Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Haut und Haaren

28.05.2014

Vom 19.-25. Juli 2014 findet in München zum 24. Mal der größte deutschsprachige Fortbildungskongress der Dermatologen in München statt

Die Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie ist der größte deutschsprachige Fachkongress seiner Art und ermöglicht einen umfassenden Einblick in die Neuerungen und Weiterentwicklungen der zum Fachgebiet der Dermatologie und Allergologie gehörenden Teilgebiete.

In diesem Jahr wird erstmals eine sogenannte „Speakers Corner“ angeboten. Dort können die Besucher nach einer Plenarsitzung direkt Kontakt mit den Referenten aufnehmen. Das soll dazu beitragen, dass der fachliche Austausch noch intensiver und individueller gestaltet werden kann.

Das erneut erweiterte Programm beinhaltet ein Update Dermatochirurgie, die molekulare Diagnostik in Onkologie und Infektiologie, den Bereich der seltenen Hauterkrankungen und einen GCP-Basic und -Refresher-Kurs.

Ziel ist es, anhand von Audit- und Inspektionsfindings die Grundlagen von GCP und AMG in den Bereichen Studiendurchführung, Medikation, Patientenaufklärung und Quelldaten zu vertiefen. Der Thementag ästhetische Medizin wird durch einen Lasertag ergänzt. Innovative Konzepte in der Ästhetik, kontroverse Behandlungsansätze und Live-Demonstrationen stehen hier auf dem Programm. 

Im Kurs Kinderdermatologie werden u.a. Themen behandelt wie Exantheme, Pigmentmale und Hautmanifestationen bei Autoimmunerkrankungen. Ein viel beachtetes Thema sind Probleme mit Narben, denen ein Nachmittagskurs gewidmet ist. Experten stellen Behandlungsmethoden, aber auch die Präventionsmaßnahmen bei Operationen vor.

Natürlich sind auch die Fortschritte bei der Diagnostik und Behandlung von Hautkrebs, von allergischen Hauterkrankungen oder sexuell übertragbaren Krankheiten beim Kongress vertreten. Insgesamt werden 50 Kurse, 76 Plenarvorträge und 65 Industrieseminare und ‑symposien sowie eine Vielzahl weiterer Veranstaltungen angeboten. Die Veranstalter erwarten mehr als 4.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland im Kulturzentrum Gasteig und im Holiday Inn-Munich City Center. 

Die Fortbildungswoche fand erstmals 1951 statt, initiiert von der Klinik und Poliklinik für Allergologie und Dermatologie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Seither wird sie alle zwei Jahre mit großem Erfolg durchgeführt. Tagungsleiter ist Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Ruzicka, Direktor der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der LMU. Verantwortlich für das wissenschaftliche Programm ist Prof. Dr. Carola Berking, unterstützt von Prof. Dr. Jörg Prinz (Industrieausstellung) und Prof. Dr. Peter Thomas (Tagungssekretär) – alle LMU-Klinik. 

Das komplette Programm der Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie finden Sie im Internet unter: www.fortbildungswoche.de 

Experten-Kontakt:

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Thomas Ruzicka (Tagungspräsident)

Prof. Dr. Carola Berking (wissenschaftliches Programm)

Prof. Dr. Peter Thomas (Tagungssekretär)

Prof. Dr. Jörg Prinz (Industrieausstellung)

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie

Klinikum der Universität München (LMU)

Frauenlobstr. 9-11

80337 München

Tel: +49 (0)89/4400-56001 (Sekretariat)

Während der Fortbildungswoche: +49 (0)89/48098 97100

Pressekontakt:

Philipp Kreßirer

Klinikum der Universität München (LMU)

Pettenkoferstr. 8a

80336 München

Tel: 089/4400-58070

E-Mail: philipp.kressirer@med.uni-muenchen.de

Philipp Kreßirer | Klinikum der Universität München (LMU)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung
21.02.2017 | Optris GmbH

nachricht Pflanzen und Böden besser verstehen
21.02.2017 | Hochschule Rhein-Waal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie