Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatiker schaffen Infrastruktur für Geistes- und Sozialwissenschaftler

22.06.2012
CLARIN-D heißt das Projekt, in dem Informatiker die Infrastruktur und somit die Forschung der Geistes- und Sozialwissenschaftler verbessern und ihnen durch Vernetzung bereits existierender und neuer Datenbanken, Spracherkennungssysteme und Archive die Arbeit erleichtern wollen.

Am 27. und 28. Juni treffen sich nun Fachwissenschaftler, Informatiker und Techniker zum Workshop in Leipzig, etwa 120 Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden erwartet.

Geisteswissenschaftler arbeiten mit Datenbanken, ein Großteil ihrer statistischen Arbeit läuft über Programme zur Datenverarbeitung.

"Leider sind sie aber an vielen Punkten noch nicht optimal vernetzt, häufig fehlen eine gemeinsame Sprache und Online-Portale, über die einfach und global auf Daten und Verfahren zugegriffen werden kann und Forschungsergebnisse effizient archiviert werden", erklärt Prof. Gerhard Heyer, Informatiker der Universität Leipzig und Mitwirkender im Projekt CLARIN-D .

Genau hier setzt das Projekt CLARIN-D an, in dem im Verbund aus neun deutschlandweiten Instituten eine neue Infrastruktur für die Forschung der Geistes- und Sozialwissenschaften geschaffen werden soll. Informatiker, darunter auch ein Team von der Universität Leipzig, wollen die tägliche Arbeit in den verschiedenen geisteswissenschaftlichen Fachdisziplinen bereichern, indem sie die spezifischen Bedürfnisse der Wissenschaftler erfassen, sie vernetzen und ihnen als Nutzer geeignete Daten und Werkzeuge bereitstellen, mit denen diese dann fächerübergreifend arbeiten können.

Dem Leipziger CLARIN-D Team, angesiedelt in der Abteilung für Automatische Sprachverarbeitung (ASV) am Institut für Informatik, kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Neben der Beteiligung am Aufbau der Infrastruktur und der Etablierung eines Ressourcenzentrums sind sie im Projekt mit der Aufgabe betraut, die verschiedenen Fachdisziplinen effizient in das Projekt einzubinden. Prof. Gerhard Heyer:

"Es gilt die Fachwissenschaftler für das Projekt zu gewinnen, sie von den Vorteilen der Nutzung einer Infrastruktur zu überzeugen und gemeinsam mit ihnen an der konkreten Ausgestaltung und Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Fachdisziplinen zu arbeiten."

Das Projekt CLARIN-D stellt den deutschen Beitrag zum europäischen Verbundprojekt CLARIN (Common Language Resources and Technology Infrastructure) dar. Ziel des CLARIN Projektes ist der Aufbau einer gesamteuropäischen Infrastruktur für Sprachressourcen. Linguistische Daten, Tools und Services sollen in einer skalierbaren, interoperablen Infrastruktur für die verschiedenen Fachdisziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften integriert und bereitgestellt werden. Die Abteilung Automatische Sprachverarbeitung (ASV) des Instituts für Informatik der Universität Leipzig ist einer der Partner im CLARIN-D Projekt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Gerhard Heyer
Telefon: +49 341 97-32231
E-Mail: heyer@informatik.uni-leipzig.de

Ronny Arnold | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://de.clarin.eu/
http://www.uni-leipzig.de
http://www.asv.informatik.uni-leipzig.de/staff/Gerhard_Heyer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ohne Leistungselektronik kein Elektroauto
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018
23.11.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten