Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saar-Lor-Lux Verbund für virologische Forschung

04.09.2007
50 junge Wissenschaftler aus Nancy, Luxemburg und Homburg nehmen am Saar-Lor-Lux Workshop im Institut für Virologie in Homburg/Saar am Montag, dem 10. September 2007, teil.

Wissenschaftliche Themen sind u. a.:

- Epidemiologie von Hepatitis B und Influenza
- Immunabwehr von Virusinfektionen
- Mechanismen zur Transformation von Zellen durch Viren
Seit 11 Jahren treffen sich Virologen der Universitätskliniken Nancy und Homburg, sowie des Luxemburger Laboratoriums für Nationale Gesundheit.

Neben dem gemeinsamen Kennenlernen der jungen Wissenschaftler werden mögliche Kooperationen intensiviert und Fördermöglichkeiten durch die Europäische Union ausgelotet.

... mehr zu:
»Hepatitis »Virologe

Die Forschungsschwerpunkte der virologischen Zentren in Nancy, Luxemburg und Homburg sind zwar thematisch unterschiedlich. So arbeiten die Luxemburger Forscher an einem Impfstoff gegen Masern. Besonders in den Entwicklungsländern macht die bei uns harmlos verlaufende Infektionskrankheit Probleme, weil sich die Viren stetig verändern.

In Nancy arbeiten Virologen an der Epidemiologie und der Bedeutung der genetischen Unterschiedlichkeit des Hepatitis B-Virus für die Tumorenstehung.

Die Forschung der Homburger Virologen hat die sogenannten Tumorviren im Blick. Als Beispiel sind zu nennen das Epstein-Barr-Virus, das für Lymphdrüsenkrebs und andere lymphatische Tumore verantwortlich gemacht wird, und humane endogene Retroviren, die mit Keimzelltumoren assoziiert sind. Weitere Forschungsschwerpunkte in Homburg widmen sich den tumorunterdrückenden Mechanismen des Proteins p53, der Beteiligung des Immunsystems bei der Vermehrung des HIV-Virus sowie der Grundlagenforschung zum Hepatitis C Virus.

Bei aller oberflächlich betrachteten Unterschiedlichkeit der Forschungsschwerpunkte gibt es aber dennoch viele methodische Gemeinsamkeiten. Sollte es gelingen, die an den drei europäischen Standorten vorhandenen Kräfte zu bündeln, könnte ein Forschungsverbund entstehen, wie ihn beispielsweise bereits die Universitäten Freiburg, Basel und Straßburg grenzüberschreitend geschaffen haben.

Kontakt für Rückfragen:

Prof. Dr. Nikolaus Müller-Lantzsch
Universitätsklinikum des Saarlandes
Institute für Infektionsmedizin
Institut für Virologie
Haus 47
66421 Homburg
Tel. (06841) 16-23931 oder 16-23932
Fax: (06841) 16-23980
E-Mail: vinmue@uniklinikum-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.g-f-v.org
http://www.uniklinikum-saarland.de/de/einrichtungen/kliniken_institute/virologie

Weitere Berichte zu: Hepatitis Virologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Auf die richtige Behandlung kommt es an
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik
19.01.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise