Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop in Göttingen: Wasserkreislauf und Waldmanagement

12.10.2007
Gemeinsames Forschungsprojekt von Wissenschaftlern aus 24 Ländern

Mit Waldmanagement und Wasserkreislauf befassen sich Experten aus 24 Ländern im Rahmen eines Workshops, zu dem das Forschungszentrum Waldökosysteme der Universität Göttingen am 15. und 16. Oktober 2007 einlädt. Dabei geht es unter anderem um die Wasserversorgung von Wäldern unter extremer Trockenheit, die Kontrolle von Überflutungen sowie die zunehmende Waldbrandgefahr.

Die Wissenschaftler arbeiten im Rahmen des Forschungsvorhabens Forest Management and the Water Cycle (FORMAN) gemeinsam an Lösungen für regional sehr unterschiedliche Probleme im Ökosystem Wald. Das Projekt wird vom Göttinger Forschungszentrum Waldökosysteme koordiniert und von der Europäischen Union (EU) gefördert.

"Der Wald hat wichtige Ökosystem-Funktionen als Wasserregulator und -speicher. Im Rahmen des Projekts untersuchen wir die Wechselwirkungen zwischen Wald und Wasser. Dabei gibt es in den Ländern und Regionen Europas sehr unterschiedliche Problemstellungen, die durch globale Klimaveränderungen und extreme Wettersituationen verschärft werden können. Aus den Ergebnissen unserer wissenschaftlichen Untersuchungen wollen wir Richtlinien zur Verbesserung des Waldmanagements in Europa ableiten", erläutert Prof. Dr. Michael Bredemeier vom Forschungszentrum Waldökosysteme der Universität Göttingen.

Das FORMAN-Projekt ist in diesem Jahr gestartet und auf vier Jahre angelegt. Die EU stellt die Fördermittel aus dem Programm Cooperation in Science and Technology (COST) zur Verfügung. Beteiligt sind unter anderem Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum, aus Zypern, Frankreich, Belgien, Griechenland und Spanien, aus osteuropäischen Ländern und Skandinavien sowie aus Israel. Die Experten treffen sich in Göttingen zu ihrem ersten Workshop.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Michael Bredemeier
Georg-August-Universität Göttingen
Forschungszentrum Waldökosysteme
Büsgenweg 2, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-9840, Fax (0551) 39-9762
e-mail: mbredem@gwdg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.gwdg.de/~fzw/

Weitere Berichte zu: Waldmanagement Waldökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Seminar und Workshop zur Innovativen Fahrzeugakustik heute an der Technischen Universität in Dresden am 03.05.-04.05. 2018
20.04.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - April 2018
12.04.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Magnetic nano-imaging on a table top

20.04.2018 | Physics and Astronomy

Start of work for the world's largest electric truck

20.04.2018 | Interdisciplinary Research

Atoms may hum a tune from grand cosmic symphony

20.04.2018 | Physics and Astronomy

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics