Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Xinnovations 2010: Workshop Semantische Technologien für Wissensarbeiter

23.08.2010
Wie Journalisten und Archivare das Internet benutzbarer machen können
13. September 2010 Humboldt-Universität zu Berlin

Das Internet beeinflusst viele Lebens- und Arbeitsbereiche; einige sogar grundlegend. Das betrifft vor allem den Umgang mit immateriellen Gütern wie etwa Informationen. Das Web bietet einen revolutionären Raum, in dem jeder Nutzer auf Informationen nach seinen individuellen Bedürfnissen zugreifen und sie aggregieren kann. Welche Folgen das für die etablierten Akteure in diesen Bereichen – Verlage und Bibliotheken – haben wird, ist derzeit nur schemenhaft erkennbar. Unbestritten ist, dass die Verlagsbranche und das Inhalte produzierende (Journalisten) und Inhalte bewahrende (Bibliotheken, Archive) Gewerbe in einer Krise steckt.

Den nächsten Schub zur breiteren Nutzung des Internets als Instrument zur Erschließung der Welten von Information und Wissen werden die Semantischen Technologien und das Semantic Web bringen. Sie bieten viel versprechende und standardisierte Verfahren, um Inhalte mit Metadaten bedeutungsvoll anzureichern. Ein Schritt in diese Richtung stellt die „Linked Data Initiative“ dar, die nicht nur von Wissenschaftlern Unterstützung erfährt. Diverse reale Anwendungsfälle haben bereits nachgewiesen, wie das Veröffentlichen und Vernetzen von RDF im Web neue Mehrwertdienste im Bereich des kundenorientierten Publizierens und Konsumierens von Inhalten eröffnen.

Die Veranstaltung will das Thema der Semantischen Technologien um einen neuen Aspekt bereichern. Neben dem bekannten Ansatz, wie das Semantic Web künftig von Journalisten und anderen „Wissensarbeitern“ (z.B. Dokumentare, Bibliothekare, Archivare) für ihre Arbeit genutzt werden kann, soll diskutiert werden, wie sich umgekehrt die Kompetenzen der Wissensarbeiter für die Verbesserung des Semantic Web einbinden lassen. Beide Berufsgruppen haben seit Jahrhunderten Erfahrung mit der Beschaffung, der Aufbereitung und der Bewahrung von Informationen – in den unterschiedlichsten Formaten. Zeitungen und Bücher werden für menschliche Nutzer produziert – eine Aufgabe, die vom Internet als weltumspannender Wissensquelle noch nicht befriedigend erfüllt wird.

Daher will die Veranstaltung untersuchen, wo es Überschneidungen und Synergien zwischen der technischen Möglichleiten des Semantic Web auf der einen Seite und dem menschlichen Fähigkeiten zum Finden und Bearbeiten von Information und Wissen anderseits gibt. Dies verlangt entsprechende Darstellungen von beiden Seiten: den Journalisten und anderen Wissensarbeitern sowie den Informatikern und Experten der Semantischen Technologien. Die Diskussion will zugleich eruieren, ob sich vorhandene Kompetenzen und bevorstehende Problemlagen zu einem Berliner Kompetenznetzwerk im Rahmen einer Initiative für das „Internet der Dienste“ bündeln und institutionalisieren lassen.

Zielgruppen des Workshops sind: Journalisten, Bibliothekare, Archivare, Dokumentare, Wissenschaftler, Softwareentwickler, Verleger und Medienunternehmer
Weitere Infos zur Xinnovations und zum Workshop Semantische Technologien für Wissensarbeiter hier:

http://www.xinnovations.de/semantische-technologien-fuer-wissensarbeiter.html

Kurzprofil Xinnovations
Die Xinnovations verstehen sich als ein permanentes Innovationsforum für netzbasierte Informationstechnologien. Frei nach dem Motto "Better by Networking" entfaltet das Netzwerk Xinnovations e. V. das ganze Jahr über zahlreiche Aktivitäten, um Allianzen für technologische Innovationen zu schmieden und innovative Verbundprojekte anzustoßen. Highlight ist die alljährlich stattfindende Konferenz Xinnovations an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Konferenz führt Wissenschaft und Wirtschaft zum Dialog zusammen, um Innovationen sichtbar zu machen und über Branchen und Institutionen hinweg neue Kooperationen anzuregen. Das dreitägige Konferenzprogramm, das der Xinnovations e. V. gemeinsam der is-research GmbH an der Freien Universität Berlin vorbereitet, setzt sich zusammen aus Wirtschaftsforen, Workshops aus der Wissenschaft und dem W3C-Tag vom Deutsch-Österreichischen Büro des World Wide Web Consortiums.
Pressekontakt
Xinnovations e. V.
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: +49 30 21001 - 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Rainer Thiem | Xinnovations e. V.
Weitere Informationen:
http://www.xinnovations.org
http://www.xinnovations.de/semantische-technologien-fuer-wissensarbeiter.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie