Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visualisierungstechniken zeigen, wie die Welt funktioniert

27.09.2007
Am 9. Oktober 2007 können Interessierte hautnah erleben, wie Wissenschaftler mit neuen Visualisierungstechnologien die Zukunft mitgestalten.

Im Zentrum des öffentlichen Workshops zum Thema "Technology und Society" mit Forschern aus San Diego und Weimar steht die Frage, wie neue Visualisierungsverfahren helfen können, Informationsflut, technologische Entwicklung und Gesellschaft dauerhaft in Einklang zu bringen.

Visualisierungstechniken machen Unsichtbares sichtbar. Mit ihrer Hilfe durchleuchten Wissenschaftler Gemälde von Leonardo Da Vinci, erforschen die Mauerwerke italienischer Renaissance-Paläste oder gehen auf Entdeckungsreisen durch Nano-Strukturen von Betonstraßen. Am Dienstag, dem 9. Oktober 2007, sind alle Interessierten herzlich eingeladen, sich ein Bild über die Arbeit der internationalen Forscher zu machen und selbst zum Thema zu diskutieren.

Einladung zum öffentlichen Workshop
"Technology and Society"
9. Oktober 2007, 9.30 bis 17 Uhr
Ort: Audimax der Bauhaus-Universität Weimar, Steubenstraße 6, 99423 Weimar
Programm:
9.30 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Thema
10 Uhr
Gespräch zum California Institute of Technology 2 (CALIT2) und dem Digital Bauhaus Lab in Weimar
11 Uhr
Vortrag von Prof. Maurizio Seracini: "Die Wahrheit enthüllen: die Dekodierung Da Vincis"
12.30 Uhr
Präsentation von Visualisierungstechnologien der Bauhaus-Universität
Nach der Begrüßung und der Einführung in das Thema "Technology and Society" ab 9.30 Uhr beginnt ein Gespräch über die Forschung am California Institute of Technology 2 (CALIT2) und dem Digital Bauhaus Lab in Weimar. In seinem Vortrag um 11 Uhr zeigt Maurizio Seracini von der University of California, San Diego, wie es ihm gelang, die Wahrheit über die Gemälde Da Vincis zu enthüllen. Der weltbekannte Experte arbeitet mit der Spektroskopie, um die Entstehungsphasen von Gebäuden und Kunstwerken nachzuweisen. Damit schaffte er es sogar, als einzige reale Person in Dan Browns Thriller "Sakrileg" erwähnt zu werden. Anschließend präsentieren Wissenschaftler der Bauhaus-Universität Weimar ihre Projekte aus der faszinierenden Welt der Visualisierungstechnologien.

Vor Beginn der Veranstaltung laden die Veranstalter zur Pressekonferenz ein:

Pressekonferenz
mit Prof. Karl Beucke, Prorektor für Forschung an der Bauhaus-Universität Weimar,

und Prof. Frieder Seible, Dekan der Jacobs School, University of California, San Diego

am 4. Oktober 2007, 11 Uhr
im Gropiuszimmer, Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar,
Geschwister-Scholl-Straße 8, 2. OG
Prof. Beucke und Prof. Seible werden in das Thema einführen und Auskunft zu Organisation und Vorgeschichte des Workshops geben. Das transatlantische Vorhaben entstand während eines Gastdozentenaufenthalts von Prof. Karl Beucke an der Jacobs School of Engineering der UCSD in Zusammenarbeit mit dem dortigen Dekan Prof. Frieder Seible. Die Workshops der Reihe "Technology and Society" sollen von nun an im Wechsel in Weimar und San Diego stattfinden.

Claudia Weinreich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de/cts
http://www.uni-weimar.de/cms/mitteilung.455.0.html?mitteilungid=33406&offset=0

Weitere Berichte zu: Visualisierungstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“
20.11.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Forschungsprojekt führt Erkenntnisse der Holzfeuerungsbranche mit Sensorik und Regelung zusammen
17.11.2017 | Deutsches Biomasseforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maximale Sonnenenergie aus der Hausfassade

23.11.2017 | Architektur Bauwesen

Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Urbakterien Entzündungsreaktionen auslösen können

23.11.2017 | Biowissenschaften Chemie