Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbesserung der Infrastrukturen der Neutronenforschung

07.12.2004


Die Neutronenforschung ist einer der verbreitetsten Bereiche moderner und zukünftiger Forschung. Auf diesem Gebiet besteht ein zunehmendes Bedürfnis nach einer effizienteren und kosteneffektiven Instrumentation. Die Forscher des TECHNI-Projekts wurden dadurch veranlasst, eine neue Technologie für den Aufbau eines hochauflösenden neutronenempfindlichen Szintillatordetektors zu entwickeln.



Bis vor Kurzem galt die Neutronenforschung als primärer Bereich für wissenschaftliche Untersuchungen in der Physik und der Chemie. Bei einer ständig steigenden Anzahl an Industriezweigen wie Elektronik, Energie, Luft- und Raumfahrt sowie Pharmazie wuchs jedoch das Interesse, Materialien auf mikroskopischer Ebene zu nutzen. In diesem Zusammenhang bietet die Neutronenforschung umfassendere Möglichkeiten zur Untersuchung kondensierter Stoffe wie beispielsweise die schnelle Spezialanalyse von Pulverproben.



Unter Berücksichtigung der auftretenden Anforderungen aus der Forschungsgemeinschaft wurde im Rahmen des TECHNI-Projekts eine neue Technologie zur Verbesserung der Neutroneninstrumentierung in wissenschaftlichen Einrichtungen entwickelt. Insbesondere im Bereich des Neutronennachweises führte die moderne Technologie zur Entwicklung von äußerst empfindlichen ZnS-Szintillatordetektoren. Im Gegensatz zu den gegenwärtigen Szintillatordetektoren, deren Positionsauflösung auf 5mm beschränkt ist, zeigen die neuen Detektoren eine eindimensionale räumliche Auflösung von 3mm.

Die neue Technologie wurde bereits in der Industrie eingesetzt und veranlasste die Entwicklung von zehn Detektormodulen in voller Größe auf einer Fläche von 1,4 Quadratmetern. Die Produktion dieser qualitativ hochwertigen Module war sehr kosteneffektiv, darüber hinaus konnte das abgeleitete Array leicht installiert werden und es verursacht äußerst geringe Instandhaltungskosten. Das Wichtigste ist jedoch, dass der Szintillatordetektor eine sehr hohe Effizienz, eine gesteigerte Leistungsfähigkeit und einen hohen Durchsatz aufweist.

Die innovative Instrumentation wurde bereits in ISIS-Anlagen eingesetzt, bei denen es sich um einige der bekanntesten internationalen Zentren zur Untersuchung kondensierter Materien mit Neutronen handelt. Darüber hinaus erwartet man, dass die neue Detektorentechnologie ebenfalls zur nächsten Generation spannungsbestimmender Instrumente für die technische Forschung beiträgt. Es besteht Interesse an Kollaborationen mit Partnern, die in öffentlichen oder privaten Programmen zur Entwicklung von Neutronendetektoren arbeiten.

Dr. N.J. Rhodes | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cclrc.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala
20.04.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Licht macht Ionen Beine
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics