Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Live-Webcast zum "Ersten Strahl" am Forschungszentrum CERN in Genf

03.09.2008
Dresdner Teilchenphysiker geben Auskunft über ihre Arbeit am ATLAS-Experiment

Der Countdown läuft: Anfang September wird der erste Teilchenstrahl durch den "Großen Hadronen-Speicherring" (LHC) im Europäischen Kernforschungslabor CERN in Genf geschickt. Jahrelang haben Forscher aus aller Welt auf diesen Tag hingearbeitet - unter ihnen auch über ein Dutzend Physiker und Ingenieure der Technischen Universität Dresden unter der Leitung von Prof. Michael Kobel.

Am 10. September 2009 sind interessierte Wissenschaftler und Journalisten eingeladen, eine Videoübertragung dieses Ereignisses als CERN-Webcast im Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste der TU Dresden im Willers-Bau, Zellescher Weg 14, A-Flügel, 2. Stock, Raum A 217, gemeinsam mit den Dresdner Forschern zu verfolgen. In einer kurzen Präsentation geben die Dresdner Wissenschaftler ab 9.00 Uhr einen Überblick über die Ziele des ATLAS-Experiments sowie ihre eigenen Beiträge zum Betrieb des Detektors und der Analysevorbereitung für die zu erwartende Datenflut.

Vertreter des Rossendorfer Unternehmens iseg Spezialelektronik GmbH informieren anschließend über die technischen Herausforderungen bei der Hochspannungsversorgung des ATLAS-Detektors. Gegen 9.30 Uhr erfolgt in Genf der "feierliche Knopfdruck", mit dem der LHC gestartet wird. Im Anschluss stehen die Wissenschaftler für Fragen zur Verfügung. Dabei besteht die Möglichkeit zu Live-Interviews mit Physikern der TU Dresden am CERN in Genf, darunter einer Doktorandin, die gerade ihre Nachtschicht vor der Inbetriebnahme des LHC beendet haben wird.

Der LHC ist der größte Teilchenbeschleuniger der Welt. Er hat einen Umfang von 27 Kilometern und liegt 100 Meter unter der Erdoberfläche. In seinen Strahlrohren werden Protonen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und dann zur Kollision gebracht. Daraus erhoffen sich die Wissenschaftler neue, grundlegende Erkenntnisse über die Entstehung des Universums, die elementaren Bausteine der Welt und die Ereignisse unmittelbar nach dem Urknall. Mithilfe von ATLAS, dem größten je gebauten Detektor der Teilchenphysik, wollen die Forscher drängende Fragen klären: Entstehen bei diesen Kollisionen neue Teilchen, die das Standardmodell der Teilchenphysik komplettieren oder sogar erweitern? Welche Antwort liefert ATLAS auf die Frage, woher die Elementarteilchen ihre Masse haben? Kann man vielleicht sogar exotische Phänomene wie zusätzliche Raumdimensionen oder winzige schwarze Löcher nachweisen?

Mehr als 2200 Wissenschaftler von 169 Instituten in 37 Ländern kooperieren bei der Durchführung des wegweisenden Experiments. Aktuelle Informationen zum Stand des LHC sind unter http://lhc-first-beam.web.cern.ch/lhc-first-beam/ zu finden.

Weitere Informationen:
Dr. Wolfgang F. Mader
Institut für Kern- und Teilchenphysik
Technische Universität Dresden
Derzeit am CERN in Genf
Tel.: 0041-22-767-4221
w.mader@physik.tu-dresden.de
Für organisatorische Anfragen:
Dr. Uta Bilow
Institut für Kern- und Teilchenphysik
Technische Universität Dresden
Tel.: 0351 463-32956
Fax: 0351 463-37292
uta.bilow@physik.tu-dresden.de
Leitung der Veranstaltung:
Prof. Dr. Michael Kobel
Institut für Kern- und Teilchenphysik
Technische Universität Dresden
Tel. 0351 463-39880
kobel@physik.tu-dresden.de
(nicht erreichbar vom 26.8 bis 9.9.2008)

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://lhc-first-beam.web.cern.ch/lhc-first-beam/
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor
23.02.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Kühler Zwerg und die sieben Planeten
23.02.2017 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie