolgt von der Tschechischen Republik und Ungarn. Der Anteil der Exporte nach Polen an den Gesamtausfuhren in die beitrittswilligen Länder betrug im Jahr 2000 25 % (1993: 24 %). Hierbei war vor allem der Handel mit Maschinen und Chemischen Erzeugnissen von Bedeutung.

Ähnlich expansiv haben sich auch die deutschen Einfuhren aus dieser Ländergruppe entwickelt. Die Importe stiegen von 1993 bis 2000 um insgesamt 199 %. Der Anteil der Einfuhren aus den beitrittswilligen Ländern an den deutschen Gesamteinfuhren stieg in dieser Zeit von 6,0 % auf 9,6 %. Wichtigster Handelspartner bei der Einfuhr war im Jahr 2000 die Tschechische Republik gefolgt von Polen und Ungarn. Auf diese drei Länder entfielen mehr als zwei Drittel aller Importe aus der Ländergruppe der Beitrittskandidaten. Aus der Tschechischen Republik wurden überwiegend Kraftwagen und Kraftwagenteile sowie Maschinen eingeführt.

Der deutsche Außenhandel mit EU-Beitrittskandidaten
- Spezialhandel -

Bestimmungsland
bzw.
Ursprungsland

1993

1997

1998

1999

2000

Januar
bis
März
2001

Rangfolge
als Handels-
partner
Deutsch-
lands 2000

Mill. DM

 

Ausfuhr

Insgesamt

39 850

79 181

92 198

90 993

112 626

28 556

x

Malta

457

424

468

494

648

177

76

Türkei

8 423

13 769

13 629

11 496

16 315

3 058

17

Estland

171

659

765

606

846

214

66

Lettland

349

888

1 101

938

1 214

304

56

Litauen

502

1 657

1 808

1 463

1 790

478

50

Polen

9 702

20 666

24 136

24 132

28 367

7 219

10

Tschechische Republik

7 654

16 499

18 743

19 632

25 028

7 145

13

Slowakei

1 403

4 565

6 200

5 515

6 502

1 786

33

Ungarn

5 158

11 665

15 269

16 589

20 148

5 134

14

Rumänien

1 806

3 147

4 063

3 900

4 894

1 270

37

Bulgarien

905

1 103

1 395

1 412

1 715

425

52

Slowenien

2 465

3 575

3 965

4 052

4 453

1 160

38

Zypern

855

564

656

764

706

186

74

 

Einfuhr

Insgesamt

34 030

63 498

76 007

84 606

101 783

27 576

x

Malta

353

376

391

487

549

129

72

Türkei

6 663

9 925

10 736

11 078

12 065

3 049

21

Estland

166

457

337

419

683

144

66

Lettland

294

660

604

627

788

225

64

Litauen

322

904

971

1 026

1 172

347

55

Polen

8 639

14 357

16 444

18 030

23 303

6 380

14

Tschechische Republik

6 436

13 831

17 182

19 867

25 168

6 701

13

Slowakei

1 491

4 181

6 043

6 253

6 690

1 994

29

Ungarn

4 526

10 857

14 588

17 528

20 704

5 784

16

Rumänien

1 370

2 786

3 193

3 490

4 105

1 114

37

Bulgarien

573

928

1 048

969

1 162

333

56

Slowenien

2 998

4 131

4 348

4 723

5 038

1 261

33

Zypern

Dorothee Blang, | Mitteilung für die Presse

Weitere Berichte zu: Außenhandel Handelspartner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>